Seit 14:30 Uhr Vollbild
Samstag, 17.04.2021
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild
Tagesprogramm Dienstag, 21. August 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

action composing
Das elektronische Werk des niederländischen Komponisten Dick Raaijmakers (*1930)
Von Hubert Steins
DKultur 2007

Der Komponist, Künstler und Theatermacher Dick Raaijmakers gehört zu den großen Erneuerern der Nachkriegskunst. Unter Einbeziehung elektronischer Technologien hat er ausgehend von der Musik immer neue Querverbindungen zwischen Gattungen und Kunstformen gezogen.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Spitzenkandidaten-Karussell bei den Grünen: Dreht sich die Partei mit den immer gleichen Köpfen nur noch um sich selbst?
Moderation: Monika van Bebber

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Jazz
Night Train
Die Magie der Nacht
Moderation: Ute Kannenberg

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Die Sowjetunion schließt in Nanking einen Nichtangriffspakt mit China

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Domprediger Thomas Müller

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Jeder Tag zwingt uns, Konflikte zu entschärfen
Von Clement Matweta

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Musik-Tipp:
Husumer Festival - Raritäten der Klaviermusik
(ab 18.8.12)
Von Elisabeth Richter

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Die Sowjetunion schließt in Nanking einen Nichtangriffspakt mit China

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Bürger, es brennt
Die Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen vor 20 Jahren.
Eine Dokumentation
Von Claus Stephan Rehfeld

Das Ausmaß der Brandanschläge und der Schrecken darüber machten den Ortsnamen Rostock-Lichtenhagen schnell zu einem Synonym für dumpfen Hass und für politisches Versagen. Fünf Tage im August 1992. Die Ausschreitungen waren fremdenfeindlich motiviert, und sie waren deutschfeindlich, weil sie den Willen der Mehrheit der Deutschen missachteten. Molotowcocktails von Randalierern, Applaus von Zuschauern – der Länderreport dokumentiert anhand historischer Aufnahmen die Tage, an denen die Vernunft kein politisches Asyl in Rostock-Lichtenhagen fand. Morgen dazu im Länderreport „Bürger, und nun?“ - Rostock-Lichtenhagen 20 Jahre nach den Brandanschlägen.

13:30 Uhr

Kakadu

Erzähltag für Kinder
Von der Katze, die denkt, sie ist ein Hund
Von Jenny Reinhardt
Ab 6 Jahren
DKultur 2012
(Ursendung)
Moderation: Patricia Pantel

In ihren Sommerferien auf dem Bauernhof finden Julia und Julius ein Katzenbaby. Zur Verblüffung aller, kümmert sich Dix, der Hütehund, um das Katzenbaby. Ob das wohl gut geht?

Julis und Julia sind geschockt. Da retten sie in den Sommerferien auf dem Bauernhof mitten in der Nacht ein kleines Katzenbaby und dann kommt Dix, der Hütehund des Bauern, und schnappt sich das Katzenbaby. Doch wenig später stellt sich heraus, der Collie wollte das neugeborene Katzenjunge gar nicht fressen, sondern sich um es kümmern. Eine Katze, die von einem Hund aufgezogen wird. "Ha, datwirdnix! Iskaputtkatz - datwirdnix!", sagt der Bauer mit den grauen Bartstoppeln. Aber da kennt er offenbar seinen eigenen Hund Dix schlecht.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Grüne Schotteninseln? - Alternative Energien auf Shetland und Orkney
Von Sebastian Hesse
Moderation: Isabella Kolar

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Literatur

Tarzan und die Hunnen
Der Dschungelheld und sein Image als "Deutschenfresser"
Von Christian Blees

Vor 100 Jahren erblickte Tarzan das Licht der (Roman-)Welt. In Deutschland war sein literarisches Debüt heftig umstritten.

Tarzan, der in den USA erstmals Ende August 1912 das literarische Licht der Welt erblickte, entpuppt sich auch in Deutschland zunächst als durchschlagender Verkaufserfolg – bis 1925 die Hetzschrift „Tarzan, der Deutschenfresser“ erscheint. Diese bezieht sich vor allem auf den Band „Tarzan, the Untamed“, in welchem Autor Edgar Rice Burroughs die Deutschen als gewissenlose Kolonialisten beschreibt. Dass der US-Amerikaner den kritisierten Roman bereits im Frühjahr 1919 (und damit noch unter dem Eindruck des erst kurz zuvor beendeten Ersten Weltkriegs) verfasste, erwähnt die Hetzschrift nicht. So muss für deutsche Leser der Eindruck entstehen, als handele es sich bei „Tarzan, the Untamed“ um ein aktuelles Werk. Burroughs und sein deutscher Verleger versuchen alles, um der plötzlich einsetzenden Pressekampagne entgegenzuwirken – vergeblich. Mit dem achten Band stellt der Stuttgarter Dieck-Verlag seine "Tarzan"-Reihe daraufhin notgedrungen ein.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Fredener Musiktage
Fagus Werk Alfeld / Zehntscheune Freden
Aufzeichnungen vom 05.08.2012

Hans-Joachim Hespos
"dat" für Akkordeon, Gitarre und Kontrabass

Matthias Kaul
"The Mellow Quark" für Flöte, E-Gitarre, E-Bass und Perkussion

Sarah Nemtsov
"Ver-Suche II" für Akkordeon, Altflöte und Violoncello

oh ton-ensemble
Leitung: Eckart Beinke

ca. 20.50 Konzertpause mit Nachrichten

Andreas Romberg
Quintett Es-Dur op. 57 für Klarinette, Violine, zwei Violen und Violoncello

Wilhelm Fitzenhagen
Capriccio op. 40 für Violoncello und Klavier

Joseph Joachim
"Les cloches" op. 5 Nr. 2 für Violine und Klavier

Johannes Brahms / Robert Schumann / Albert Dietrich
"Scherzo" aus der FAE-Sonate
(Joseph Joachim gewidmet)
für Violine und Klavier

Louis Spohr
Nonett F-Dur op. 31

camerata freden

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

August 2012
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Verdis Oper "Otello" aus BarcelonaEifersucht auf Bestellung
Eine Sängerin und ein Sänger in dramatischer Haltung auf der Bühne

Sie gehört zu den dunkleren, komplizierten Opern des Meisters. Der "Otello" ist ein Spätwerk Giuseppe Verdis - Gustavo Dudamel dirigierte eine aktuelle Aufführung am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, Gregory Kunde gab den Othello, Krassimira Stoyanova die Desdemona.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur