Seit 14:30 Uhr Vollbild
Samstag, 12.06.2021
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild
Tagesprogramm Samstag, 9. Juni 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Aus vollem Hals und unter Tränen
Eine Lange Nacht über das Lachen
Von Käthe Jowanowitsch und Eva Pfister

Lachen hat viele Seiten: es ist befreiend – und lebensgefährlich, es verbindet – und schließt aus. Seit 2000 Jahren beschäftigen sich kluge Köpfe mit dieser angeborenen Fähigkeit, die von manchen als niedriges Instinktverhalten abgelehnt, von einigen sogar verteufelt wurde. Heute hingegen wird das Lachen beinahe vergöttert: Es soll Körper und Psyche heilen, zu Glück und Erfolg verhelfen und sogar die Effizienz am Arbeitsplatz steigern.

Warum lacht der Mensch? Warum fürchten sich Diktatoren davor? Warum ist Schadenfreude die schönste Freude? Warum kann ausgelassenes Lachen plötzlich in Weinen umschlagen? Wird in anderen Ländern anders gelacht?
Eine Lange Nacht voll Witz und Tiefsinn stellt Fragen an Dichter und Denker, an Ärzte, Künstler und Spaßmacher. Heitere Beispiele zeigen die große Bandbreite des Humors, der überall auf der Welt die Menschen zum Lachen reizt.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Musical Time
Frank Wildhorn:
Tears of Heaven
Liedtexte: Robin Lerner
Arrangements: Jeremy Roberts,Valhalla Symphonia
Leitung: Jeremy Roberts
Mit: Linda Eder, Robert Evan, Christiane Noll, James Barbour, Jackie Burns u. a.
Moderation: Birgit Kahle

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 40 Jahren: Der Bildhauer Rudolf Belling gestorben

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrer Christian Ritterbach

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

Bodrum statt Samos – die Krise hat längst das Tourismusgeschäft erreicht
Von Luise Sammann

Krise hin oder her - wer an Griechenland denkt, der hat schnell auch türkises Meer, weiß-blaue Bungalows und traditionelle Tavernas mit Tintenfischringen und Ouzo vor Augen… Vor allem die griechischen Inseln standen auf der Favoritenliste deutscher Urlauber jahrzehntelang ganz oben. Doch Streiks an griechischen Flughäfen und Fähranlegern, Ausschreitungen bei Demonstrationen und antideutsche Töne in den Medien zeigen ihre Wirkung: Das griechische Tourismusgeschäft brach im Frühjahr 2012 um etwa die Hälfte ein. Vor allem die großen Städte wie Athen und Thessaloniki - aber auch die zahlreichen Inseln sind betroffen. Gerade die Deutschen sonnen sich in diesem Jahr lieber anderswo - und nehmen den krisengeschüttelten Griechen damit nicht selten ihren letzten Strohhalm: das Tourismusgeschäft.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Theater-Tipp: "Das Guericke-Labyrinth" von Jo Fabian
Uraufführung Theater Magdeburg
Von Hartmut Krug

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Themen der Woche

11:20 Album der Woche

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Album der Woche

11:55 Kalenderblatt

Vor 40 Jahren: Der Bildhauer Rudolf Belling gestorben

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Hoch und immer höher: himmelwärts
Reise durch die Welt zu Türmen und Wolkenkratzern
Von Sylvia Schopf
Ab 7 Jahren
Produktion: DKultur 2012
Länge: 20'
Moderation: Patricia Pantel

Immer schon strebte der Mensch nach oben: Die alten Ägypter konstruierten turmartige Bauten wie die Pyramiden, Maya, Azteken und Asiaten bauten hoch aufragende Tempel und überall auf der Welt entstanden himmelwärts strebende Kirchtürme. Neu hinzugekommen sind Hochhäuser und Wolkenkratzer. Während wir heute der guten Aussicht wegen gern Türme - Aussichtstürme, Fernsehtürme, Kirchtürme, Leuchttürme, Schlosstürme usw. - besteigen, waren Türme für die Menschen früher eine wichtige Möglichkeit, um sich in Sicherheit zu bringen vor gefährlichen Tieren, vor allem aber vor menschlichen Angreifern. Und immer haben Menschen mit Türmen ihre Macht und Größe demonstriert. Dass das nicht ganz ungefährlich ist, erzählt eine alte biblische Geschichte. Der Turmbau zu Babel endete damit, dass Gott die menschliche Anmaßung mit einer Sprachverwirrung bestrafte. Trotzdem drängte es die Menschen weiter nach oben. Der Hochhausboom begann vor mehr als 100 Jahren in Amerika, nachdem man einen elektrischen Aufzug entwickelt hatte, der problemlos Menschen und Waren in die Höhe befördern konnte. Zur Zeit steht das höchste Gebäude der Welt in Dubai und misst 830 Meter.

Sylvia Schopf, Journalistin, Schauspielerin und Autorin schreibt Feature und Reportagen für verschiedene Radiosender sowie Bücher und Theaterstücke für Kinder und Erwachsene. Außerdem hat sie für das Fernsehen gearbeitet. Mit interaktiven Lese- und Erzählprogrammen gastiert sie im deutschsprachigen Raum.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Jenseits der Documenta
Die nordhessische Provinz rund um Kassel
Von Barbara Wiegand

X8 – so nennt sich kurz und knapp die Wanderroute, die vom nordhessischen Korbach zum Kyffhäuser in Thüringen führt. Immer mal ist man hier auch auf dem einstigen Todesstreifen unterwegs – mittlerweile ein Kunstwanderweg. Skulpturen aus Stein, Holz, Metall erinnern an die deutsche Teilung und sind zugleich eine Auseinandersetzung mit der umgebenden Natur.
Rund um die Documenta-Stadt Kassel, die jetzt wieder Touristen aus aller Welt anzieht, gibt es Kunst und Kultur zu entdecken, die nicht im Rampenlicht stehen. Alternative Lebensentwürfe, kulturelle Initiativen und eine märchenhafte Vergangenheit. Jacob und Wilhelm Grimm waren fasziniert von dieser Umgebung, ihren Leuten und deren fantastischen Erzählungen. So soll auf dem Hohen Meißner der Frau-Holle-Teich liegen, an dessen Grund man der Sage nach ins Reich der Märchenfigur gelangen kann. Auch Ludwig Emil Grimm zog es nach Nordhessen. Fasziniert von der Natur mit ihren Hügeln und Tälern gründete er in Willingshausen eine Malerkolonie. Ein Freiluftatelier, das bis heute auch junge Künstler fasziniert.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

Der Vatikan ermittelt.
Gespräch über die Vatileaks-Affäre mit dem Journalisten und Vatikan-Kenner Marco Politi

Herzen, Nieren und Beine an der Kapellenwand.
In Italien werden Votivgaben immer beliebter

Raum, Fläche, Farbe, Licht.
Die Kirchenbau-Arbeitsgemeinschaft Otto Bartning präsentiert moderne Sakralarchitektur in Berlin

Wallfahrt ins Herz von Portugal.
Die Kulturhauptstadt Guimarães hilft Portugiesen bei der religiösen Identitätssuche

Vater gesucht.
Spenderkinder fragen nach ihrer Herkunft

Moderation: Anne Françoise Weber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Briefwechsel
Allen Ginsberg und Jack Kerouac
Gelesen von Stefan Kaminski und Florian Lukas

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Irgendwann gehörte er dazu
Der Mann vor dem Supermarkt
Von Martina Groß
Regie: Alexander Schuhmacher
Ton: Daniel Senger
Produktion: SWR 2010
Länge: 54‘08

Von einem Tag zum anderen ist der Verkäufer der Obdachlosenzeitung vor dem Supermarkt verschwunden. Wer kannte ihn eigentlich?

Menschen, die vor Supermärkten stehen und Obdachlosenzeitungen verkaufen, sind längst ein vertrautes Bild in Großstädten. So auch im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg. Niemand konnte sich daran erinnern, wann der Mann das erste Mal da stand. Die Zeitung in der Hand. Nicht bettelnd. Fast schien es, als habe er immer schon dort gestanden. Er gehörte dazu. Und dann war er plötzlich nicht mehr da. Stattdessen hing ein Plakat der Polizei im Schaufenster. Wer wusste etwas über die Identität des unbekannten Toten? Die Kunden und Angestellten stellten erschrocken fest, dass sie eigentlich nichts wussten von dem Mann, an den sie sich gewöhnt hatten, sie fragten sich, was passiert war.

Martina Groß, geboren in Berlin, Featureautorin. Zuletzt: "Der Fall Lynne Stewart – Eine amerikanische Geschichte" (DLF/NDR 2011).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Opéra Bastille Paris
Aufzeichnung vom 28.1.12

Jules Massenet
"Manon"
Opéra comique in fünf Akten
Libretto: Henri Meilhac und Philippe Gille
nach "L'histoire du chevalier des Grieux et de Manon Lescaut" von Abbé Prévost

Manon Lescaut - Natalie Dessay, Sopran
Le Chevalier des Grieux - Giuseppe Filianoti, Tenor
Lescaut, Manons Cousin - Franck Ferrari, Bariton
Graf des Grieux, Vater des Chevalier - Paul Gay, Bass
Guillot de Morfontaine - Luca Lombardo, Tenor
Monsieur de Brétigny - André Heyboer, Bariton
Pousette, eine Schauspielerin - Olivia Doray, Sopran
Javotte, eine Schauspielerin - Carol Garcia, Mezzosopran
Rosette, eine Schauspielerin - Alisa Kolosova, Mezzosopran
Wirt - Christian Tréguier, Bass
Wachen - Alexandre Duhamel, Ugo Rabec
Chor und Orchester der Opéra Bastille Paris
Leitung: Evelino Pidò

nach dem 3. Akt ca. 21.00 Pause mit Nachrichten

22:00 Uhr

Die besondere Aufnahme

Nachtgestalten

Henry Purcell (arr. David Marlatt)
Ouvertüre zu "The Fairy Queen"

Robert Johnson (arr. Howard Cable)
"Tanz des Satyr"

Oskar Böhme
Nachtmusik op. 44 Nr. 1

Camille Saint-Saëns (arr. David Marlatt)
"Danse macabre" op. 40

Robert Beaser
Brass Quintet

J. Mark Scearce
"Enchanted Forest Suite"

Thelonious Monk (arr. Ingo Luis)
Round Midnight

Burton Lane (arr. Ingo Luis)
Old Devil Moon

Gabriel Fauré (arr. Raphael Mentzen)
"Pie Jesu" aus Requiem op. 40

Blechbläserquintett des Deutschen Symphonie-Orchester Berlin:
Falk Maertens, Trompete
Raphael Metzen, Trompete
Paolo Mendes, Horn
Andreas Klein, Posaune
Johannes Lipp, Tuba

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011

22:30 Uhr

Erotikon

Lesung zur Nacht
Aus "Glanz und Elend der Kurtisanen" von Honoré de Balzac
Gelesen von Thomas Schendel
(Wdh. v. 4.7.09)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Juni 2012
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Opéra Bastille ParisMit Gounods "Faust" in die Metro
(Monika Rittershaus/Radio France/EBU)

Ein Dauerbrenner und Symbol französisch-deutscher Nähe - Charles Gounods Oper "Faust" nach Goethes Drama. Das Werk kam in einer neuen Inszenierung an der Opéra Bastille heraus. Der Cast konnte sich hören lassen, Lorenzo Viotti dirigierte.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur