Seit 14:05 Uhr Kompressor

Freitag, 22.11.2019
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor
Tagesprogramm Montag, 1. Mai 2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Freispiel

Buddenbroichs
oder Die Angst der Mittelschicht vor dem Abstieg
Hörspiel von Serotonin
Regie: Marie-Luise Goerke und Matthias Pusch
Mit: Friedhelm Ptok, Leslie Malton, Bernhard Schütz, Dustin Semmelrogge, Sophie Rois u.a.
Komposition/Ton: Matthias Pusch
Produktion: WDR 2011
Länge: 52'06

Die Fussbroichs und die Buddenbrooks: Theater authentisch.

Regisseur Bernhard Lenker hat sich etwas vorgenommen: ein Remix aus den Buddenbrooks von Thomas Mann und den Fussbroichs, einer TV-Doku-Soap aus den 1990er-Jahren. In dem avancierten Theaterstück sollen zudem nur echte Menschen auftreten, Underdogs, Hartz-IV-Empfänger, die die nötige Authentizität auf die Bühne bringen. Doch die Begegnung von Mittelschicht und Prekariat führt vor allem zu Missverständnissen.

Serotonin ist das Autorenduo Marie-Luise Goerke und Matthias Pusch, 1964 und 1963 in Berlin geboren. Beide realisieren seit 2002 gemeinsam in ihrem eigenen Studio Hörspiele, Hörbücher und Features.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Klassik
Moderation: Mascha Drost

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Clublounge
Moderation: Christoph Reimann

05:00 Nachrichten

06:00 Nachrichten

06:55 Uhr

Wort zum Tage

Wolfgang Drießen
Katholische Kirche

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

"Ora et labora"
Die etwas andere Work-Life-Balance
Von Ralf Birkner
Katholische Kirche

Beruf und Freizeit unter einen Hut zu bringen, wird für den modernen Menschen immer schwieriger. Gleichzeitig wird suggeriert, man könne alles gleichzeitig haben und erleben und müsse immer erreichbar sein. Viele Menschen spüren, dass ihr Leben aus der Balance gerät. Einen Gegenentwurf bietet das Motto der Regel des Heiligen Benedikt, nach dem seit Jahrhunderten Mönchsgemeinschaften leben.  

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Erzähltag
Verliebt
Gedichte für Kinder von Karl Krolow, Salah Naoura, Robert Gernhardt u.a.
Ab 7 Jahren
Von Karin Hahn
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013
Moderation: Tim Wiese

Kinder stellen Gedichte vor, die sich mit der Liebe beschäftigen.

„Lieben heißt, das Rechnen verlernen …“, so dichtet Robert Gernhardt. Auch Kinder haben eine Vorstellung von der Liebe und manche sind sogar oder waren schon einmal verliebt. Ein verräterisches Funkeln in den Augen, Rosinen im Kopf oder Schmetterlinge im Bauch. Wenn Kinder sich verlieben, dann unterscheidet sich das kaum von den Gefühlen der Großen. Die Schwierigkeit, jemandem seine Liebe zu erklären, ist für alle gleich: „Du, ich sag jetzt Du zu dir, du, ich mag dich leiden. Irgendwas ist los mit mir, und mit uns zwei beiden …“ Kinder stellen Liebesgedichte vor, passend zum Mai.

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Kakadu

Hörspieltag
Der Hundekönig von Kreuzberg
Von Beate Dölling
Ab 7 Jahren
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Komposition: Lexa A. Thomas
Mit: Matthias Walter, Linda Olsansky, Astrid Meyerfeldt, Boris Aljinovic, Irm Hermann, Sofia Musial, Lotte Thierbach, Ernst-Georg Schwill, Udo Kroschwald, Axel Wandtke, Jens Wawrczeck
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2010
Länge: 52'15
Moderation: Tim Wiese

Der Hund Fritzi ist den ganzen Tag allein zu Hause und wartet darauf, dass er durch den Türschlitz von anderen Hunden erfährt, was so im Kiez los ist.

Fritzi, Hinterhofhund und pummelige Promenadenmischung, hat es nicht leicht. Zu oft ist er allein zu Haus und leider auf die Informationen von Silberpudel Amadeus angewiesen. Amadeus darf viermal am Tag Gassi gehen, er lernt viele Hundefreundinnen im Kiez kennen. Eine Freundin würde Fritzi schon reichen, aber dafür müsste er öfter auf die Straße. Sehnsüchtig wartet er hinter der Wohnungstür. Wenn Amadeus nach Hause kommt, kann er für ein paar Minuten durch den Zeitungsschlitz mit ihm plaudern. Danach ist er wieder allein. Ausgerechnet Melinda, die gerissene Hauskatze, weiß Rat. Aber kann man Katzen wirklich trauen?

Beate Dölling, geboren 1961 in Osnabrück, lebt als freie Autorin in Berlin, schreibt erfolgreich Prosa für Kinder und Jugendliche.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Feiertagsmorgen

Das Rätselmagazin
Schwimmen
Moderation: Matthias Hanselmann
feiertagsmorgen@deutschlandfunkkultur.de

Von heute an heißt es nicht mehr Deutschlandradio Kultur sondern Deutschlandfunk Kultur. In einem kurzen Gespräch mit Wellenchef Hans Dieter Heimendahl fragt Matthias Hanselmann nach den Gründen und Hintergründen für diese Namensänderung. Kein Grund um ins „Schwimmen“ (das Thema unserer Feiertagssendung) zu kommen - Schuld daran ist der Tag der Arbeit, an dem auch die Freibadsaison eröffnet wird.

10:00 Nachrichten

11:00 Nachrichten

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages

12:30 Uhr

Die Reportage

Bienvenidos?
Barcelona und der Touristenboom
Von Julia Macher

Barcelona ist eines der beliebtesten Ziele für Städtereisende, 8 Millionen Touristen besuchen die Stadt jährlich - das geht nicht ohne Konflikte: Anwohner beschweren sich über Lärm und Dreck, die Mietpreise in der Innenstadt haben in den letzten Jahren kräftig angezogen. Viele können sich ihre Wohnung nicht mehr leisten und müssen wegziehen. Andere leben gut davon, dass sie Wohnungen anmieten und über Ferienwohnungsportale an Touristen weitervermieten. Die Stadt führt Kontrollen durch, verklagt Anbieter von nicht registrierten Ferienwohnungen und versucht mit einem "Programm für nachhaltigen Tourismus" gegenzusteuern. Die eigentlichen Bewohner der Stadt sind die Verlierer. Aber sie wollen sich nicht vertreiben lassen und trotzen der Entwicklung.

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Musik im Gespräch

„La chanson, männlich“
Gäste: Tim Fischer, Klaus Hoffmann, Dominique Horwitz
Moderation: Jürgen Liebing

14:00 Nachrichten

15:00 Nachrichten

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages

17:30 Uhr

Die besondere Aufnahme

Werke von George Enescu, Paul Constantinescu und Mihail Jora

Vlad Stanculeasa, Violine
Thomas Hoppe, Klavier

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013

Vlad Stanculeasa und Thomas Hoppe begeben sich auf eine "Rumänische Reise".

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Hörspiel

vielstimmig
Tower of Babel
Von Robert Wilson
Mit: Cécil Brune, Edith Clever, Christina Drechsler, Lisa Genze, Ilie Gheorghe, Traute Hoess, Jürgen Holtz, Inge Keller, Lydia Koniordou, Stefan Kurt, Jonathan Meese, Christopher Nell, Fiona Shaw, Daniel Hope (Violine)
Komposition: Dom Bouffard, Hal Willner
Ton: Roland Grosch, Julia Kümmel, Ursula Potyra
Produktion: HR/BBC/NDR/RBB/SWR 2016
Länge: 70'57

Zehn Verszeilen nur braucht die Geschichte dieses Scheiterns, trotzdem ist der Turmbau eines der großen biblischen Motive.

Sie wollten einen Turm errichten, mit einer Spitze bis zum Himmel, aber Gott verwirrte ihre Sprache und sie verstanden einander nicht mehr. Der Turmbau zu Babel ist eine der kürzesten und zugleich populärsten Geschichten des Alten Testaments. Wilson fasst sie in eine musikalisch-theatrale Revue: Texte von Aischylos über Shakespeare bis Christopher Knowles reflektieren die Macht des Menschen und den Wert kultureller Errungenschaft. Dabei erscheint es auch in globalisierten Gesellschaften als Problem, wenn die Übersetzung nicht reibungsfrei gelingt: „Die Worte mögen verständlich sein, aber der Verknüpfung zwischen ihnen kann man unmöglich folgen!“
"Tower of Babel" war Hörspiel des Monats April 2016 und gewann den Deutschen Hörspielpreis der ARD 2016.

Robert Wilson, geboren 1941 in Waco, Texas. Studierte Architektur, arbeitet als Regisseur, Maler, Zeichner und Designer. Wurde 1976 international bekannt durch seine Inszenierung von "Einstein on the Beach" mit der Musik von Philip Glass. Engagements auf der ganzen Welt, zahlreiche Auszeichnungen.

19:45 Uhr

Die besondere Aufnahme

Karol Szymanowski
"Mythen" für Violine und Klavier op. 30

Baiba Skride, Violine
Lauma Skride, Klavier

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Intonations - Jerusalem International Chamber Music Festival
Jüdisches Museum Berlin
Aufzeichnungen vom 22. und 26.04.2017

Michail Glinka
Trio pathétique d-Moll

Éric Le Sage, Klavier
Paul Meyer, Klarinette
Gilbert Audin, Fagott

Sergej Prokofjew
Sonate C-Dur für Violoncello und Klavier op.119

Frans Helmerson, Violoncello
Kirill Gerstein, Klavier

Sergej Rachmaninow
Trio élégiaque Nr. 1 g-Moll

Kathrin Rabus, Violine
Frans Helmerson, Violoncello
Denis Kozhukhin, Klavier

Sergej Rachmaninow
Zwei Stücke für Klavier zu sechs Händen

Kirill Gerstein, Elena Bashkirova, Denis Kozhukhin, Klavier

Sergej Prokofjew
Sonate Nr. 1. für Violine und Klavier f-Moll op. 80

Alexander Sitkovetsky, Violine
Denis Kozhukhin, Klavier

Dmitrij Schostakowitsch
Klavierquintett Nr. 2 g-Moll op. 57

Kirill Gerstein, Klavier
Alexander Sitkovetsky, Daniel Austrich, Violinen
Gérard Caussé, Viola
Timothy Park, Violoncello

Eine Person steht als Alma Mater hinter dem "Jerusalem International Chamber Music Festival" und dem Berliner Ableger "Intonations" im Jüdischen Museum: Die in Berlin lebende Pianistin Elena Bashkirova. Auch zum sechsten Jahrgang der überaus erfolgreichen "Intonations" versammeln sich wieder international renommierte Vokalisten und Musiker - auf Einladung Elena Bashkirovasund eines Freundeskreises. Wir haben in diesem Jahr zwei Konzerte mitgeschnitten - nicht ganz zufällig im Jubiläumsjahr der Revolutionen liegt bei diesen Programmen der Schwerpunkt auf der russischen und sowjetischen Moderne.

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

Treffen der Regie-Hoffnungen
Das Festival "radikal jung" in München
Von Sven Ricklefs

Musik und Sprache
Über das Festival "Acht Brücken" in Köln
Von Jan Tengeler

Protest der Literaten
Die Buchmesse in Buenos Aires hat begonnen
Von Victoria Eglau

Mai 2017
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Unsere Empfehlung heute

Robin Ticciati und das DSO BerlinFaust fährt zur Hölle
Porträt der Sängerin, die in die Kamera lächelt. (Karen Cargill / Nadine Boyd Photography)

Goethe fehlten zunächst die Worte, dann konnte er nicht mehr miterleben, wie Hector Berlioz seinen Faust komplett vertonte. Die Dramatische Legende "La Damnation de Faust" haben sich das DSO Berlin und Chefdirigent Robin Ticciati jetzt vorgenommen.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur