Seit 06:20 Uhr Wort zum Tage
Freitag, 07.05.2021
 
Seit 06:20 Uhr Wort zum Tage
Tagesprogramm Samstag, 15. Juni 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Denken ohne Geländer
Die Lange Nacht über Hannah Arendt
Von Christine Nagel
Regie: die Autorin

1972 wurde zu Ehren von Hannah Arendt (1906 – 1975) in Toronto eine Konferenz abgehalten, bei der Freunde und Kollegen Aspekte ihres Werkes kritisch diskutierten. In den bisher unveröffentlichten Tondokumenten nimmt Arendt u.a. Stellung zu ihrer Unterscheidung von Macht und Gewalt, von Politischem und Sozialem, von Denken und Handeln. „Ich war immer der Meinung, dass man so zu denken anfangen müsste, als wenn niemand zuvor gedacht hätte. Und dann beginnen sollte, von den anderen zu lernen.“ Auf diese Weise war es ihr möglich, sich als unabhängige Denkerin auf philosophische Autoren des Abendlandes zurückzubeziehen und ihre Gegenwart nach dem Holocaust kritisch zu begleiten. Hannah Arendts Werk basiert auf einem radikalen Neuansatz nach dem sogenannten Traditionsbruch. Hatte sie kurz nach dem Zweiten Weltkrieg die „Elemente und Ursprünge totalitärer Herrschaft“ untersucht, war ihre Arbeit im Folgenden auf die Bedingungen gerichtet, unter denen politisches Handeln zustande kommt. Ihr Politikbegriff ist gekennzeichnet vom „acting in concert“, wie sie das Handeln vieler, die Pluralität, bezeichnete. In gewaltfreien Revolutionen sah sie eine Möglichkeit „das Glück des Öffentlichen“ herbeizuführen. Was es bedeutet, im Zeitalter der totalitären Ideologien als Jüdin zu überleben und daraus Schlüsse für die Verfasstheit des Menschen in schwierigen Zeiten zu ziehen, ist nach ihrem Tod aktuell geblieben.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Vincent Neumann

Was haben Batman und Superman gemeinsam? Schicke Kostüme, einen latenten Drang, die Welt retten zu müssen... und ihren Hofkomponisten! Nach der Batman-Trilogie sorgt Hans Zimmer auch bei "Man of Steel", dem Start der neuen Superman-Reihe, für den passenden Soundtrack. Dazu gibt es Musik aus "The Sapphires", "The Place Beyond the Pines", "The Grandmaster" und zahlreichen anderen Kino-Neustarts.

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Der Maler und Grafiker Ernst Ludwig Kirchner gestorben

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

Thomas-Müntzer-Stadt Mühlhausen will DDR-Image loswerden
Von Blanka Weber

06:23 Wort zum Tage

Dietrich Heyde

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

Gott wohnt an der A45 – ein Tag in einer Autobahnkirche
Von Elin Rosteck

An der A45 Dortmund/Frankfurt, zwischen Burger King und Werbesäulen, wurde gerade die 40. Autobahnkirche in Deutschland eröffnet. Die Baukosten in Höhe von 1,5 Mio Euro haben ein örtlicher Architekt und ein Förderverein bei Sponsoren aufgetrieben; das Siegerland ist ein sehr religiöser Landstrich. Aber wer besucht sie eigentlich, die Autobahnkirchen Deutschlands? Welche Daseinsberechtigung haben sie in der heutigen Zeit, in der allerorten die Gottesdienste leerer werden und Kirchengebäude entweiht und verkauft werden?

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Hörbuch "Ulysses" von James Joyce, ungekürzt produziert zum Bloomsday 16.6.
Von Arkadiusz Luba

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Wissenschaft und Technik

11:05 Thema

11:15 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Radiofeuilleton - Musik

11:50 Mahlzeit

Udo Pollmer, Ernährungsexperte

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

IEA-Chefin Maria van der Hoeven stellt sich den Fragen von Ulrich Ziegler

Der weltweite Ausstoß von Kohlendioxid bei der Energiegewinnung ist im vergangenen Jahr auf ein Rekordhoch geklettert. Wegen des derzeit niedrigen Preises für Kohle sei der Co²-Ausstoß auch in Ländern wie Großbritannien und Deutschland deutlich gestiegen. Ohne ein radikales Umdenken steuere die Welt auf eine Erwärmung um etwa vier Grad Celsius bis zum Jahr 2100 zu, befürchtet die Exekutivdirektorin der Internationalen Energieagentur.

Das so genannte 'Zwei-Grad-Ziel‘könne aber dennoch erreicht werden. Der Ausstoß von Treibhausgasen im Energiesektor ließe sich bis zum Jahr 2020 um acht Prozent senken. Vorrausetzung dafür sei, dass umgehend effiziente Energiesparmaßnahmen ergriffen werden. Ineffiziente Kohlekraftwerke müssten beispielsweise umgehend vom Netz genommen werden, fordert die IEA-Chefin.
Wie kann man die Umwelt schonen, ohne das Wirtschaftswachstum zu gefährden? Wie hoch muss der Preis für Öl und Gas sein, damit sich Investitionen in erneuerbare Energien lohnen? Wie muss der Weg aussehen, damit die Welt auf den Pfad des 'Zwei-Grad-Zieles‘zurückkehrt?

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Streng verboten! Nicht erlaubt!
Vorschriften - Verbote - Gebote - Gesetze - Strafen
Von Sylvia Schopf
Moderation: Ulrike Jährling

Ballspielen verboten - Eintritt für große Brüder verboten! - Kein öffentlicher Spielplatz! - Parkverbot - Betreten der Baustelle verboten! Überall trifft man sie.

Ballspielen verboten - Eintritt für große Brüder verboten! - Kein öffentlicher Spielplatz! - Parkverbot - Betreten der Baustelle verboten .... und neben den Schildern gibt es dann noch die ausgesprochenen und aufgeschriebenen Verbote. Überall trifft man sie: Jede Religion und jedes Land hat seine eigenen Verbote, Vorschriften und Gesetze und auch jede Familie, Schule oder Klasse. Selbst unter Freunden werden gemeinsame Regeln vereinbart, zu denen auch Vorschriften und Verbote gehören. Diese sollen helfen, das Zusammenleben zu ordnen und dadurch zu erleichtern. Allerdings warnt schon ein altes chinesisches Sprichwort: "Wenn der Verbote zu viel sind, so werden sie nicht mehr beachtet." Und manchmal hat das Verbotene auch einen besonderen Reiz. Davon erzählt schon die biblische Geschichte von Adam und Eva, die Früchte vom Baum der Erkenntnis gegessen haben, obwohl das strengstens verboten war. Ihr Verstoß blieb nicht ohne Folgen: Zur Strafe wurden sie aus dem Paradies vertrieben. Und wie ist das heute?

Sylvia Schopf ist Journalistin, Schauspielerin und als Autorin schreibt sie Features und Reportagen für verschiedene Radiosender sowie Bücher und Theaterstücke für Kinder und Erwachsene. Außerdem hat sie für das Fernsehen gearbeitet.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

25 Kilometer Heimat? Heimat!
Das Tegernseer Tal in Bayern
Von Nana Brink

Eine der renommiertesten Urlaubsregionen in Deutschland ist das Tegernseer Tal. 25 Kilometer bayerische Idylle, Treffpunkt der Golfelite und Trachtenvereine. Ein Tummelplatz der Klischees. Aber gerade hier, hinter der weißblauen Kulisse, versteckt sich die Frage: Was heißt das – Heimat? Die Antworten von „Zuagroasten“ und Einheimischen sind nicht immer auf einen Nennen zu bringen. Für Horst Teltschik, Flüchtlingskind aus dem Sudetenland, engster Berater von Kanzler Kohl, ist es der „schönste Platz der Welt“, den er nach dem Abitur erst einmal verlässt, weil ihn das konservative Flair seiner neuen Heimat einengt. Aber er kommt zurück, als Deutschland wieder vereint ist. Geläutert. „Denn hier sind die Verwerfungen des Weltenlaufs besser auszuhalten.“ Auch die 22-jährige Victoria Rebensburg, das Ski-Ass vom SC Kreuth, Olympiasiegerin im Riesenslalom 2010, zieht hinaus in die Welt. Nie will sie weg, aber als großes Talent ist sie schon als Teenager Teil des internationalen Skizirkus. Und weil der brutal ist, fährt sie „hoam“, denn „ohne meine Kreuther kann ich nicht sein“. Das sagt auch Beni Eisenburg, Heimatforscher und Gründungsmitglied der Schutzgemeinschaft Tegernsee, der seit Jahrzehnten für sanften Tourismus und gegen gigantische Hotelbauten kämpft. Ganz bairisch trotzig: „Diese gottgesegnete Landschaft muss erhalten bleiben, auch für die nachkommenden Generationen."

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

Der Freier sollte bestraft werden
Ein Interview mit dem Bamberger Erzbischof Ludwig Schick zu Menschenhandel und Prostitution
Von Philipp Gessler

Ein muslimischer Dichterstreit
Ein cooles Preisen Allahs - das Finale des Poetry-Slam „I,slam“ in Berlin
Von Matthias Bertsch

Gespräche auf Augenhöhe
Das „Theologische Forum Christentum - Islam"
Von Ita Niehaus

Die Shoah ist Geschichte
Eine Rezension zu Peter Menasses Buch „Rede an uns“
Von Stefan May

Entdeckungen, nicht Erfindungen
Warum die Evangelische Kirche in Deutschland Biopatente so kritisch sieht
Von Jantje Hannover

Katastrophen in Katalonien
Wie ein deutscher Pfarrer in Barcelona die Krise in Spanien erlebt
Von Blanka Weber

Moderation: Philipp Gessler

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Aus "Am Ende der Jugend" von Klaus Schlesinger
Gelesen vom Autor
(Wdh. v. 30.04.2011)

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Nach dem Überfall
Ein Messerstich und seine Folgen
Von Martin Duffy
Regie: David Zaine Mairowitz
Mit: Max Hopp
Ton: Thomas Monnerjahn
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012
Länge: 51’51

Wie verändert man sich und wie verändern sich die Mitmenschen, wenn man Opfer eines Überfalls geworden ist?

Wie verändert man sich und wie verändern sich die Mitmenschen, wenn man Opfer eines Überfalls geworden ist? Martin Duffy ist ein Dubliner, der seit 2003 in Berlin lebt. Bei einem Abendspaziergang in einer ruhigen Gegend von Berlin-Schöneberg wurde er von drei maskierten Teenagern mit dem Messer angegriffen. Der Stich verfehlt die Herzschlagader um Zentimeter. Sein 13-jähriger Stiefsohn sieht ihn blutüberströmt, noch ehe Martin ganz erfasst hat, was geschehen ist. Für beide beginnt eine lange Auseinandersetzung. Ist es möglich, die Gewalt zu verstehen? Und wie geht man um mit der Wut und der Angst?

Martin Duffy, geboren 1952 in Dublin, ist Autor und Regisseur. Er schrieb vier preisgekrönte Spielfilme für Jugendliche. Zuletzt im Radio: "Checking in at the Central Hotel" (RTE 2011).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Schwetzinger Festspiele
Schloss Schwetzingen, Rokokotheater
Aufzeichnung vom 24.05.2013

Georg Friedrich Haas
"Thomas"
Oper
Libretto: Händl Klaus
Uraufführung

Thomas - Otto Katzameier, Bariton
Matthias - Wolfgang Newerla, Bass
Michael - Kai Wessel, Countertenor
Dr. Dürer - Daniel Gloger, Countertenor
Dominik - Michael Feyfar, Tenor
Schwester Agnes - Raminta Babickaite, Mezzosopran
Schwester Jasmin - Ruth Weber, Sopran
Frau Fink von der Bestattung - Sarah Wegener, Sopran
Catalina Vicens, Cembalo
Martin Malaun, Zither
Louisa Marxen, Schlagzeug
Agnieszka Koprowska-Born, Schlagzeug
Viviane Chassot, Akkordeon
Estelle Costanzo, Harfe
Flavio Virzi, Mandoline
Wolfgang Sehringer, Gitarre
Andrés Hernández Alba, Gitarre
Leitung: Michel Galante

ca. 21.00 Pause mit Nachrichten

Thomas' Freund Matthias liegt im Sterben. Das zweite Musiktheaterwerk, das der Komponist Georg Friedrich Haas und der Dramatiker Händl Klaus für die Schwetzinger Festspiele geschaffen haben, ist eine Art Requiem. Es erklingt zu den letzten Atemzügen eines Menschen, in klinischer und dennoch zeitloser Atmosphäre. Die Oper schildert mit sparsamen Texten und Klängen (z. B. mit einem aparten Instrumentalensemble aus eigentlich opernfremden Saiteninstrumenten wie Harfe, Zither und Gitarre), wie Thomas, der Gefährte des sterbenden Matthias, sowie der Pfleger Michael Abschied nehmen und den Abschied menschlich gestalten und erleben. Die lakonische und zugleich biblische Namensgebung für die Hauptfiguren erfolgte absichtlich - dem Tod als endgültigem Prozess der Biologie wird hier eine geistige und emotionale Kraft entgegengestellt: die Liebe. Regisseurin Elisabeth Gabriel sieht die Liebe als "die einzig mögliche Form der Transzendenz, des Weiterlebens, des Jenseits, letztlich der Spiritualität."

22:00 Uhr

Die besondere Aufnahme

Francis Poulenc
Mélodies sur des poèmes de Paul Eluard et Louise de Vilmorin

Holger Falk, Bariton
Alessandro Zuppardo, Klavier

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013

22:30 Uhr

Erotikon

Lesung zur Nacht
Aus "Unter meiner Haut" von Kate Holden
Gelesen von Julia Mohn
(Wdh. v. 29.08.2009)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Juni 2013
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Pionierin der AutomobilweltAbenteurerinnen (1/4)
Undatierte Aufnahme zeigt Clärenore Stinnes vor ihrem "Adler Standard 6", mit dem sie von 1927 bis 1929 als erste Frau der Welt die ganze Welt mit einem Auto umrundet hat.  (picture-alliance/ dpa / RealFiction_Filmverleih)

Leicht hatten sie es nie, die Frauen, die auszogen, um in der Welt Abenteuer zu erleben. Auch zu Anfang des 20. Jahrhunderts kämpften sie gegen Konventionen und die Vorstellung, eine Frau habe möglichst zu Hause zu bleiben.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur