Seit 01:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 14.04.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Mittwoch, 8. August 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Kurzstrecke 4
Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel
Produktion: Autorenproduktion/DKultur 2012
Länge: 54'40
Ganz klein am Horizont (9'30)
Von Robert Schoen
Der Turmbau zu Peking (19'50)
Von Barbara Kenneweg
Footprints of Mongolia (14'40)
Von Ylva Nyberg Betancor
Außerdem: Neues aus der Wurfsendung mit Julia Tieke
(Wdh. v. 30.07.2012)

Wir geben Autorenproduktionen zwischen Feature, Hörspiel und Klangkunst ein Forum.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Ein Fall von Sippenhaft? Deutsche Olympia-Teilnehmerin steht wegen ihres rechtsextremen Freundes unter politischem Druck
Moderation: Justin Westhoff

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Country
Moderation: Uwe Golz

Neues aus der Welt der Countrymusic: U. a. mit den Bluegrass-Rappern von Gangstagrass, einem Ausflug in die Zeit der Depression und den Liedern der Dixon Brothers sowie den versammelten Geschwistergruppen The Toy Hearts, The Punch Brothers, The Felice Brothers und den Lonesome Sisters.

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Zwei Augsburger Unternehmer melden eine "selbsttätige Waschanlage für Kraftfahrzeuge" zum Patent an

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pastorin Elke Drewes-Schulz

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Böses Erwachen an der Börse!
Was Privatanleger von Facebook lernen sollten!
Von Christoph Giesa

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Theater-Tipp
Playpublik-Festival auf Berliner Straßen
Von Laf Überland

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Zwei Augsburger Unternehmer melden eine "selbsttätige Waschanlage für Kraftfahrzeuge" zum Patent an

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Den Hesse entstauben -
Hermann Hesse, seine Geburtsstadt Calw und sein Ruf
Von Matthias Kußmann

"Ich habe hier immer halb als ein Fremder gegolten und bin es auch", schrieb der 26jährige Hermann Hesse über seine Geburtsstadt Calw; da lebte er bereits in Basel, im freiwilligen Schweizer Exil. Die Hälfte seiner schwierigen Kindheit und Jugend hatte er in Calw verbracht, und die Erinnerung an die Enge der Kleinstadt und das pietistische Elternhaus prägte sein späteres Werk. Dennoch versteht sich Calw bis heute als dieHesse-Stadt. Zu seinem 50. Todestag wartet das Schwarzwald-Städtchen mit einer ganzen Reihe von Festivitäten auf. Und das dortige Hesse-Museum hat eine neue junge Leiterin, eine Auswärtige auch noch, eine Ossi!, die es nicht leicht hat, aber frischen Wind in die zuletzt etwas angestaubte lokale Hesse-Verehrung bringt. Matthias Kußmann war in Calw, wandelte auf Hesses Spuren, besuchte das nun weitgehend staubfreie Museum und sprach mit dem Schriftsteller Michael Kleeberg, der einen überraschend anderen, neuen Blick auf Hesses Werk wirft.

13:30 Uhr

Kakadu

Musiktag für Kinder
Klangohren CD-Test
Von Rüdiger Bischoff
Moderation: Tim Wiese

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Kaum Entwarnung - Somalia bleibt schwierig für Helfer
Von Bettina Rühl

Madagaskar drei Jahre nach dem Putsch
Von Claus Stäcker
Moderation: Angelika Windloff

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Zeitreisen

Beutelwolf und Riesenalk
Alfred Brehms Gedächtnis der Naturgeschichte
Von Konrad Lindner

"Brehms Tierleben": Vor 150 Jahren als Systematik entstanden, ist es heute auch ein Nachschlagewerk für ausgestorbene Tiere.

Bis heute ist nicht aufgeklärt, wie Alfred Brehms „Illustriertes Thierleben“ genau entstand. Wodurch es zum Vertrag mit dem Verleger Herrmann Julius Meyer in Hildburghausen kam, bewahrte Brehm sein Leben lang als Berufsgeheimnis. Sicher ist nur so viel, dass er bereits während seiner Zeit als Gymnasiallehrer in Leipzig und nicht erst als Zoodirektor in Hamburg intensiv an dem Säugetierband zu arbeiten begann. War der Erfolgsautor lange Zeit bei Zoologen verpönt, weil die Tiere ohne Bedenken vermenschlicht werden, kommt der Ur-Brehm heute wieder zu Ehren. Nicht nur wegen der hervorragenden Tierzeichnungen, sondern auch wegen der umfangreichen Recherchen zu Tieren, die entweder bereits damals – wie die Stellersche Riesenseekuh und der Riesenalk – ausgestorben waren oder in den zurückliegenden 150 Jahren ausgestorben sind. Brehms „Thierleben“ wird nicht mehr als eine bloße Zusammenstellung von Organismen der Erde gesehen, sondern entwickelte sich zu einem kritischen Gedächtnis der Naturgeschichte. Trotz der räumlich konzipierten Anordnung der Tierbände Brehms beginnend mit den Menschen, den Menschenaffen und den Säugetieren bis hinunter zu den Fischen, Insekten und Niederen Tieren war die Enzyklopädie aus dem Bibliographischen Institut von Herrmann Julius Meyer gleichzeitig ein Werk des Übergangs von Linné zu Darwin.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

Marianne Faithful
(Vara, Concert Hall, 11.11.2011)
Moderation: Uwe Wohlmacher

Unbenommen der privaten Irrungen und Wirrungen, die sie lange Jahrzente in die Abhängigkeit von Drogen und Alkohol führten, konnte sich die ehemalige Klosterschülerin Marianne Faithful über die Beziehung zu Mick Jagger und Keith Richards Mitte der 60er-Jahre eine wechselvolle Karriere als Popsängerin aufbauen. Anfang der 70er-Jahre überzeugte sie zudem als ernstzunehmende Shakespeare-Darstellerin, ehe sie wieder mit Schlagzeilen über Drogen und Sexaffären von sich reden machte. Erst 1979 erreichte sie mit dem Album "Broken English" erneut Beachtung als Musikerin. Mit brüchiger Stimme und großer Intensität röchelte sie stark autobiografische Lieder von Eifersucht, erniedrigten Frauen und Gesellschaftskritik und wurde dafür von der Kritik und den Fans gleichermaßen gefeiert. Nach dem Drogenentzug bekam sie ihr Leben endlich in den Griff und machte ab Mitte der 90er-Jahre mit Brecht/Weill-Interpretationen Furore und konnte die Intensität dieser Klassiker auch in ihren eigenen nachfolgenden, bluesgetränkten Songs wiederholen.

21:30 Uhr

Nachrichten

21:33 Uhr

Hörspiel

Die Clowns, die Liebe, der Tod
Von Edwin Ortmann
Regie: Hans Gerd Krogmann
Mit: Martin Schwab, Almut Henkel, Werner Eichhorn, Hanns Jörg Krumpholz, Walter Renneisen u.a.
Ton: Ute Hesse
Produktion: SWR 2000
Länge: 46’21

Der Schriftsteller Heinrich träumt eine Zugfahrt. Im Gepäck: Angst, Sehnsucht, Einsamkeit und Ideen für ein Buch.

Anschließend: Die Parasiten
Aus den „Souvenirs Entomologiques“ von Jean-Henri Fabre
Länge: 7'09

Der alternde Schriftsteller Heinrich begibt sich auf eine Reise durch Traum und Wirklichkeit. Arthur, sein einziger Freund seit langen Jahren, ist unerwartet gestorben. Aus Trauer und Verzweiflung zerreißt er sein Lebenswerk in kleine Fetzen. Ausgerechnet seine neurotisch feuerzündelnde Tochter versucht, ihn davon abzubringen.
Im Traum vermischen sich Realität und Fiktion zu einer surrealen Zugfahrt. Im Gepäck Angst, Sehnsucht, Einsamkeit und Ideenfragmente für ein neues Buch. Der Hörer gerät in den überdrehten Strudel miteinander verwobener Geschichten, die mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und nach eigenen Regeln ablaufen.

Edwin Ortmann, 1941 in München geboren. Autor und Übersetzer. Neben Essays, Lyrik und Prosa schrieb er zahlreiche Hörspiele, u.a. ›Soledades - Ein Leuchtturmkonzert‹ (DLR Berlin/NDR 1999) oder ›Die ersehnte Umarmung - Lorca Dalí Bunuel‹ (NDR/DLR Berlin 2001).

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

August 2012
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur