Seit 05:50 Uhr Aus den Feuilletons
Freitag, 07.05.2021
 
Seit 05:50 Uhr Aus den Feuilletons
Tagesprogramm Mittwoch, 5. Juni 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Die zweite Stimme
Interview mit der Sprechmaschine
Text-to-Speech-Programme und die Tücken künstlicher Kommunikation
Von Markus Metz und Georg Seeßlen
Regie: Friederike Wigger
Mit: Winnie Böwe, Max Urlacher, Lena Vogt
Ton: Lutz Pahl
Produktion: DKultur 2013
Länge: ca. 54‘30
(Ursendung)

Die einfachen Text-to-Speech-Programme sind überholt. Ob ein Mensch oder ein Programm am Telefon antwortet, wird immer schwerer zu unterscheiden.

Seitdem die Maschinen den Menschen immer mehr Arbeit abnehmen, gibt es den Wunsch, mit diesen Maschinen auch verbal zu kommunizieren. Gleichzeitig wächst die Angst, diese künstliche Kommunikation könnte schiefgehen. Die einfachen Text-to-Speech-Programme, bei denen ewig freundlich-hölzerne Stimmen genormte Antworten gaben, sind überholt. Ob ein echter Mensch oder ein Speech-Programm am Telefon antwortet, wird immer schwerer zu unterscheiden. Was bringt die Zukunft der sprechenden Maschine?

Markus Metz, geboren 1958, Journalist und Autor, lebt in München.

Georg Seeßlen, geboren 1948, Journalist und Autor, lebt im Allgäu.

Letztes Jahr erschien ihr gemeinsames Buch ›Kapitalismus als Spektakel‹.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Wieder ein Jahrhundert-Hochwasser – Höhere Gewalt oder menschengemacht?
Moderation: Birgit Kolkmann

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Chansons und Balladen
Moderation: Jürgen Liebing

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 725 Jahren: In der Schlacht bei Worringen besiegt ein Bündnis aus Fürsten und Bürgern den Kölner Erzbischof

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrer Paul Deselaers

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

War da was?
Das erstaunliche Selbstbild des Verfassungsschutzes
Von Bodo Morshäuser

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Die Angst vor dem Wasser
Am Flussufer in Sachsen
Von Thomas Otto

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

AIRRossini an der Neuköllner Oper
Funktioniert ironische Gegenwartskritik auf der Bühne?
Von Bernhard Doppler

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 725 Jahren: In der Schlacht bei Worringen besiegt ein Bündnis aus Fürsten und Bürgern den Kölner Erzbischof

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Guter Filz, böser Filz.... Wie politische Verflechtungen entstehen, wo sie nutzen und schaden. Beispiel Bayern.
Von Michael Watzke

Familienpolitik in Bayern - ein harmloser Begriff bekam in den vergangenen Wochen einen besonderen Beigeschmack. Familienmitglieder wurden im Süden in großem Stil von Abgeordneten beschäftigt. Hier und da war dann auch von "Filz" zu lesen. Eigentlich ein harmloses Material, aus dem man wunderbar Pantoffeln und Hüte schneidern kann. Aber was ist politischer Filz? Wie entsteht er, wie nutzt er der Politik, und ab wann schadet er dem Land?

13:30 Uhr

Kakadu

Musiktag für Kinder
Klangohren-CD Test
Von Rüdiger Bischoff
Moderation: Elmar Krämer

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Blühende Geschäfte – Handel an der Grenze zwischen Syrien und der Türkei
Von Björn Blaschke

Sehnsucht nach Freunden – Syrische Jugendliche in Beirut
Von Mona Naggar
Moderation: Angelika Windloff

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Zeitreisen

Ein Aufstand wird gefeiert
Der 17. Juni in der deutsch-deutschen Geschichte
Von Paul Stänner

Aufstand Ost, Feiertag West: Im Umgang mit dem 17. Juni 1953 spiegeln sich Schizophrenien der deutsch-deutschen Geschichte wider.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Gewandhaus Leipzig, Mendelssohn-Saal
Aufzeichnung vom 29.05.2013

Hanns Eisler
„No More Peace”, Ouvertüre für zwei Klaviere

Georg Katzer
„Exkurs über die Mechanik“ für zwei Klaviere und zwei Schlagzeuger

Hanns Eisler
„Kuhle Wampe“, Suite op. 26 (Fassung für zwei Klaviere und zwei Schlagzeuger)

„Niemandsland“, Suite op. 24 (Fassung für Ensemble)

Willem Breuker
„Moonshiner“ für fünf Instrumente

Hanns Eisler
„Die Jugend hat das Wort“, Suite op. 30 (Fassung für Ensemble)

Ensemble Avantgarde
Leitung, Klavier und Moderation: Steffen Schleiermacher

21:30 Uhr

Nachrichten

21:33 Uhr

Hörspiel

Die sieben Raben. Sippengeschichten.
Von Johanna Tschautscher
Regie: Harald Krewer
Mit: Franziska Hackl, Thomas Reisinger, Markus Hering u.a.
Ton: Herta Werner-Tschaschl
Produktion: ORF/DKultur 2011
Länge: 43’31
(Wiederholung vom 15.06.2011)

Anschließend: "Stromboli, un volcan sur la mer" von Irvic d'Olivier

Dunkle Erinnerungen an eine Kindheit mit 7 Brüdern und ein Fluch, der alle Familienbande zerriss, führen die junge Frau zurück nach Sizilien.

"Mein Name ist Giovanna Rosalia Calvaruso, meine Mutter nannte mich Savariella. Vor einer Woche brannte unser Haus, meine Eltern sind tot, seither arbeite ich als Chauffeurin in einer Bank in Florenz." Der Vater ein Mafiaanwalt, die Mutter eine Ehebrecherin. Dunkle Erinnerungen an eine Kindheit mit sieben Brüdern und an einen Fluch, der alle Familienbande zerriss, führen die junge Frau zurück nach Sizilien. Hier herrscht das blutige Gesetz der Cosa Nostra, selbst wenn der eigene Vater aussteigen will. "Wir sind Mörder, kleine Schwester, drei deiner Brüder leben noch, vier sind von anderen Mördern getötet worden." Savariella versucht ihren Bruder Antonino zu retten.

Johanna Tschautscher, geboren 1968 in Wels. Theater-regisseurin, Dokumentarfilmerin und Schriftstellerin. 2010 erschien ihr Roman "Jeanne d'Arc beendet den Heiligen Krieg". 2009 erhielt sie den Frauenorden der Stadt Linz.

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Juni 2013
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Pionierin der AutomobilweltAbenteurerinnen (1/4)
Undatierte Aufnahme zeigt Clärenore Stinnes vor ihrem "Adler Standard 6", mit dem sie von 1927 bis 1929 als erste Frau der Welt die ganze Welt mit einem Auto umrundet hat.  (picture-alliance/ dpa / RealFiction_Filmverleih)

Leicht hatten sie es nie, die Frauen, die auszogen, um in der Welt Abenteuer zu erleben. Auch zu Anfang des 20. Jahrhunderts kämpften sie gegen Konventionen und die Vorstellung, eine Frau habe möglichst zu Hause zu bleiben.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur