Seit 20:03 Uhr Konzert
Dienstag, 11.05.2021
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
Tagesprogramm Montag, 9. Juli 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Freispiel

Work
Hörspiel von Thomas Meinecke und move d
Realisation und Komposition: die Autoren
Mit: Eric D. Clark, Thomas Meinecke, move d
Produktion: BR 2009
Länge: 52’

Von "Working Girl" zu "Work That Motherfucker": Ein hypnotischer Mix aus Musik und Sprache um den Begriff "Work" und seine unterschiedlichen Konnotationen in der US-amerikanischen Subkultur.

Ein working girl war in den US-amerikanischen 20er-Jahren eine junge, berufstätige Frau - aber auch eine Prostituierte. Die amerikanische und überwiegend queere Subkultur der 1990er-Jahre prägte "work" zunehmend als zentralen Terminus für selbstbestimmte sexuelle Aktivität. Die Underground-Musikszene gebraucht den Begriff heute kaum verhohlen als sexuelle Metapher (work my body over), gleichzeitig aber auch als klares Statement im Dreieck der Diffamierungen race, class und gender. Thomas Meinecke und David Moufang haben sich durch Underground House Music New Yorks, Chicagos Booty Bass und durch Ghetto-Tech aus Detroit gearbeitet und aus Samples, Stimmen von drag queens und DJs, sowie ihren eigenen Instrumenten einen hypnotischen Mix produziert.

Thomas Meinecke, geboren 1955, Autor, Journalist, Musiker.

David Moufang, alias move d, geboren 1966, Musiker, DJ, Studiobetreiber.

Beide wurden mit dem Karl-Sczuka-Preis 2008 ausgezeichnet für "übersetzungen/translations" (BR 2007).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Eine Welt Musik
Moderation: Thorsten Bednarz

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 250 Jahren: Katharina II., die Große lässt ihren Mann, Zar Peter III., entmachten und sich selbst zur Zarin ausrufen

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrerin Sabine Steinwender-Schnitzius

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 250 Jahren: Katharina II., die Große lässt ihren Mann, Zar Peter III., entmachten und sich selbst zur Zarin ausrufen

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

13:30 Uhr

Kakadu

Infotag für Kinder
Moderation: Patricia Pantel

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Zeitfragen

Das politische Feature
Im Namen der Sicherheit
Wie der Zeitgeist die deutsche Rechts- und Innenpolitik verändert
Von Heiner Dahl

Seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 ist „Sicherheit“ zu einer der großen Politik-Chiffren unserer Zeit geworden. Auch deutsche Politiker reagieren darauf in vielfältigen Zusammenhängen. In der Innen- und Rechtspolitik zeigt sich eine tiefe Zäsur. Härtere Straf- und Strafvollzugsgesetze, mehr Kontroll- und Eingriffsbefugnisse für Polizei und Geheimdienste und vieles mehr stehen nicht unverbunden nebeneinander. Sie zeigen, dass das Spannungsverhältnis zwischen Freiheit und Sicherheit neu austariert wird. Wie kann die freiheitliche Demokratie „vom Recht gepflegt“, wie kann sie aber auch ausgehöhlt, gefährdet werden?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Richard-Strauss-Festival Garmisch-Partenkirchen
Eröffnungskonzert
Kongresshaus, Festsaal Werdenfels
Aufzeichnung vom 16.6.12

Wolfgang Amadeus Mozart
Ouvertüre zur Oper „Così fan tutte“

Richard Strauss
Erste Sonatine F-Dur
„Aus der Werkstatt eines Invaliden“

Richard Strauss
Zweite Sonatine Es-Dur
„Fröhliche Werkstatt“

German Winds
Leitung: Mark Mast

21:30 Uhr

Nachrichten

21:33 Uhr

Kriminalhörspiel

Ganz die Deine
Von Claudia Piñeiro
Übersetzung aus dem Spanischen: Peter Kultzen
Bearbeitung und Regie: Irene Schuck
Mit: Astrid Meyerfeldt, Laura Maire, Axel Milberg u.a.
Ton: Bernd Friebel
Produktion: DKultur 2009
Länge: 47’20
(Wdh. vom 02.03.2009)

Streit mit tödlichem Ausgang. Ernesto entsorgt seine Geliebte im See. Ehefrau Ines verschafft ihm ein Alibi.

Irgendwann wird jede Frau von ihrem Mann betrogen. Deshalb ist Ines nicht überrascht, als sie in der Aktentasche ihres Mannes Ernesto ein Zettelchen findet: ein Herz aus Lippenstift, unterschrieben mit "Ganz die Deine". Ab jetzt untersteht Ernesto ihrer ständigen Kontrolle. An einem regnerischen Winterabend beobachtet sie einen heftigen Streit zwischen ihm und einer Frau. Die Frau stürzt unglücklich, Ernesto versenkt die Leiche im See. Ines hilft ihm, alle Spuren zu verwischen. So ist die Geliebte aus dem Weg geräumt und Ines verschafft ihrem Mann ein Alibi. Sie glaubt, ihre Ehe sei gerettet.

Claudia Piñeiro, 1960 in Buenos Aires geboren, wo sie auch heute noch lebt. Studierte Wirtschaftswissenschaften, arbeite für Zeitungen und Radiosender, schrieb Theaterstücke und Kinderbücher. 2003 erschien ihr Debütroman "Ganz die Deine". Für ihren zweiten Roman "Die Donnerstagswitwen" wurde sie 2005 mit dem Premio Clarin ausgezeichnet.

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Juli 2012
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Die Stimme von Joni MitchellFrom Pink to Blue
Joni Mitchell im Jahr 2013 in Toronto, Kanada  (picture-alliance / dpa / Aaron Vincent Elkaim)

In der Jugend eine Folk-Ikone mit sirenenhaftem Sopran. 30 Jahre später eine lebende Legende mit brüchigem Alt. Was an Joni Mitchell fasziniert, berührt, manchmal auch verstört, das erzählt ihre Stimme. Mehr

Jacob MühlradJunge Chormusik aus Schweden
Ein junger Mann mit wilden dunklen Locken in Lederjacke schaut direkt mit leicht geöffnetem und lächelndem Mund in die Kamera. (Jacob Mühlrad / Pierre Björk )

Zeit ist ein wichtiges Thema für den jungen schwedischen Komponisten Jacob Mühlrad. Sein Großvater überlebte den Holocaust. Das hat Spuren hinterlassen, auch in der Musik Jacob Mühlrads.Mehr

Erdmann NeumeisterTelemanns Kantanten-Texter
Gemälde eines Mannes mit Pfarrerskutte und weißem Kragen. (IMAGO / epd)

Pfarrer Erdmann Neumeister schrieb jene Texte, die sein Freund Telemann für seine Kantaten benötigte. Es war Neumeisters Idee, die Texte nach italienischem Vorbild zu gestalten: mit sprechorientierten Rezitativen und Arien, die viel Platz für die Musik ließen.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur