Seit 05:05 Uhr Studio 9
Dienstag, 19.10.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
Tagesprogramm Sonntag, 28. April 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

Träume wie Wegmarken auf einer Landkarte ...
Unterwegs mit Dr. Schiwago
Von Peggy Mädler

Eine Reise im Kopf. Real wird sie mit drei Uhren und dem Buch von Boris Pasternak. Außerdem dabei: ein Vater, seine Tochter und sein Sohn.

Eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn. Moskau – Wladiwostok und wieder zurück. Drei Wochen lang sind sie mit der Transsibirischen Eisenbahn unterwegs: ein Vater, seine Tochter und sein Sohn. Die Reise ist seit Jahren ein Traum des Vaters, der nun endlich realisiert werden soll. Und wie es mit Träumen so ist: Sie haben immer auch mit Vorstellungen und Erwartungen zu tun. Doch er ist nicht der Einzige, der mit Bildern bestückt einmal quer durch Russland fährt. Wechselnde Landschaften vor dem Fenster treffen auf imaginäre Landschaften im Kopf. Sibirien, Ural, Taiga, Tundra. Begriffe – wie gemacht für Projektionen und Fiktionen. Die Schneefelder aus dem Monumentalfilm Doktor Schiwago von 1965 verbinden sich mit herbstfarbenen Wäldern im Altweibersommerlicht. Der Film ist bereits eine Vorstellung des Buchs. Doktor Schiwago, ein Roman von Boris Pasternak. Erinnerungen kommen hinzu. Geografieunterricht Klasse 7 - die Sowjetunion und Asien. Von Wladiwostok gibt es keine Bilder im Kopf und diese Leerstelle wird auch bleiben. Was war schöner: die Vorstellung von der Reise oder die Reise selbst?

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Wenn Papa auf der Matte steht – Werden leibliche Väter in Patchwork-Familien gebraucht?
Moderation: Monika van Bebber

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Mathias Mauersberger

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Mathias Mauersberger

05:00 Nachrichten

05:55 Kalenderblatt

Vor 90 Jahren: In London wird das Wembley-Stadion eröffnet

06:00 Nachrichten

06:56 Uhr

Wort zum Tage

Unitarische Kirche in Berlin

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Mutter Kirche, ehrwürdige Väter und ich
Wie sich Rollenbilder ändern
Von Jens Daniel Schubert
Katholische Kirche

Wie von Vater Staat redet man von Mutter Kirche. Das Bild der Kirche hat sich verändert, ebenso wie die Rollenbilder von Vater und Mutter. Sie ändern sich gesellschaftlich und in der subjektiven Erfahrung. Mütter als Karrierefrauen, Väter in Küche und Kinderzimmer. Welche Bilder passen noch, welche muss man über Bord werfen, wo sich aufmachen zu neuen Ufern und wo auch bewusst zurückkehren. Wie zum Barmherzigen Vater. Wie in der Mutter Schoß. Eine unvollständige Betrachtung.

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Wochenrückblick
Moderation: Patricia Pantel

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Aus den Archiven

Unterwegs nach Utopia
Von Bodo Rollka
RIAS 1977
Vorgestellt von Martin Hartwig

Wo ist die Unbeschwertheit der 60er Jahre geblieben? Wie konnte aus der Musik eine Industrie werden und was wurde generell aus den Protesten und Hoffnungen der 68er-Bewegung? 10 Jahre nach dem Monterey Festival, der Ermordung Benno Ohnesorgs und der Veröffentlichung von Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band zog der RIAS in einem schwungvollen Musikfeature Zwischenbilanz.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Themen der Woche

09:20 Album der Woche

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:40 Album der Woche

09:55 Kalenderblatt

Vor 90 Jahren: In London wird das Wembley-Stadion eröffnet

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Radiofeuilleton

10:05 Thema

10:15 Sonntagsrätsel

10:50 Radiofeuilleton - Musik

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Kino und Film

11:05 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:37 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:40 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:53 Buchkritik

11:59 Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Lesart

Das politische Buchmagazin

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Die Reportage

13:30 Uhr

Neonlicht

Das Großstadtmagazin
Goldene Zeiten
Im Neonlicht wird es am kommenden Sonntag emotional. Wir begegnen einem Plattenverkäufer, der seine Scheiben am liebsten selbst behält, wandeln auf den Spuren von Elvis durch Memphis und beobachten wie sich Aktivisten in München gegen Mietpreisexplosionen zur Wehr setzen. Außerdem stellen wir diese Frage: Bis zu welchem Punkt lässt sich eigentlich die Natur kontrollieren?

Gorillas gegen Wohnraum-Wahnsinn
Wohnungen werden immer knapper, Luxusimmobilien machen sich breit, viele Großstadtbewohner können sich die Mieten in der Innenstadt nicht mehr leisten.
Gegen diese Mietpreisexplosion gehen in München nun Prominente auf die Barrikaden. Die Sportfreunde Stiller haben mit Freunden eine Wohnung in einem leer stehenden Haus kurzerhand öffentlichkeitswirksam selbst renoviert – als Gorillas verkleideter Bautrupp.
Von Andi Hörmann

Die Natur als Designer
In Paris beschäftigt sich eine Ausstellung mit einem interessanten Phänomen in der zeitgenössischen Designszene: Die Betrachtung der Natur als Lehrmeister und Handlanger. So werden Schuhe aus Bakterien hergestellt und beispielsweise Pflanzen so umgezüchtet, dass sie feine Spitze herstellen können. Das Ganze ist nicht nur unglaublich praktisch sondern passt auch zum Trend, sich in Zeiten der Übertechnologisierung auf die Natur zurückzubesinnen.
Von Suzanne Krause

Gefühl für Vinyl
Der Shop von James Murugami in Nairobi ist winzig und um die Mittagszeit treiben Schwaden von den umliegenden Grillständen den Besuchern Tränen in die Augen. Doch die Stamm-Kundschaft lässt sich davon nicht abschrecken. Denn in den wackeligen Regalen finden sich manche Liebhaber-Schätzchen. LPs, die der Platten-Fan von überall her auftreibt. Wer kaufen will, muss verhandeln – nicht so sehr über den Preis, sondern darüber, ob James seine Kostbarkeiten wirklich abgeben will.
Von Antje Diekhans

Dem King auf der Spur
Memphis, Tennessee: das ist nicht irgendeine amerikanische Stadt, sondern die amerikanische Musikstadt schlechthin. Jedenfalls war das einmal so. Hier haben Elvis Presley und Johnny Cash ihre ersten Platten aufgenommen, hier entstand in den Sechziger Jahren unsterbliche Soulmusik. Bill Patton fährt auf seinen „Mojo-Bustouren“ diesen Spuren hinterher und verzichtet dabei auf die üblichen verbalen Belehrungen.
Von Michael Groth

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kakadu

Kakadus Reisen
Das „System Erde" verstehen
Zu Besuch im Deutschen GeoForschungsZentrum in Potsdam
Moderation: Patricia Pantel
Ab 7 Jahren

Unsere Erde ist ein höchst komplexes System. Im Erdinneren und an der Oberfläche laufen unzählige geologische, physikalische, chemische und biologische Prozesse ab, von denen wir die meisten nicht einmal wahrnehmen. Manches passiert in Nanosekunden, anderes dauert Milliarden von Jahren.
Wissenschaftler am Deutschen GeoForschungsZentrum in Potsdam versuchen, alle Vorgänge, die das „System Erde" ausmachen, zu verstehen. Sie warnen vor Erdbeben und Riesenwellen, halten sämtliche derzeit messbaren Vorgänge fest und veranschaulichen zum Beispiel weltweite aktuelle Erdbebeninformationen auf einer Karte im Internet. Aber sie geben auch Empfehlungen, wie man sein Leben bei Naturkatastrophen schützen kann.
Bei allen Beobachtungen spielt auch die Einwirkung des Menschen eine Rolle, vor allem dort, wo sie zu Problemen wie Luft- und Wasserverschmutzung oder zu künstlicher Erderwärmung führt. Wir schauen den Experten über die Schultern und lassen uns von den Fachleuten in Potsdam erklären, wie das „System Erde" funktioniert.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

"Schmerzlich und bittersüß" – William Waltons Cellokonzert
Moderation: Harald Eggebrecht

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Nachspiel

Rund ums Rad (3/3)
Die Tortur als Traum
Mit Langstreckenradfahrern extrem unterwegs
Von Fritz Schütte

Wer einmal infiziert ist, kommt nicht mehr davon los. Jedes Jahr organisiert Audax Randonneurs Allemagne deutschlandweit Langstreckenradfahrten über Distanzen von 200 bis 1000 km. Ziel der Teilnehmer ist die Qualifikation für ein legendäres, alle vier Jahre stattfindendes Radsportereignis. „Paris–Brest–Paris“ gilt als ältestes Radrennen der Welt. 1891 brauchte der Sieger für die heute bei Straßenrennen unübliche Distanz von 1200 km fast drei Tage. Profis sind schon lange nicht mehr am Start. Mit Langstreckenradfahren ist kein Geld zu verdienen. Lohn der Quälerei, behaupten Fans, ist intensive Selbsterfahrung.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Fundstücke

Eine zweite Zarah Leander
Die Sängerin Elena Lauri
Moderation: Claus Fischer

18:30 Uhr

Hörspiel

Die Dichte
Zweisprachige Radiofassung der Bühnen-Performance mit dem Text "Y penser sans cesse"
Von Marie N'Diaye
Aus dem Französischen von Claudia Kalscheuer
Funkeinrichtung: Stefanie Lazai
Realisation: Stefanie Lazai, Denis Cointe
Komposition: Denis Cointe, Sébastien Capazza, Frédérick Cazaux
Mit: Marie N’Diaye, Bibiana Beglau
Ton: Jean Szymczak
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012
Länge: 52’48
(Wiederholung vom 06.04.2012)

Fremd in Deutschland spaziert sie durch Berlin. Kindheitserinnerungen drängen sich auf.

Anschließend: Französische Schriftsteller schreiben über Berlin - "Berlin, rêve d'une ville, Traum einer Stadt " von Clarisse Cossais
(DKultur 2013/Länge: 37‘47)

Das Langgedicht "Unablässig daran denken‹ ist der Monolog einer jungen Frau, die, fremd im Land, mit ihrem Kind an der Hand Berlin entdeckt. Sie verknüpft Kindheitserinnerungen mit den aktuellen Bildern, die ihr begegnen. Sie findet die "Stolpersteine" mit den Namen und Daten von deportierten und ermordeten jüdischen Familien. Auch in ihrer Wohnung lebte einmal ein jüdischer Junge.
"Die Dichte" wurde erstmals 2010 in Bordeuax als Video-Musik-Text-Performance gezeigt.

Marie N'Diaye, 1967 geboren, Autorin, französisch-senegalesischer Abstammung, lebt seit 2007 in Berlin.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Live aus der Philharmonie Berlin

Paul Dukas
"Der Zauberlehrling", Symphonisches Scherzo

Alfred Schnittke
Konzert für Viola und Orchester

ca. 21.10 Konzertpause mit Nachrichten

Maurice Ravel
„Ma mère l’oye“ - Ballettmusik für Orchester
„Daphnis et Chloé“ - Suite Nr. 2


Antoine Tamestit, Viola
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Matthias Pintscher

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

April 2013
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur