Seit 15:05 Uhr Tonart
Dienstag, 26.10.2021
 
Seit 15:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Samstag, 13. April 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Seelische Nachtmeerfahrten
Eine Lange Nacht der Schwarzen Romantik
Von Simone Stölzel
Regie: Beate Ziegs
(Wdh. v. 14./15.03.2009)

"Ach, wenn mir nur gruselte!" – Wer wie im Grimm’chen Märchen auszieht, das Fürchten zu lernen, der findet in der Literatur der Schwarzen Romantik und ihrer Nachfolger ein schillerndes Spektrum düsterer Phantasmagorien: Da steigen Vampire nachts aus ihrem Grabe, verrückte Wissenschaftler brauen
verderbliche Tränke und böse Meister aller Arten kaufen Unschuldigen den Schatten oder gar die Seele ab ... Bei diesen seelischen Nachtmeerfahrten werden die Hörer der "Langen Nacht" in ein Pandämonium literarischer Schrecknisse entführt, wie es u.a. Heinrich Heine, E.T.A. Hoffmann und Théophile Gautier, Mary Shelley und Bram Stoker, Guy de Maupassant und Robert Louis Stevenson mit hintergründiger Raffinesse entfaltet haben: "Früher hat es Menschen gegeben, die sich Banditen anwarben; diese begingen ihre Verbrechen, während sie selbst und ihr Ruf in Sicherheit blieben. Ich war der erste, der ein gleiches Verfahren anwandte, um seinen Lüsten zu genügen. (...) Bedenke doch –ich war ja gar nicht vorhanden! Wenn ich nur die schützende Tür meines Laboratoriums hinter mir schließen konnte, wenn mir nur einige Sekunden gegeben waren, um den Trank, der immer in Bereitschaft stand, zu mischen und zu mir zu nehmen, dann
schwand Edward Hyde dahin, was immer er auch getan hatte, wie der Atemhauch auf einer Glasscheibe."

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Musical Time
Tom Kitt und Lin-Manuel Miranda:
Bring It On – The Musical
Buch: Jeff Whitty
Musikalische Leitung: Alex Lacamoire
Regie und Choreografie: Andy Blankenbuehler
Mit Taylor Louderman, Adrienne Warren, Jason Gotay,
Elle McLemore, Ryann Redmond u.a.
Moderation: Birgit Kahle

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 70 Jahren: Das NS-Regime gibt die Entdeckung der Massengräber von Katyn bekannt

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Rainer Dvorak

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

Putzen auf der Bühne – Reinigungskräfte spielen Theater für mehr Lohn
Von Axel Rahmlow

Neun Reinigungskräfte zeigen auf der Bühne was ihren Alltag ausmacht. In sechs Szenen spielen sie Situationen aus ihrem Berufsalltag nach, der vor allem von mangelnder Anerkennung geprägt ist. "Theater für Tarif" will Motivation zum Mitmachen in der Tarifrunde 2013 sein und ein Aufruf zur Unterstützung der Forderungen der GebäudereinigerInnen. Frei nach dem Motto: "Sauberkeit hat ihren Preis!"

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

30 Jahre Deutsch-französische Chöre
Konzert im ARP Museum Rolandseck
Musik-Tipp von Klaus Gehrke

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Wissenschaft und Technik

11:05 Thema

11:15 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Radiofeuilleton - Musik

11:50 Mahlzeit

Udo Pollmer, Ernährungsexperte

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

Dr. Jürgen Stark, ehemals Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank, EZB, im Gespräch mit Ernst Rommeney.

Die Dynamik staatlicher Schulden und die mangelhafte Disziplin sieht der ehemalige Chefvolkswirt der EZB als Hauptprobleme der Eurozone an. Entgegen vertraglich vereinbarten Regeln seien zum einen wirtschaftlich nicht qualifizierte Länder in den Währungsverbund aufgenommen und zum anderen die Obergrenzen für Etatdefizite konsequent nicht eingehalten worden.
Der Erfolg des neueingeführten Euro habe strukturelle Schwächen nicht wie erhofft abgebaut, sondern zehn Jahre lang nur verdeckt. Das belege die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit junger Leute. Entsprechend müsse nunmehr die europäische Politik beweisen, dass sie ihre Vorgaben für öffentliche Haushalte, Finanzmärkte und wirtschaftliche Entwicklung künftig auch umsetzen und gemeinsam überwachen könne.
Muss die Jugend die Folgen der jüngsten Schuldenkrise tragen? Erzwingt der Euro nationale Reformen? Oder führt er zum Scheitern europäischer Politik? Fehlt den Ökonomen die Phantasie für einen Weg aus der Krise? Ist das Ziel der "Konvergenz", der wirtschaftlichen Annäherung europäischer Regionen, nur eine Schimäre?

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Segen und Fluch eines heißen Elements
Das Element Feuer
Von Gitti Czirr
Moderation: Ulrike Jährling

Manchmal bricht ungewollt ein Feuer aus und richtet eine Menge Schaden an. Was genau ist Feuer? Und können wir es beherrschen?

Nach einer alten Sage bestrafte Zeus die Menschen und nahm ihnen das Feuer weg. Aber Prometheus entzündete eine Fackel an den Funken des Sonnenwagens und setzte einen Holzstoß auf der Erde in Flammen. So brachte Prometheus den Menschen das Feuer zurück und die konnten es für sich nutzen. Sie kochten ihr Essen auf einer Feuerstelle, wärmten sich und zudem brachten die Flammen Licht ins Dunkel der Nacht und hielten wilde Tiere fern. Nur selbst ein Feuer entzünden, das konnten die Menschen lange Zeit nicht. Deshalb gab es Feuerhüter, die ständig auf die Glut aufpassen mussten. Heute kennen wir Streichhölzer und Feuerzeuge. Immer noch nutzen wir viel Feuer, aber wir merken das oft nicht, weil wir es nicht mehr direkt sehen. Und manchmal bricht ungewollt ein Feuer aus und richtet eine Menge Schaden an. Was genau ist Feuer? Und können wir es beherrschen?

Gitti Czirr, Verlagskauffrau, freie Journalistin, lebt und arbeitet in Berlin. Ihr Feature „Hurra, die Post ist da! Der Weg eines Briefes" (1998) wurde mit dem Medienpreis Logistik ausgezeichnet, das Feature „Stulle, Bemme oder Schnitte - unser täglich Brot" (2003) mit dem Journalistenpreis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zuletzt: Feature „Allerlei in Dosen" (Deutschlandradio Kultur 2011) .

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt live

Mit Nana Brink und Gästen

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

Off-Shore-Oase im Namen Gottes?
Die Vatikanbank IOR
Von Thomas Migge

Einsame Mahnerin gegen die Verfolgung der Juden
Elisabeth Schmitz wird als „Gerechte unter den Völkern“ geehrt
Von Michael Hollenbach

Graffiti gegen Christen
Reaktionen auf Attacken in Jerusalem
Von Lissy Kaufmann

Wo Wolf und Lamm beisammen wohnen
Der biblische Zoo in Jerusalem
Von Maria Riederer

30 Jahre Erfolgsgeschichte?
Aus dem feministischen Frauenbildungs- und Studienzentrum wird das evangelische Studienzentrum für Genderfragen
Kirsten Dietrich im Gespräch mit Claudia Janssen, geschäftsführende Studienleiterin und Professorin für Neues Testament

Zuhause auf dem Kirchturm
Der Türmer von Annaberg-Buchholz
Von Josefine Janert

Moderation: Kirsten Dietrich

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Aus "Herr der Krähen" von Ngũgĩ wa Thiong'o
Gelesen von Sven Lehmann
(Wdh. v. 19.05.2012 )

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Oh Vorbild kurzer Weg
Wie Schülerinnen von Lehrerinnen lernen und sich manchmal von Herzen verirren
Von Paula Schneider
Regie: Stefanie Lazai
Mit: Frauke Poolman, Natalia Belitski
Ton: Hermann Leppich
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012
Länge: 53‘57
(Ursendung)

Lehren sind ein langweiliger Weg, Vorbilder ein kurzer. Manche Mädchen glühen für ihre Lehrerin; in Internet-Foren werden die Einzelheiten debattiert.

Was war man tatenfroh mit 13 oder 14. Und: noch leer und suchend. Zack, konnte ein Popstar Vorbild sein – oder die so lebendige Lehrerin in Deutsch. Ja, es gibt auch gute Lehrer. Und immer feinere Lehrmethoden – nonverbale Signale, Pädagogik der Gefühle. Ganz nach Seneca: Lehren sind ein langweiliger Weg, Vorbilder ein kurzer. Mädchen lassen das eher zu. Manche glühen für ihre Lehrerin, sie weiß nichts davon, in Internetforen werden die Einzelheiten debattiert. Ist Frauenliebe nicht seit Katy Perrys "I Kissed a Girl" sowieso popstarmäßig in? Bei manchen aber glühen die Gefühle so sehr, dass Sicherungen durchbrennen. Diese Mädchen laufen ihrer Lehrerin auch mal nach, bis eine einstweilige Verfügung sie daran hindert.

Paula Schneider, geboren 1976, studierte am Literaturinstitut Leipzig, schreibt seit 2007 auch Features. Zuletzt: "Rainer aus der Märchensiedlung" (NDR/DLF 2012).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Euroradio-Opernsaison 2012–2013
Théâtre des Champs-Elysées Paris
Aufzeichnung vom 07.02.2013

Gaetano Donizetti
La Favorite
Grand Opéra in vier Akten (französische Fassung)
Libretto: Alphonse Royer und Gustave Vaëz nach der Erzählung "Les Amours malheureuses ou le Comte de Comminges" von Baculard d’Arnaud

Léonor de Guzman – Alice Coote, Mezzosopran
Inès – Judith Gauthier, Sopran
Fernand – Marc Laho, Tenor
Alphonse XI – Ludovic Tézier, Bariton
Balthazar – Carlo Colombara, Bass
Don Gaspar – Loïc Felix, Tenor
Chœur de Radio France
Chœur du Théâtre des Champs-Elysées
Orchestre National de France
Leitung: Paolo Arrivabeni

nach dem 2. Akt ca. 21.00 Pause mit Nachrichten

21:45 Uhr

Die besondere Aufnahme

Paul Hindemith
Kammermusik Nr. 5 für Solobratsche und größeres Kammerorchester op. 36 Nr. 4
Konzertmusik für Solobratsche und größeres Kammerorchester op. 48a (Ersteinspielung der Frühfassung von 1930)

Tabea Zimmermann, Viola
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Hans Graf

Produktion: Deutschlandradio Kultur/ myrios classics 2012

22:30 Uhr

Erotikon

Lesung zur Nacht
Aus "Das Jahr der Liebe" von Paul Nizon
Gelesen von Viktor Neumann
(Wdh. v. 06.02.2010)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

April 2013
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur