Seit 23:05 Uhr Fazit
Dienstag, 28.09.2021
 
Seit 23:05 Uhr Fazit
Tagesprogramm Samstag, 4. Mai 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Die Kreolisierung der Welt
Eine Lange Nacht über den französischen Publizisten Edouard Glissant
Von Margrit Klingler-Clavijo
Regie: Stefan Hilsbecher

Edouard Glissant, der 2011 in Paris verstorbene Dichter, Essayist und Romancier aus Martinique, beschreitet in seiner Poetik eigene Wege, um die globale Chaos-Welt zu erfassen. Er geht dabei vom Magma der Erde aus, von den Erdbeben und Wirbelstürmen der Karibik, analysiert die Einflüsse einer immer noch nachwirkenden Kolonialgeschichte, und er hat sich für die Aufarbeitung der Geschichte des internationalen Sklavenhandels eingesetzt. Die Vermischung bzw. Kreolisierung der Kulturen, der Sprachen und Religionen, wie Glissant sie zuerst in der Karibik untersuchte, lässt sich mittlerweile überall auf der Welt beobachten, sogar in den USA, wo Barack Obama ihr wohl exponiertester Vertreter ist. Eine "Lange Nacht" über Edouard Glissant, der als visionärer Nomade in der Karibik, in Afrika, Europa und in den USA über sein Pariser Institut-du-Tout Monde für ein offenes Miteinander der Kulturen gewirkt hat.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Victor Young
The Brave One (Roter Staub)
Leitung: Victor Young
The Munich Symphony Orchestra

Constant Lambert
Anna Karenina
Komponist: Constant Lambert
Dirigent: Rumon Gamba
BBC Concert Orchestra
Moderation: Birgit Kahle

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Der Publizist und Friedensnobelpreisträger Carl von Ossietzky gestorben

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Militärdekan Dirck Ackermann

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

Hollywood in Goslar -
2000 Komparsen spielen mit George Clooney
Von Vanja Budde

Hollywoodstar Goerge Clooney dreht seinen neuen Film u.a. in Goslar, und dafür werden 2000 Komparsen gebraucht. Das Städtchen im Harz steht Kopf, denn eine solche Chance, dem Star nahe zu sein, kommt mit Sicherheit nicht so schnell wieder. Also gibt es mehr als genug Bewerber, die bereits morgens um 5:00 Uhr antreten müssen. Vanja Budde war mit dabei.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

18. Internationales Figurentheater Festival in Nürnberg
Von Florian Felix Weyh

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Wissenschaft und Technik

11:05 Thema

11:15 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Radiofeuilleton - Musik

11:50 Mahlzeit

Udo Pollmer, Ernährungsexperte

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

Carlo Strenger im Gespräch mit Sebastian Engelbrecht.

Die jüngsten Wahlen in Israel haben keinen neuen Schwung in den Friedensprozess im Nahen Osten gebracht, es herrscht Stillstand. Der israelische Siedlungsbau geht weiter, die palästinensische Führung bleibt gespalten, dann und wann werden israelische Städte mit Raketen angegriffen. Gibt es überhaupt noch eine Chance für die Zweistaaten-Lösung? Oder wird sich das Karussell von Rache und Vergeltung ewig weiterdrehen zwischen Israelis und Palästinensern? Was sind die tieferen Gründe für das Stagnieren der Friedensbemühungen? Warum ist das Interesse am Nahost-Konflikt in Europa heute so gering? Gibt es einen Zusammenhang zwischen antiisraelischen Haltungen und dem Antisemitismus? Und was ist das „psychopolitische
Jerusalem-Syndrom“?

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Das Zeitalter der Wiedergeburt
Die Renaissance
Von Regina Voss
Moderation: Ulrike Jährling

Die Epoche der Renaissance löste das dunkle Mittelalter zwischen 1400 und 1600 ab. Denn die Menschen wollten ihr Leben nicht mehr nur als von Gott gelenktes Schicksal erleiden und z.B. tödliche Krankheiten wie die Pest einfach hinnehmen. Sie wollten die Welt verstehen und die gewonnenen Erkenntnisse für sich nutzen. Der Mensch öffnete sich wissensdurstig und mutig den Wissenschaften wie Anatomie, Geografie und Philosophie. Auch in der Kunst und Architektur brachte er ganz neue Werke hervor. Die Zentralperspektive, eine runde Erde auf Kurs um die Sonne, das gedruckte Buch, die Anatomie des Menschen, Amerika auf der Landkarte und der selbst denkende Mensch – all das sind (Wieder-)Entdeckungen dieser Epoche. Doch viele Erkenntnisse waren nicht ganz neu: Die Renaissance entdeckte Fähigkeiten und Erfindungen der klassischen Antike wieder. Und so erklärt sich auch der Name der Renaissance: Wiedergeburt heißt das Wort übersetzt.

Regina Voss arbeitet vor allem als Hörfunkjournalistin. Am allerliebsten schreibt sie aber Sachgeschichten für Kinder – für das Radio, aber auch in Buchform.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Du dödl di
Jodeln im Chiemgau
Von Thomas Klug

Wo Berge, Dialekt und vielleicht auch der Föhn zusammentreffen, lebt eine merkwürdige Folklore: menschengemachte Laute, die klingen wie Holleridirijoäh oder Du Dödl di. Was bringt Menschen zu Holleridirijoäh? Und warum klatschen andere Beifall für dieses Du dödl di? Es sei Ausdruck von Kraft, Lebensfreude und Liebe zur Natur – so sagen sie in der Region um die Chiemgauer Alpen. Tradition sei es obendrein. Dass Jodeln auch Zukunft hat, wissen wir seit Loriot. Er hat die Jodelschule zum Sketch-Klassiker gemacht. Im Chiemgau gehört das Selber-Jodeln zum Programm, dort gibt es tatsächlich Kurse, in denen man jodelt und wandert. Die Landschaft ist wie dafür gemacht. Doch wie werden im Chiemgau Menschen zu Jodlern? Klappt Jodeln auch anderswo, wenn man es in Bayern gelernt hat? Und was alles hat das mit Richard Wagner zu tun? Thomas Klug schaut in die Landschaft und sucht nach Antworten.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

Live vom 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Hamburg

Der Mann der vor zehn Jahren verstorbenen Theologin Dorothee Sölle über den Kirchentag und seine frühere Frau
Philipp Gessler im Gespräch mit dem Religionspädagogen Fulbert Steffensky

Was sollen wir essen?
Star-Köchin Sarah Wiener kocht auf dem Kirchentag – ein Interview in der Schürze
Von Thorsten Jabs

„Grenzen auf, Flüchtlinge rein?“
Wie der Kirchentag das Thema Migration diskutiert – und Christen Flüchtlingen helfen. Eine Reportage
Von Axel Schröder

Das Dorf in der Kirche
Gemeindeleben in einer Region mit vielen Kirchen und wenigen Menschen. Eine Reportage aus Mecklenburg
Von Stephanie von Oppen

Neue Gemeindemodelle.
Der Kirchentag sucht neue Formen der Gemeinschaft in einer schrumpfenden Kirche - ein Live-Bericht
Von Stephanie von Oppen

Moderation: Philipp Gessler

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Briefwechsel
Vladimir Nabokov und Edmund Wilson
Gelesen von Martin Seifert und Falk Rockstroh

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Die letzten Mieter
oder bleib doch, wenn du kannst
Von Susanne Franzmeyer
Ton und Regie: die Autorin
Produktion: Autorenproduktion im Auftrag von DKultur 2012
Länge: 54’28
(Ursendung)

Ein leeres Haus ermöglicht Um- und Ausbauten, die modernisierte Wohnung höhere Mieten. Doch was, wenn die Bewohner bleiben wollen?

Der neue Eigentümer machte keinen Hehl daraus, dass er die junge Familie aus der Wohnung haben wollte. Ein leeres Haus ermöglicht Um- und Ausbauten, die modernisierte Wohnung höhere Mieten, so der Plan. Doch was, wenn die Bewohner bleiben wollen? Das Mietrecht ist auf ihrer Seite. Doch es gibt Eigentümer, die finden Mittel und Wege, ihren Mietern das Leben schwer zu machen. Die Autorin hatte keine Mühe, unglaubliche Geschichten zu sammeln, die von zugemauerten oder monatelang verhangenen Fenstern erzählen, von Baulärm und abgedeckten Dächern zu Weihnachten, von fliegenden Möbeln, Lärm und Staub. Geschichten, die oft mit dem ›freiwilligen‹ Auszug der Mieter enden.

Susanne Franzmeyer, geboren 1978 in Berlin, studierte Neuere deutsche Literatur, gewann Feature- und Hörspielpreise. EBU Master School on Radio Features 2008/2009. Songwriter für EMI Music. 2009 Debüt-Album Susius ›Alles muss raus‹. Letztes Feature: ›Und der Gewinner ist - Wettbewerbe oder Mitmachen um jeden Preis‹ (DKultur 2011).

19:00 Uhr

Oper

Euroradio Opernsaison 2012 - 2013
Live aus der Metropolitan Opera New York

Francis Poulenc
"Dialogues des Carmélites"
Oper in drei Akten

Marquis de la Force - David Pittsinger, Bariton
Blanche - Isabel Leonard, Sopran
Chevalier - Paul Appleby, Tenor
Madame de Croissy, Priorin - Felicity Palmer, Mezzosopran
Madame Lidoine, neue Priorin - Patricia Racette, Sopran
Mère Marie - Elizabeth Bishop, Mezzosopran
Soeur Constance - Erin Morley, Sopran
Mère Jeanne - Jane Shaulis, Mezzosopran
Soeur Mathilde - Mary Ann McCormick, Mezzosopran
L'Aumônier - Patrick Carfizzi, Bariton
Premier commissaire - Scott Scully, Tenor
Deuxième commissaire - Richard Bernstein, Bariton
Le geôlier - Mark Schowalter, Tenor
Thierry - Keith Jameson, Bariton
Monsieur Javelinot - Paul Corona, Bariton
Chor und Orchester der Metropolitan Opera
Leitung: René Langrée


ca. 22:00 Nachrichten

22:05 Uhr

Die besondere Aufnahme

Oleg Eiges
Sonate für Violine und Klavier

Elena Prokhorova, Violine
Olga Makarova, Klavier

Produktion: Popov-Akademie Moskau 2012

22:30 Uhr

Erotikon

Lesung zur Nacht
Aus "Die Waffen der Susan Street" von Julie Burchill
Gelesen von Hansi Jochmann
(Wdh. v. 09.02.2008)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Mai 2013
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur