Seit 10:05 Uhr Lesart
Donnerstag, 17.06.2021
 
Seit 10:05 Uhr Lesart
Tagesprogramm Donnerstag, 18. Juli 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Huddersfield Contemporary Music Festival
St Paul's Hall
Aufzeichnung vom 23.11.2012

John Cage
Solos for voice 8, 46, 36, 44 (aus Songbooks)

Edwin Morgan
Variations on a statement by John Cage

John Cage
Story (from Living Room Music)
Aria 2
wasps are building
Experiences 2
Hymns and Variations

Paul Hillier
Things to do while listening to music

John Cage
Aria
Solo for Voice 22 (aus Songbooks)
Eight Whiskus
ear for EAR

Coro Casa da Música
Leitung: Paul Hillier

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Bundeswehr und BND beim Spionageskandal mit im Boot - was kommt noch?
Moderation: Birgit Kolkmann

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Christian Graf

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 1000 Jahren: Der Gelehrte, Dichter und Komponist Hermann von Reichenau geboren

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrer Michael Broch

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

"Anstand" - Rückkehr einer kontaminierten Moral
Von Knut Berner

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Heiße Eifel
Besuch bei Deutschlands gefährlichstem Vulkan
Von Ulf Lüdeke

Sein jüngster Ausbruch Ende der letzten Eiszeit gilt als heftigster der letzten 100.000 Jahre in Mitteleuropa. Es gilt als sicher, dass der Vulkan unter dem Laacher See in der Ost-Eifel nur schläft - und eines Tages wieder explodieren kann. Selbst heute fordern seine Aktivitäten immer wieder Opfer. Ulf Lüdeke hat den gefährlichsten Vulkan Deutschlands besucht

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

"We Are Legion"
Dokumentarfilm von Brian Knappenberger
über die Hacker des Anonymous
DVD-Tipp von Hartwig Tegeler

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 1000 Jahren: Der Gelehrte, Dichter und Komponist Hermann von Reichenau geboren

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Wer zahlt für Helgoland? -
Der Bund und der Küstenschutz
Von Dietrich Mohaupt

Der Bund will nicht mehr für den Küstenschutz von Deutschlands einziger Hochseeinsel Helgoland aufkommen. So lässt sich der Brief übersetzen, den Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer im Mai an Schleswig-Holsteins Küstenschutzminister Robert Habeck schrieb. Ein Brief, der Entsetzen auslöste. Ramsauer wurde Geschichtsvergessenheit vorgeworfen und fehlender Respekt vor nationalen Symbolen. Schließlich hatte die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes den Uferschutz der Insel Helgoland 1962 auch aus historischen Gründen übernommen. Das Eiland, das zu Großbritannien gehörte, bevor es 1890 im Tausch gegen die afrikanische Insel Sansibar Teil des Deutschen Reiches wurde, war im Zweiten Weltkrieg nach einem Luftangriff unbewohnbar geworden und dann von britische Soldaten besetzt worden. Erst am 01. März 1952 gab Großbritannien Helgoland wieder an Deutschland zurück - ein Ereignis, das als wichtiges Symbol für die Versöhnung beider Völker gewürdigt wurde.

13:30 Uhr

Kakadu

Rauskriegtag für Kinder
u.a. Was bedeuten die kleinen Schilder mit Zahlen und Buchstaben an Häuserwänden und Laternenmasten?
Von Jutta Giani
Moderation: Tim Wiese

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Baumschule unter Wasser – Korallennachzucht vor den Seychellen
Von Antje Diekhans

Hauptsache Fisch – Islands Insel Heimaey
Von Ingrid Norbu

Moderation: Jörg Sucker

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Forschung und Gesellschaft

Sound of Silence
Wie klingt das Auto der Zukunft?
Von Moritz Metz
(Wdh. vom 20.09.2012)

Wissenschaftler und Sounddesigner tüfteln an Klangkompositionen für Elekrofahrzeuge, die sich nahezu lautlos bewegen.

Vom Klappern der Pferdehufe bis zum Start eines Jumbojets: Transportmittel verursachten schon immer Geräusche, die heute den Verkehrslärm zu einem ernsthaften Gesundheits- und Umweltproblem machen. Sie sind aber Bestandteil kultureller Prägungen. Bei aktuellen Elektroautos findet derzeit ein Paradigmenwechsel statt, denn ihre Motoren drehen sich nahezu lautlos. Doch diese lang erträumte Geräuschlosigkeit des Reisens ist gleichzeitig Segen und Gefahr. Schon heute, wo erst wenige Elektroautos unterwegs sind, fordern Blindenverbände künstliche Motorengeräusche bei Elektrofahrzeugen; die Gefahr lautloser Autos beträfe immerhin alle Verkehrsteilnehmer. Mithilfe von ausgerichteten Lautsprechern sollen Fahrgeräusche zu Passanten "projiziert" werden, laut einer aktuellen Empfehlung der Vereinten Nationen zumindest bei Rückwärtsfahrten und vorwärts bis zu 20 km/h. Aber wie klingen die falschen Motoren der Zukunft aus deren Geräuschen man zudem auch die aktuelle Geschwindigkeit erfühlen soll? Ein Piepen, ein Brummen, ein Vogelzwitschern? Werden die Geräusche so rückwärtsgewandt sein wie der beliebte "Old-Phone"-Klingelton modernster Smartphones oder wird bald jeder seinen ganz individuellen Motorgeräusch-Klingelton herunterladen? Wieso fällt es so schwer, sich von Klanggewohnheiten zu verabschieden? Wissenschaftler und Sounddesigner beschäftigen sich mit künstlichen Klangkompositionen für Fahrzeuge.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Rheingau Musikfestival
Kloster Eberbach, Basilika
Aufzeichnung vom 17.07.2013

Wolfgang Amadeus Mozart
Motette "Ave verum corpus" KV 618

John Rutter
"The Lord Bless You and Keep You"

ca. 20.13 Konzertpause
„Das Perfekte vollenden? Eine neue Fassung der c-Moll-Messe“
Der Musikwissenschaftler Clemens Kemme und der Chefdirigent des BR-Chores, Peter Dijkstra, im Gespräch mit Volker Michael

Wolfgang Amadeus Mozart:
Messe c-Moll KV 427
(Fassung von Clemens Kemme)

Christina Landshamer, Sopran
Sophie Harmsen, Mezzosopran
Tilman Lichdi, Tenor
Tareq Nazmi, Bass
Chor des Bayerischen Rundfunks
Münchener Kammerorchester
Leitung: Peter Dijkstra

nach Konzertende ca. 21.30 Nachrichten

anschließend

Antonín Dvořák
Streichquartett op. 96

Vogler-Quartett

Beten für Constanze
Mozarts Große Messe in c in neuer Fassung im Kloster Eberbach
Schon zu Lebzeiten Wolfgang Amadeus Mozarts dürfte seine geistliche Musik im Kloster Eberbach bei Wiesbaden erklungen sein. Auch wenn sie bei der Leitung der damaligen katholischen Kirche im deutschsprachigen Bereich Europas nicht immer wohlgelitten war. Klang sie doch - ebenso wie die von Haydn und Schubert - zu sehr nach Musik und Kunst und nicht immer nur nach Gottesdienst. In den kargen und zugleich urtümlich schönen Hallen der Ebersbacher Basilika wird vor allem Mozarts so genannte "Große c-Moll-Messe" Eindruck machen. Die ersten Kompositionsskizzen für dieses Werk reichen in das Jahr 1782 zurück, als Mozart – wohl aus Angst um seine erkrankte junge Braut Constanze – ein feierliches Gelübde abgelegt haben soll. Warum jedoch das monumental angelegte Werk in den folgenden Jahren bis zu seinem frühen Tod 1791 nicht zur Vollendung gelangt ist, bleibt bis heute ein Rätsel. Ihm könnten in Wien einfach die Aufführungsmöglichkeiten für diese prachtvolle und dennoch andächtige Messe gefehlt haben. Im Kloster Eberbach führen nun der Chor des Bayerischen Rundfunks und das Münchener Kammerorchester unter Leitung des Chefdirigenten des BR-Chores Peter Dijkstra diese Messe in einer neuen Fassung des Amsterdamer Musikwissenschaftlers Clemens Kemme auf, der bereits 2006 mit seiner Vollendung des berühmten Requiems von Mozart auf sich aufmerksam gemacht hat.

22:00 Uhr

Chormusik

"gut gestimmt"
schola cantorum weimar:
Vorbereitungs- und Nachwuchschor
Kinderchor
Jugendchor
Leitung: Cordula Fischer

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Juli 2013
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

SchwerpunktWie wir wohnen
Transparente gegen den Verkauf von Häusern und Wohnungen in Berlin. (imago images/Bildgehege)

In diesem Schwerpunkt sind Hörstücke aus dem Bereich der Radiokunst zusammengestellt, die sich mit dem gesellschaftlichen Kampf um Wohnraum in deutschen Großstädten auseinandersetzen.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur