Seit 05:50 Uhr Aus den Feuilletons
Dienstag, 03.08.2021
 
Seit 05:50 Uhr Aus den Feuilletons
Tagesprogramm Sonntag, 17. Juni 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

"Nun sieht Marx wie Moritz aus" – der Reim auf den Arbeiterstaat
Gedichte aus der DDR
Mit Manfred Karge, Uwe Kolbe, Christa Moog und Katja Lange-Müller
(Wdh. v. 09.08.2009)

Eine Revue der poetischen Stimmen aus der DDR, die von Hoffnungen und falschen Illusionen sprechen, ein Abgesang auf den Arbeiter-und Bauernstaat in Versen.

„Nun sieht Marx wie Moritz aus" - eine Zeile aus dem Gedicht „Sozialistischer Biedermeier" von Kurt Bartsch, das 1971 im Band „Die Lachmaschine" im Westberliner Klaus-Wagenbach-Verlag erschienen ist. Uwe Kolbe hat in einer Revue poetische Stimmen aus 40 Jahren DDR versammelt, von Dichtern, die geblieben sind, von ausgereisten und in Ost und West verlegten Autoren. Thomas Brasch fragt sarkastisch "Wie viele sind wir eigentlich noch?", Elke Erb, Sarah Kirsch und Gabriele Kachold treffen einen provokant weiblichen Ton, Günter Kunert, der 1979 die DDR verlassen hat, ist fragend "Unterwegs nach Utopia". Innenansichten liefert Karl Mickels "Neubauviertel", ein bissiger Blick auf die Genormtheit in der DDR, die selbst ins Intimleben eingegriffen hat, vor allem aber weiß: "Keiner kann sich verstecken". Heiner Müller übt "Selbstkritik" und Wolf Biermanns "Und als wir ans Ufer kamen" bündelt das ambivalente Gefühl in den viel zitierten Versen "Ich möchte am liebsten weg sein/ Und bleibe am liebsten hier". Die Texte sprechen vom Neuanfang, von Hoffnungen und falschen Illusionen, vom Leben mit Rissen und von Agonie, liefern einen mal nachdenklichen, mal heiteren Abgesang auf den Arbeiter- und Bauernstaat in Versen.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Michael Neumann

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Michael Neumann

05:00 Nachrichten

05:55 Kalenderblatt

Vor 40 Jahren:Mit einem Einbruch in die Washingtoner Wahlkampfzentrale der Demokraten beginnt die Watergate-Affäre

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Sonntagsmotette

Giovanni Pierluigi da Palestrina
Missa „Assumpta est Maria“
Tallis Scholars
Leitung: Peter Phillips

Joseph Gabriel Rheinberger
2. Orgelsonate As-Dur op. 65
Ullrich Böhme an der Sauer-Orgel der Thomaskirche Leipzig

06:56 Uhr

Wort zum Tage

Islamische Gemeinschaft deutschsprachiger Muslime

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag - Kirchensendung

Nikolaus Kopernikus, Astronom und Geistlicher -
von einem, der die Welt auf den Kopf stellte.
Von Elena A. Griepentrog
Katholische Kirche

Nikolaus Kopernikus war einer der bedeutendsten Astronomen der Weltgeschichte. Er entdeckte als Erster, dass nicht die Erde der Mittelpunkt des Universum ist, sondern die Sonne. Die Auswirkungen dieser Erkenntnis entpuppten sich als dramatisch für die Theologie – wenn auch mit einiger Verzögerung, denn Kopernikus wurde erst mal nur verlacht, von den Wissenschaften ebenso wie von den Kirchen. Dennoch gingen seine Entdeckungen im Nachhinein als Kopernikanische Wende in die Geschichte ein. Wer war Nikolaus Kopernikus? Was waren seine Absichten? Und was bedeuten seine Erkenntnisse für die Freiheit eines jeden Christen?

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Wochenrückblick
Moderation: Elmar Krämer

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Aus den Archiven

Musikanten gefragt
Mit Electra und der Stern Combo Meißen
Radio der DDR II 1979/1976
Vorgestellt von Olaf Kosert

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Kino und Film

09:05 Thema

09:20 Filmmusik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:37 Filmtipps

09:40 Filmmusik

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Radiofeuilleton

10:05 Thema

10:15 Sonntagsrätsel

10:45 Radiofeuilleton - Musik

10:55 Kalenderblatt

Vor 40 Jahren: Mit einem Einbruch in die Washingtoner Wahlkampfzentrale der Demokraten beginnt die Watergate-Affäre

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Wissenschaft und Technik

11:05 Thema

11:15 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Radiofeuilleton - Musik

11:50 Mahlzeit

Udo Pollmer, Ernährungsexperte

11:59 Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Lesart

Das politische Buchmagazin

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Die Reportage

13:30 Uhr

Neonlicht

Das Großstadtmagazin

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kakadu

Hörspieltag für Kinder
Das Nordseeschwein
Von Jenny Reinhardt
Ab 7 Jahren
Regie: Beatrix Ackers
Komposition: Markus Mohr und Tan
Mit: Tabea Sitte, Paula Michels, Franziska Troegner, Matthias Matschke, Martin Fenske, Martin Engler, Boris Aljinovic, Antje von der Ahe
Produktion: DLR Berlin 2000
Länge: 55’15
Moderation: Elmar Krämer

Mona und Lisa sind in den Urlaub an die Nordsee gefahren. Leonardo, ihr gemeinsames Meerschwein, haben sie natürlich mitgenommen. Es vergräbt sich gern im warmen Sand. Einmal wäre es dabei fast erstickt. Aufgeregt buddeln die beiden Mädchen nach ihm, da kommt Martin vorbei und rettet das Meerschwein. Martin ist der Sohn eines Zauberers, der auf den Jahrmärkten in den kleinen Urlaubsorten auftritt. Martin gibt mächtig an, und die Mädchen verlieben sich sofort in ihn. Er verabredet sich mit beiden, weil er unbedingt das schwarze Meerschwein für seine Zaubershow haben möchte. Aber wenn zwei Mädchen den gleichen Jungen lieben, gibt es Ärger. Und immer wenn es Ärger gibt, geht dem armen Meerschwein das Fell aus. In der Zaubermanege wird es als schwarzer Teufel, als der Höhepunkt der Show angekündigt, doch so nackt ist es nur ein armes, kleines, rosa Schweinchen und alle lachen es aus.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Tauwetter? Dmitrij Schostakowitschs Klavierquintett
Moderation: Gerald Felber

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Nachspiel

Titel, Träume, Typen (2)
Ein Magazin zur Fußball-Europameisterschaft

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Fundstücke

"Annemarie, komm doch in die Laubenkolonie"
Kleingärtnerisches auf Schellack
Moderation: Claus Fischer

18:30 Uhr

Hörspiel

Unter Wasser
Von Ulrike Almut Sandig
Regie: Judith Lorentz
Komposition: Lutz Glandien
Mit: Julia Hummer, Effi Rabsilber, Matthias Brandt, Anne Lessmeister, Oliver Jacobs u.a.
Ton: Daniel Senger
Produktion: SWR 2010
Länge: 71’29

Gemeinsam besuchen Anja und Iris den Musikunterricht bei Herrn Mende. Dann fällt das böse Wort "blind". Welche von beiden ist eigentlich blind?

Anschließend:
Aus: Märzwald
Dichtung für Freunde der Popmusik
Von und mit Ulrike Almut Sanding und Marlen Pelny

Anja und Iris, Iris und Anja – die beiden Mädchen gehören zusammen. Sie kommen stets gemeinsam zum Musikunterricht von Herrn Mende. Und sie verlassen den Unterricht auch zu zweit. Für Herrn Mende bedeuten die Samstagnachmittage viel, seine Streichergruppe, seine Mädchen, seine Musik – das ist sein Leben. Aber was bedeutet das alles den Mädchen? Iris behandelt ihn kühl, wenn sie Herrn Mende zufällig in der Schule über den Weg läuft. Anja, die als einzige das Vibrato beherrscht, kann seinen Blick nicht einmal erwidern. "Ich bin nicht blind", sagt Anja, denn immerhin ist sie es, die Iris führt, nicht andersherum. Warum aber fällt immer wieder dieses Wort "blind", das Anja nicht ertragen kann?

Ulrike Almut Sandig, 1979 in Großenhain geboren, Schriftstellerin. Lebt in Leipzig. Zuletzt: "Hush Little Baby" (SWR 2008).

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Hambacher Musikfest
Hambacher Schloss
Aufzeichnung vom 10.6.12

Wolfgang Amadeus Mozart
Streichquintett B-Dur KV 174

Ludwig van Beethoven
Sonate für Horn und Klavier F-Dur op. 17

Arnold Bax
Oktett für Horn, Klavier und Streichsextett

Mandelring Quartett
Wilhelm Bruns, Horn
Ian Fountain, Klavier
David Geringas, Violoncello
Vladimir Mendelssohn, Viola

Nach Konzertende ca. 21.25 Nachrichten

21:30 Uhr

Musikfeuilleton

Tag der Musik

Live aus der Bettina-von-Arnim-Schule/ Berlin, Märkisches Viertel

Was ist ‚normaler Musikunterricht’? Wie sieht Begabtenförderung im Alltag aus?
Wir berichten von Veranstaltungen der Aktionstage in Berlin, über Konzerte in Hamburg und Projekte in Leipzig!

Familienkonzerte und Musiktheater, Musikparaden und
Musikschulen öffnen sich und Schulorchester musizieren!
Der Deutsche Musikrat lädt ein

Livegäste: Christian Höppner (Dt. Musikrat) und Aaron Grahovac, Leiter des Fachbereichs Musik

Moderation: Ruth Jarre und Stefan Lang

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Juni 2011
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Ein Leben im Blick der SecuritateDie Akte Hanna
Notiz über die Beschattung von Helga Höfer durch die Securitate. (Quelle: Senta Höfer)

Die Rumäniendeutsche Helga Höfer arbeitete in Bukarest als Journalistin für den Bayerischen Rundfunk. Das machte sie interessant für den Geheimdienst. Über dreißig Jahre später öffnet ihre Tochter Senta Höfer die nun zugängliche Securitate-Akte.Mehr

Hörspiel: Drei Menschen und eine Ehe am Abgrundwing.suit
Ein Fallschirmspringer in freiem Fall. wing.suit - Dramatische Dreiecksgeschichte (EyeEm / Jonathan Murrish)

Marie und Florian, verheiratet, zwei Kinder, wohlsituiert, geben nach außen hin ein wunderbares Paar ab. Aber beide sind in ihren festgefahrenen Rollen nicht glücklich. Als Marie erkrankt, bricht die fragile Konstruktion ihrer Beziehung zusammen.Mehr

Musiker über das Älterwerden Never get old?
Rock am Ring 2012 (picture alliance / dpa / Thomas Frey)

Wie wird man im Musikgeschäft alt? Wie lebt es sich in einem Körper, der nicht verdrängen kann, dass er einmal jünger war? Was sind die Risiken und Nebenwirkungen von Liveauftritten, langen Tourneen und ständigem kreativen Output? Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Buch über Alexej NawalnyWas den Kremlkritiker antreibt
Eine drei Meter hohe Installation zeigt vor dem Brandenburger Tor einen "kleinen Alexej Nawalny", wie er den "übergroßen Wladimir Putin" tritt. Die Figur war Teil des Karnevalswagen des diesjährigen Düsseldorfer Rosenmontagszugs, den die Aktivisten von „Freies Russland NRW“ nach Berlin brachten. Entworfen hat sie der Düsseldorfer Künstler J. Tilly. (picture alliance / dpa /Jörg Carstensen)

Wieso ist der Kremlkritiker Alexej Nawalny freiwillig nach Russland zurückgekehrt, obwohl ihm klar war, dass er inhaftiert werden könnte? Vor Ort könne er mehr bewirken als vom Ausland aus, sagt Politikwissenschaftler Jan Matti Dollbaum.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur