Seit 05:05 Uhr Studio 9
Dienstag, 03.08.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
Tagesprogramm Montag, 28. Mai 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Freispiel

Kurzstrecke 2
Feature, Hörspiel, Klangkunst
Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel
Produktion: Autorenproduktion/DKultur 2012
Länge: ca. 54’30
Deutschlandradio Kultur sucht und sendet neue Autorenproduktionen zwischen Feature, Hörspiel und Klangkunst. In der zweiten Ausgabe unserer Sendereihe finden Sie unter anderem:
Malinka
Von Johan Andrén
Vater und Sohn (2) erklimmen Berg. Vater nimmt auf, Sohn hört
Terra Subfónica
Von Daniel Blinkhorn
Was tut sich eigentlich unter der Hörschwelle?
Stolpersteine
Von Sonja Heyer
Vorsicht, Denkmal im Weg
Power and Freedom
von Sarah Boothroyd
Wut…Bürger in Aktion.
(Ursendung)
(Wiederholung am 01.06.2012)

Außerdem: Neues aus der Wurfsendung mit Julia Tieke

Was hört man zwischen den Stühlen? Kann Radio auch anders? Heute schon mal kurz gefasst?

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Der Twitter-Maier - Macht das Twittern Politiker volksnäher?
Moderation: Monika van Bebber

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Eine Welt Musik
Moderation: Thorsten Bednarz

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Nachrichten

05:55 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der australische Schriftsteller Patrick White geboren

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Feiertagsmotette

Girolamo Frescobaldi
Missa sopra L'Aria della Monica
für achtstimmigen Chor und Orgel

Choir of King's College Cambridge
David Briggs, Orgel
Leitung: Stephen Cleobury

Joseph Gabriel von Rheinberger
Sonate für Orgel Nr.1 c-Moll, op. 27

Michael Pohl, Orgel

Johann Sebastian Bach
“Also hat Gott die Welt geliebt“
Kantate für Soli, Chor und Orchester, BWV 68

Arleen Augér, Sopran
Philippe Huttenlocher, Bass
Gächinger Kantorei Stuttgart
Bach-Collegium Stuttgart
Leitung: Helmuth Rilling

06:56 Uhr

Wort zum Tage

Apostelamt Jesu Christi

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag - Kirchensendung

Nur viel Wind?
Das rätselvolle Wirken des Heiligen Geistes
Von Pfarrer i.R. Burkhard Müller
Evangelische Kirche

„König“, „Hirte“, „Licht“, „Vater“: Das sind traditionell akzeptierte Bilder für Gott. Aber Gott als „Wind“? Das heißt nämlich das griechische Wort „Pneuma“ wörtlich, das wir in der Regel mit „Geist“ übersetzen. Taugt das Bild „Wind“ überhaupt für Gott? Oder ist es vielleicht sogar besonders geeignet, wenn wir Gottes Wirken verstehen wollen?

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Kakadu für Frühaufsteher
Jerusalem
Zu Hause zwischen Kirchen, Moscheen und Synagogen
Von Christina Otto
Ab 7 Jahre
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2010
Länge: 20`
Moderation: Ulrike Jährling

Jeruschalajim - al Qudz - Jerusalem, die Hauptstadt für Israelis und Palästinenser. Wir sind unterwegs auf den ausgetretenen Steinstufen der Jerusalemer Altstadt, welche uns durch die kleinen, schmalen Gassen führen. Jeder dieser Steine hat eine große Geschichte zu erzählen, denn Jerusalem ist schon vor mehr als 3000 Jahren eine bedeutende Stadt gewesen. Begleitet werden unsere Schritte von dem Geschrei der Marktverkäufer, vom Ruf des Muezzin, dem Klang des Horns und dem Läuten der Kirchturmglocken, denn Jerusalem hat für Muslime, Juden und Christen eine große Bedeutung. Sie alle haben mindestens ein großes Heiligtum in der Stadt. Im Gespräch mit den Kindern dieser sagenumwobenen Stadt erfahren wir mehr über ihren Alltag, ihre Kultur und die Gebräuche ihrer verschiedenen Glaubensrichtungen.

Christina Otto ist freie Autorin und Theaterpädagogin, vornehmlich für Projekte im Ausland. Jährlich führt sie Theaterprojekte mit Jugendlichen aus Israel, Palästina und Deutschland durch.

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Aus den Archiven

Pinsel und Schnorchel
Kabarettistische Reihe mit Erich Kestin und Friedrich Steig
RIAS 1951-1959
Vorgestellt von Margarete Wohlan

Sie waren zwei "Ost-Funktionäre" und nahmen den DDR-Alltag der 50er Jahre aufs Korn: "Schnorchel", der eifrige und der Parteilinie treu ergebene Genosse, "Pinsel", ein eher unsicherer Kantonist, naiv und skeptisch, der den verschlungenen Pfaden der Parteitheorie zu folgen versucht. Jeden Samstagabend trafen sie sich in der fiktiven Kneipe "Zur Roten Mühle" und besprachen die obskuren, wurmstichigen Verhältnisse in der DDR. Gleichgültig ob Lebensmittelmangel, deutsch-sowjetische Freundschaft, Volksaufstand am 17. Juni 1953, Preiserhöhungen oder niedrige Löhne – Pinsel und Schnorchel hatten zu allem etwas zu sagen, teils fröhlich, teils staatsgefährdend, immer eingeleitet von "Schnorchel" mit dem grimmigen, hintergründigen oder geheimnisvollen Hinweis: "Und ich sage dir, Pinsel, da ist der Wurm drin!" Obwohl sich die besonders im Osten bekannten Dialogfiguren – gesprochen von Erich Kestin und Friedrich Steig – im aufkommenden Kalten Krieg befanden, ging es ihnen nicht so sehr um schwarze Propaganda, sondern darum, die Hörer "in der Zone" zum Lächeln zu bringen.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton

09:05 Kulturgespräch

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:37 Kulturtipps

09:40 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der australische Schriftsteller Patrick White geboren

10:00 Nachrichten

10:05 Musikgespräch

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:37 Kulturtipps

10:40 Radiofeuilleton - Musik

10:55 Profil

11:00 Nachrichten

11:05 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Kulturtipps

11:44 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Lesart Spezial

Das politische Buchmagazin

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Die Reportage

13:30 Uhr

Neonlicht

Das Großstadtmagazin

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kakadu

Hörspieltag für Kinder
Die Geschichte eines kleinen Kuckucks
Von Thomas Bärsch
Ab 7 Jahre
Regie: Günter Bormann
Mit: Frank Sieckel, Carina Wiese, Michael Barsch, Katja Pohlers, Florian Berger, Benjamin Ebert, Carla Valerius, Käte Koch, Ingrid Hille
Produktion: Sachsen Radio 1991
Länge: 40'33
Moderation: Ulrike Jährling

Wie man weiß, wächst jeder kleine Kuckuck in einem fremden Nest heran. Um nicht zu kurz zu kommen, verdrängt er die Jungen seiner Pflegeeltern und hat auch sonst ein ausgesprochen selbstsüchtiges Wesen. Wenn aber nun mal einer aus der Art schlägt und zum Entsetzen der Mutter ganz kameradschaftlich mit seinen "Geschwistern" zusammen aufwächst? - Das ist dann eine ganz besondere "Geschichte von einem kleinen Kuckuck".

Thomas Bärsch, geboren 1963 , lebt als freier Journalist in Meißen, schreibt Prosa und Hörspiele für Kinder.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

"...im styl einer Sinfonie in allen Stimmen"
Felix Mendelssohn Bartholdy das Oktett Es-Dur op. 20
Gast: Daniel Hope
Moderation: Ulrike Timm

Felix Mendelssohn Bartholdys Oktett für Streicher ist der Geniestreich eines 16-Jährigen. Mendelssohn wollte einer Kammermusikformation von acht Streichern klanglich Sinfonisches abfordern, eben "im styl einer Sinfonie in allen Stimmen", ohne die durchsichtige Leuchtkraft von acht Streichinstrumenten aufzugeben.

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Nachspiel

Kleine Hüpfer, große Sprünge
Ein Schulsportprojekt im sozialen Brennpunkt Berlin-Wedding
Von Katrin Weber-Klüver
(Wdh. v. 02.10.2011)

Kinder lieben Bewegung und sie mögen Sportunterricht. Die meisten jedenfalls. Die Berliner Gesundbrunnen-Grundschule macht sich das seit einem Jahr zunutze und stellt den Sportlehrern ausgebildete Trainer zur Seite. Dabei geht es nicht um Eliteförderung. Das Projekt will mehr: Die Schule liegt im Brennpunktkiez Wedding, die Schüler stammen zu weit über 90 Prozent aus Migrantenfamilien, die staatliche Transferleistungen beziehen. Diese Kinder sind schon abgehängt, bevor sie eingeschult werden. Die Ziele des Modellversuchs, bei dem die Schule mit dem Basketballverein Alba Berlin zusammenarbeitet, sind so ehrgeizig wie der Aufbau des Projektes mühsam. Eine langfristige finanzielle Absicherung gibt es nicht.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Fundstücke

"Do you wanna jump children?"
Die Geschichte der Frauenband "International Sweethearts of Rhythm"
Moderation: DJ Swingin' Swanee

Von der schulflüchtigen Highschoolband zu einem der heißesten Swingorchester der 40er-Jahre ...

18:30 Uhr

Hörspiel

Die Einsamkeit des Meeresgrundes
Von Ror Wolf
Regie: Peter Lilienthal
Mit: Andrea Grosske, Vladimir Weigl, Ulli Rad-Höfer
Ton: Helmut Becker
Produktion: WDR/SDR 1979
Länge: 87’49

Verwickelte Verhältnisse: Die alte Dame liebt den Nachbarn, einen Küchenchef. Ihr Ehemann geht mit dessen Freundin fremd. Nachbars Enkel nutzt die Situation schamlos aus.

Vornehmlich um drei Männer kreisen die Gedanken einer älteren Dame, die verfettet und gehbehindert in ihrer Obergeschosswohnung lebt und einem unerwarteten Besucher ihr Herz ausschüttet: Da ist zunächst Mani, ihr zweiter Ehemann, ein stiller, unscheinbarer Tropf, den sie allerdings trotz seiner Schonungsbedürftigkeit im Verdacht hat, in der daruntergelegenen Wohnung fremdzugehen und zwar mit der Freundin des dort wohnenden "Küchenscheffs". Ungeachtet der verwickelten Situation schenkt die nicht mehr junge Dame Letzterem ihre uneingeschränkte Liebe. Auf den Enkel Fredi, der sie nicht mehr aber auch nicht weniger ausnutzt als jener Mustermensch von Koch, entlädt sich hingegen ihr ganzer Hass.

Ror Wolf, 1932 in Saalfeld/ Thüringen geboren, Schriftsteller und Künstler. Lebt und arbeitet in Mainz. Zuletzt: "Raoul Tranchirers Bemerkungen über die Stille" (SWR), Hörspiel des Jahres 2007.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Schumannfest Düsseldorf
Tonhalle
Aufzeichnung vom 24.5.12

Robert Schumann
Klavierquintett Es-Dur op. 44

Charles Ives
The Unanswered Question

Samuel Barber
Streichquartett op. 11
daraus: 2. Satz

ca. 21.00 Konzertpause mit Nachrichten

John Corigliano
"The Conjurer"
für Perkussion und Kammerorchester

Robert Schumann
Ouvertüre zu "Hermann und Dorothea" op. 136

Leonard Bernstein
West Side Story, Suite

Emerson String Quartet:
Eugene Drucker und Philip Setzer, Violine
Lawrence Dutton, Viola
David Finckel, Violoncello
Tzimon Barto, Klavier
Martin Grubinger, Perkussion
Camerata Salzburg
Leitung: Ariel Zuckermann

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Mai 2012
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Ein Leben im Blick der SecuritateDie Akte Hanna
Notiz über die Beschattung von Helga Höfer durch die Securitate. (Quelle: Senta Höfer)

Die Rumäniendeutsche Helga Höfer arbeitete in Bukarest als Journalistin für den Bayerischen Rundfunk. Das machte sie interessant für den Geheimdienst. Über dreißig Jahre später öffnet ihre Tochter Senta Höfer die nun zugängliche Securitate-Akte.Mehr

Hörspiel: Drei Menschen und eine Ehe am Abgrundwing.suit
Ein Fallschirmspringer in freiem Fall. wing.suit - Dramatische Dreiecksgeschichte (EyeEm / Jonathan Murrish)

Marie und Florian, verheiratet, zwei Kinder, wohlsituiert, geben nach außen hin ein wunderbares Paar ab. Aber beide sind in ihren festgefahrenen Rollen nicht glücklich. Als Marie erkrankt, bricht die fragile Konstruktion ihrer Beziehung zusammen.Mehr

Musiker über das Älterwerden Never get old?
Rock am Ring 2012 (picture alliance / dpa / Thomas Frey)

Wie wird man im Musikgeschäft alt? Wie lebt es sich in einem Körper, der nicht verdrängen kann, dass er einmal jünger war? Was sind die Risiken und Nebenwirkungen von Liveauftritten, langen Tourneen und ständigem kreativen Output? Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Buch über Alexej NawalnyWas den Kremlkritiker antreibt
Eine drei Meter hohe Installation zeigt vor dem Brandenburger Tor einen "kleinen Alexej Nawalny", wie er den "übergroßen Wladimir Putin" tritt. Die Figur war Teil des Karnevalswagen des diesjährigen Düsseldorfer Rosenmontagszugs, den die Aktivisten von „Freies Russland NRW“ nach Berlin brachten. Entworfen hat sie der Düsseldorfer Künstler J. Tilly. (picture alliance / dpa /Jörg Carstensen)

Wieso ist der Kremlkritiker Alexej Nawalny freiwillig nach Russland zurückgekehrt, obwohl ihm klar war, dass er inhaftiert werden könnte? Vor Ort könne er mehr bewirken als vom Ausland aus, sagt Politikwissenschaftler Jan Matti Dollbaum.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur