Seit 05:05 Uhr Studio 9
Dienstag, 03.08.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
Tagesprogramm Mittwoch, 30. Mai 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Stoff hab ich genug
Das Leben und Sterben des Rainer Werner Fassbinder
Von Christiane Recht
Regie: die Autorin
Ton: Regine Schneider
Produktion: SWR 2007
Länge: 54‘00

Rainer Werner Fassbinder schuf in knapp 15 Jahren rund 40 Filme. Sie haben die Kinoästhetik verändert. Der Filmemacher starb mit 37 Jahren am 10. Juni 1982.

»Es ist nie hinreichend über den Zusammenhang von Trostlosigkeit und Trotz nachgedacht worden«, schrieb der Schriftsteller Gerhard Zwerenz einmal über Leben und Arbeit seines Freundes Rainer Werner Fassbinder. Trostlosigkeit und ein Aufbegehren gegen die ständig zu stopfende Leere des Gefäßes ›Gefühl‹ oder ›Liebe‹ waren sicher ein bestimmendes Element seiner Kreativität und nahezu unerschöpflichen Schaffenskraft. In knapp 15 Jahren entstanden rund 40 Filme, Arbeiten, die die Kinoästhetik, aber auch unsere Sehgewohnheiten verändert haben.
Rainer Werner Fassbinder starb mit 37 Jahren am 10. Juni 1982. Freunde erinnern sich an Gemeinsamkeit und Zusammenarbeit mit ihm.

Christiane Recht ist im Saarland aufgewachsen, war Tontechnikerin, studierte Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft in Karlsruhe und arbeitet heute als Redakteurin und Autorin in der Redaktion Literatur und Feature beim Südwestrundfunk.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Milliardenüberschüsse der Krankenkassen - was soll mit dem Geld geschehen?
Moderation: Kirsten Lemke

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Chansons und Balladen
Moderation: Holger Beythien

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der amerikanische Biochemiker und Pharmakologe Julius Axelrod geboren

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrerin Barbara Manterfeld-Wormit

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Üble Nachrede oder Aufklärung - die zwei Gesichter des digitalen Skandals
Von Bernhard Pörksen

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Tournee-Tipp:
"Hazmad Modine" -
New Yorker Jazz-Gruppe auf Deutschland-Tour
Von Martin Risel

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der amerikanische Biochemiker und Pharmakologe Julius Axelrod geboren

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

13:30 Uhr

Kakadu

Musiktag für Kinder
Klassik für Einsteiger
Von Ulrike Timm
Moderation: Ulrike Jährling

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Wir lassen uns nicht unterkriegen - Der Kampf gegen Willkür in Simbabwe
Von Claus Stäcker

Nationale Einheit nur auf dem Papier - Simbabwe bleibt ein Polizeistaat
Von Dagmar Wittek
Moderation: Angelika Windloff

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Zeitreisen

Rundes Leder, rote Fahne
Sozialistische Fußballkultur und die Arbeiter-EM 1932
Von Eduard Hoffmann und Klaus-Jürgen Nendza

Fußball ist nicht gleich Fußball. In den 1920er Jahren entwickelte die Arbeitersportbewegung eine eigene Fußballwelt und Fußballethik. Starkult und übertriebene Härte waren verpönt. 1932 veranstalteten die Arbeiterfußballer sogar eine Europameisterschaft.

„Nieder mit dem Kampfrekord – Freie Bahn dem Massensport!“ So lautete das Motto der Arbeitersportler, die sich nach dem Ersten Weltkrieg in eigenen Vereinen gegen das Leistungsstreben der bürgerlichen Sportclubs wandten. Die Arbeiter-Fußballerpropagierten eine ebenso ritterliche wie (klassen)kämpferische Fußballethik –ohne jeden Starkult und ohne übertriebene Härte. Die proletarischen Kicker waren unter dem Dach des Sozialistischen Arbeiter- Turn- und Sportbundes (ATSB) organisiert, der zum mächtigsten Gegenspieler des bürgerlichen DFB wurde. Die Arbeiterfußballer spielten eigene deutsche Meisterschaften aus, und im Zeichen der Völkerverständigung führte die Bundesauswahl des ATSB über 70 Länderspiele durch. 1932 organisierte die „Sozialistische Arbeitersportinternationale“ die erste Fußball-Europameisterschaft.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

27. INNtöne Festival
Aufzeichnungen vom 25./ 26.05.12
Buchmannhof in Diersbach/Oberösterreich
- Lou Donaldson Quartet
- Ronnie Cuber plays the music of Horace Silver
Moderation: Lothar Jänichen

21:30 Uhr

Nachrichten

21:33 Uhr

Hörspiel

Alles Gold was glänzt
Von Mario Salazar
Regie: Robert Schoen
Komposition: Martin Bezzola
Mit: Franziska Troegner, Thomas Neumann, Florian Lukas, Britta Steffenhagen, Klaus Manchen, Christian Grashof, Karim Cherif
Ton: Lutz Pahl
Produktion: DKultur 2012
Länge: 53’09
(Ursendung)

Arbeitslos seit einem Jahr? Post vom Gerichtsvollzieher? Mutter Iris kontert mit dem Masterplan zum Geldverdienen. Die Stimmung ist gut – solang das TV läuft.

Arbeitslos seit einem Jahr? Anarchisten auf der Straße proben Revolution? Post vom Gerichtsvollzieher? Mutter Iris kontert mit einem Masterplan zum Geldverdienen, der banaler und brutaler nicht sein könnte - und doch ist die Atmosphäre dabei eher heiter als dramatisch. Ganz nebenbei treibt der Autor ein wirbelndes Spiel mit Versatzstücken politischer Systeme: Sozialismus wird von den Alten verteidigt, Kapitalismus von der nächsten Generation bejaht und von den Jüngsten in den Extremen gelebt. Deutschlandradio Kultur wählte "Alles Gold was glänzt" beim "stückemarkt" des Berliner Theatertreffens 2011 zum besten "Theatertext als Hörspiel".

Mario Salazar, 1980 in Berlin geboren, arbeitete nach dem Abitur in verschiedenen Berufen. Studierte in Berlin und Santiago de Chile Politikwissenschaft, Lateinamerikanistik und Nordamerikastudien, dann am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, assistierte am Maxim Gorki Theater Berlin.

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Mai 2012
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Ein Leben im Blick der SecuritateDie Akte Hanna
Notiz über die Beschattung von Helga Höfer durch die Securitate. (Quelle: Senta Höfer)

Die Rumäniendeutsche Helga Höfer arbeitete in Bukarest als Journalistin für den Bayerischen Rundfunk. Das machte sie interessant für den Geheimdienst. Über dreißig Jahre später öffnet ihre Tochter Senta Höfer die nun zugängliche Securitate-Akte.Mehr

Hörspiel: Drei Menschen und eine Ehe am Abgrundwing.suit
Ein Fallschirmspringer in freiem Fall. wing.suit - Dramatische Dreiecksgeschichte (EyeEm / Jonathan Murrish)

Marie und Florian, verheiratet, zwei Kinder, wohlsituiert, geben nach außen hin ein wunderbares Paar ab. Aber beide sind in ihren festgefahrenen Rollen nicht glücklich. Als Marie erkrankt, bricht die fragile Konstruktion ihrer Beziehung zusammen.Mehr

Musiker über das Älterwerden Never get old?
Rock am Ring 2012 (picture alliance / dpa / Thomas Frey)

Wie wird man im Musikgeschäft alt? Wie lebt es sich in einem Körper, der nicht verdrängen kann, dass er einmal jünger war? Was sind die Risiken und Nebenwirkungen von Liveauftritten, langen Tourneen und ständigem kreativen Output? Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Buch über Alexej NawalnyWas den Kremlkritiker antreibt
Eine drei Meter hohe Installation zeigt vor dem Brandenburger Tor einen "kleinen Alexej Nawalny", wie er den "übergroßen Wladimir Putin" tritt. Die Figur war Teil des Karnevalswagen des diesjährigen Düsseldorfer Rosenmontagszugs, den die Aktivisten von „Freies Russland NRW“ nach Berlin brachten. Entworfen hat sie der Düsseldorfer Künstler J. Tilly. (picture alliance / dpa /Jörg Carstensen)

Wieso ist der Kremlkritiker Alexej Nawalny freiwillig nach Russland zurückgekehrt, obwohl ihm klar war, dass er inhaftiert werden könnte? Vor Ort könne er mehr bewirken als vom Ausland aus, sagt Politikwissenschaftler Jan Matti Dollbaum.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur