Seit 08:05 Uhr Kakadu
Sonntag, 13.06.2021
 
Seit 08:05 Uhr Kakadu
Tagesprogramm Sonntag, 24. Juni 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

Das Beben beim Klang der Stufen
Literarische Texte von der Treppe
Von Tobias Wenzel
(Wdh. v. 23.08.2009)

Die Treppe als Diener, als Hauptakteur und Ort des Geschehens – ein literarisches Auf und Ab.

Wir treten sie mit Füßen, ohne sie zu beachten. Dabei wäre eine Welt ohne die Treppe auch im übertragenen Sinn flacher. Das jedenfalls behauptet der Schweizer Autor Thomas Hürlimann. Damit ist er bei Weitem nicht der einzige Treppenliebhaber unter den Schriftstellern. Der US-Amerikaner Nicholson Baker hat die Handlung eines seiner Romane auf einer Rolltreppe angesiedelt, in Heimito von Doderers Roman „Die Strudlhofstiege" wird die Treppe zum stummen Hauptakteur und Zeitzeugen. Andere Schriftsteller benutzen die technische Konstruktion, um Spannung zu erzeugen oder einen Ort der Magie zu schaffen. „Ich bebte allemal, wenn sie (die Stufen) von einem Paar Füßen in einem mir unbekannten Ton heraufgespielt wurden", notierte Georg Christoph Lichtenberg in eines seiner Sudelbücher. Die Treppe ist so reizvoll, weil sie etwas über den Menschen verrät, der sie betritt, so Friedrich Mielke. Er hat die Treppe zur wissenschaftlichen Disziplin erhoben und auch literarische Texte analysiert. „Don Quijote", sagt Mielke, kann ohne Sancho Panza nicht leben, aber Sancho Panza sehr gut ohne Don Quijote. Der Diener ist immer der stärkere. Und die Treppe ist der Diener."

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Mathias Mauersberger

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Mathias Mauersberger

05:00 Nachrichten

05:55 Kalenderblatt

Vor 200 Jahren: Napoleon I. beginnt seinen Feldzug gegen Russland

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Sonntagsmotette

Johann Sebastian Bach
"Christ unser Herr zum Jordan kam" Kantate zum Fest Johannes des Täufers BWV 7
Paul Esswood, Countertenor
Kurt Equiluz, Tenor
Max van Egmond, Bass
Chor des King’s College Cambridge
Leonhardt–Consort
Leitung: Gustav Leonhardt

Louis Vierne
Pièces de fantaisie op. 54 für Orgel
Daniel Chorzempa an der Orgel der Basilika Saint-Sernin in Toulouse

06:56 Uhr

Wort zum Tage

Religiöse Gesellschaft der Freunde (Quäker)

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag - Kirchensendung

Sandkorn und Elefantenbaum – Was Landschaften von Gott erzählen
"Aber die zukünftige suchen wir ..." – Die Stadt: Sinnbild für Chaos und Vollendung
Von Pfarrerin Angelika Obert
Evangelische Kirche

Der Talmud rät den Frommen, um Frieden zu beten, wenn sie eine große Stadt betreten. Denn Boten des Friedens brauchen die großen Städte, in denen sich wie nirgends sonst das Chaos der menschlichen Lebenswirklichkeit spiegelt. Als Sinnbild für menschliche Gottesferne und Verlorenheit steht in der Bibel Babel, der Ort des Turmbaus und der Sprachverwirrung. Aber auch die Vollendung wird in der Bibel im Bild der Stadt erträumt, im neuen Jerusalem wird alles wohlgefügt sein. Dort wird es interessanterweise keine Kirchen und Tempel mehr geben, denn Gott wird überall sein – so verheißt es die Offenbarung des Johannes. Und wie ist das heute? Sind die Kirchen in der Stadt kleine Inseln des Friedens, Oasen für die ruhelosen Städter? Wer sammelt sich da am Stadtrand und in der Stadtmitte, in der Suppenküche und im Kulturzentrum?

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Wochenrückblick
Moderation: Tim Wiese

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Aus den Archiven

Allein gegen alle
Der Quizklassiker von und mit Hans Rosenthal, vorgestellt von Olaf Kosert.
Am 10.4.1976 spielten drei Hörer gegen die Städte Bochum, Nienburg an der Weser und Bad Friedrichshall in Baden-Württemberg.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Kino und Film

09:05 Thema

09:20 Filmmusik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:37 Filmtipps

09:40 Filmmusik

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Radiofeuilleton

10:05 Thema

10:15 Sonntagsrätsel

10:45 Radiofeuilleton - Musik

10:55 Kalenderblatt

Vor 200 Jahren: Napoleon I. beginnt seinen Feldzug gegen Russland

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Wissenschaft und Technik

11:05 Thema

11:15 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Radiofeuilleton - Musik

11:50 Mahlzeit

Udo Pollmer, Ernährungsexperte

11:59 Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Lesart Spezial

Rio 20 Jahre später
Wie man die globale Allmende bewahren kann
Podiumsgäste:
Professor Ottmar Edenhofer, Herausgeber (u.a.) von: „Climate Change, Justice and Sustainability: Linking Climate and Development Policy”,
Springer Netherlands, Dordrecht
und Professor Christoph Bieber über: „Commons. Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat“ von Silke Helfrich, Heinrich-Böll-Stiftung
Moderation: Claus Leggewie, Direktor Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Mitschnitt der Veranstaltung vom 19.6.12 aus dem Café Central im Grillo-Theater Essen

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Die Reportage

13:30 Uhr

Neonlicht

Das Großstadtmagazin

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kakadu

Kakadus Reisen
Tropisches Paradies und exotische Tierwelt
Das Gondwanaland
Ab 6 Jahren
Produktion: DKulur 2012
Länge: 55`
Moderation: Tim Wiese

Wo und was ist Gondwana? Vor Millionen von Jahren bezeichnete man mit Gondwana einen Großkontinent auf der südlichen Halbkugel, der große Landmassen des heutigen Südamerikas, Afrikas, Australiens und Indiens umfasste. Dieses Gondwana gibt es nicht mehr. Aber seit einem Jahr kann man im Leipziger Zoo eine besondere, einzigartige Tropenhalle besuchen, eben das neue „Gondwanaland". Es beherbergt einen Regenwald, in dem es Pflanzen und Tiere zu beobachten gibt, die in Asien, Südamerika und Afrika beheimatet und z. T. in der freien Natur vom Aussterben bedroht sind. Wie in einem tropischen Dschungel wächst die Vegetation in Schichten. Deshalb ist es besonders spannend, diese Ebenen auch aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Das kann man im Boot, zu ebener Erde, aber auch aus den Wipfeln der Bäume tun. Faszinierende Bambushaine, Sumpf- und Wassergebiete, riesige Bäume sind der Lebensraum u.a. für ein Zwergflusspferd, einen Schabrackentapir oder die Totenkopfäffchen. Dieses Gondwanaland wollen wir Euch vorstellen - und wollen auf unserer Reise auch erkunden, ob es Freunde unseres Kakadus gibt: im Gondwanaland.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Urgründe und Abgründe
Richard Wagners "Rheingold"
Gast: Herbert Rosendorfer
Moderation: Gerald Felber
(Wdh. v. 24.07.2011)

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Nachspiel

Paddelstich und Wellenschlag
Die neue Lust am Kanusport
Von Caroline Kuban

Ist von Kanusport die Rede, denken viele zunächst an den Kanurennsport. In einem Kayak sitzend oder im Kanadier kniend gilt es, möglichst schnell auf einer geraden Strecke von A nach B zu gelangen. Dabei ist die Sportart viel facettenreicher. Natur vom Wasser aus erkunden, idyllische Landschaften jenseits des Massentourismus erleben. Die meisten Kanufans sind dem Kanuwandern zugetan. Daneben gibt es die Drachenbootrennen, Kanuslalom oder Kanupolo: Wer sich auf dem Wasser mit dem Boot bewegen will, hat zahlreiche Möglichkeiten.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Fundstücke

Hot Voodoo. Über die Vermarktung der Jungle Music
Moderation: DJ Swingin' Swanee

Laszive Songs und die Sehnsucht nach Exotik. Über Voodoo Queens und die Suche nach den eigenen Wurzeln, über die "Jungle " Alley in Harlem und den bizarren Cotton Club.

18:30 Uhr

Hörspiel

Ich bin ein Cyborg, aber das macht nichts / I’m a Cyborg, but that’s Okay
Nach dem gleichnamigen koreanischen Spielfilm von Chung Suh-kyung und Park Chan-wook
Bearbeitung: Julia Tieke
Regie: Beate Andres
Komposition: Thomas Leboeg
Mit: Patrycia Ziolkowska, Lars Rudolph, Linda Olsansky u.a.
Ton: Bernd Friebel
Produktion: DKultur 2008
Länge: 62’03
(Wiederholung vom 07.09.2008)

Das Mädchen Young-gun lutscht an Batterien um überlebenswichtige, elektrische Energie aufzunehmen. Sie glaubt, sie sei ein Cyborg, eine Mensch-Maschine. Young-Gun kommt in Behandlung.

Anschließend:
"Meine Batterien sind leer"
Von Julia Tieke und Rebecca Roth
Länge: 25’05

Das Mädchen Young-gun fühlt sich als Cyborg, als Mensch-Maschine, die sich ständig aufladen muss. Deshalb sind Dioden und Leuchtröhren ihre Freunde, und sie lutscht lieber an Batterien, als Reis und Rettich zu sich zu nehmen. Im psychiatrischen Krankenhaus mit seinen liebenswerten Patienten und ihren Welten lernt sie Il-sun kennen, den Dieb mit der Maske, der zuerst Young-guns Mitleid stiehlt, dann zum Hungerstreik für sie aufruft und schließlich das Reis-Megatron erfindet, das Essen in elektrische Energie umwandelt.

Park Chan-wook, geboren 1963, gewann bei der Berlinale 2007 mit "I´m a Cyborg, but that´s OK" den Alfred-Bauer-Preis.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

361. Wartburgkonzert
Palas der Wartburg, Eisenach
Aufzeichnung vom 16.6.12

Franz Schubert
An den Mond in einer Herbstnacht D 614
Hoffnung D 295
Tiefes Leid D 876
Abschied D 475
Herbst D 945
Über Wildemann D 884
Der Wanderer D 649
Der Wanderer an den Mond D 870
Der Zwerg D 771
Abendstern D 806
Im Walde D 834

ca. 21.00 Konzertpause mit Nachrichten

Franz Schubert
Nach einem Gewitter D 561
Der Schiffer D 694
An die Nachtigall D 196
Totengräber-Weise D 869
Frühlingsglaube D 686
Nachtviolen D 752
Abendlied für die Entfernte D 856
Wehmut D 772
Der Strom D 565
Der Hirt D 490
Lied eines Schiffers an die Dioskuren D 360
Nachtgesang D 314
Der Sänger am Felsen D 482

Christian Gerhaher, Bariton
Gerold Huber, Klavier

22:00 Uhr

Musikfeuilleton

"Der ganze Hof ist von Ihrer Oper verzaubert"
Jean Jacques Rousseau und die Musik
Zum 300. Geburtstag des französischen Aufklärers
Von Richard Schroetter

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Juni 2012
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Hörspiel nach Annie ErnauxDie Scham / La honte
Die französische Schriftstellerin Annie Ernaux. Undatierte Aufnahme, geschätzt: In den 1980er Jahren. (imago / Leemage / Sophie Bassouls)

Ernaux seziert das bedrückende Gefühl der Scham an sich selbst. Sie erinnert sich an eine verstörende Episode ihrer Kindheit und an eine Vergangenheit, die nicht vergehen will. Ein soziologisch eindringliches Hörspiel nach Annie Ernaux. Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur