Seit 15:05 Uhr Interpretationen
Sonntag, 24.10.2021
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen
Tagesprogramm Sonntag, 12. Mai 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

Cash Crash Comedy
Die Finanzkrise auf deutschsprachigen Bühnen
Von Wolf Eismann

Das Theater als kritische und moralische Instanz im Schatten der Krisen.

In schwierigen Zeiten, so scheint es, steigen in den Theatern die Zuschauerzahlen. Seit 2007 wütet weltweit die Finanzkrise, und immer häufiger nutzen deutschsprachige Bühnen mittlerweile die chronisch drohende Katastrophe als Chance, sich einzumischen, generieren sich in Zeiten wirtschaftlicher Verunsicherung mit Uraufführungen zum Thema als gleichermaßen kritische und moralische Instanz. Doch ist es nicht eben einfach, ein derart abstraktes und überaus komplexes Thema wie die Finanzkrise für die Bühne sinnlich und vor allem verständlich aufzubereiten – jenseits der üblichen Klischees von Geldverbrennern und Investment-Zauberern. Anhand jüngster Produktionen, unter anderem von Dokumentarfilmer Andres Veiel, von Agitprop-Regisseur Volker Lösch und vom Schweizer Autor Lukas Bärfuss, stellt die Sendung unterschiedliche Versuche vor, der Finanzkrise im Theater Raum zu geben.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Wohnungsnot in Großstädten – Wer hat da was verpennt?
Moderation: Justin Westhoff

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Uwe Golz

Das musikalische Bildungsprogramm zu früher Stunde – diesmal auf der Suche nach dem keltischen Herzschlag mit Musik u.a. von Carlos Núñez, Van Morrison, Jackson Browne, Ry Cooder, The Chieftains und Gary Moore. Eine Stippvisite im Studio machten Paper Aeroplanes und Seasick Steve – und es fehlen auch nicht die Rhythmen von Caro Emerald und die soothing Songs von Jane Monheit.

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Oliver Schwesig

05:55 Kalenderblatt

Vor 80 Jahren: Fritz Langs Film "Das Testament des Dr. Mabuse" wird in Wien uraufgeführt

06:00 Nachrichten

06:56 Uhr

Wort zum Tage

Christliche Wissenschaft

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Eine Kirche, viele Nationen – Weltkirche vor Ort
Von Elena A. Griepentrog
Katholische Kirche

Wie lebt man als nicht-deutscher Katholik in Berlin? Was ist vertraut, was ist fremd? Was fehlt ihnen, was ist für sie vielleicht sogar skurril, was genießen sie? Aber auch die andere Perspektive: Was bringen uns fremdsprachige Katholiken (die ja in Berlin immerhin über 20 Prozent ausmachen), wie können sie uns bereichern oder uns sogar etwas beibringen? Und wie bereichern sich nicht-deutsche Katholiken wiederum untereinander?

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Wochenrückblick
Moderation: Elmar Krämer

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Aus den Archiven

Allein gegen alle
Der Quizklassiker von und mit Hans Rosenthal, vorgestellt von Claus Bredel.
Am 27.08.1977 spielten drei Hörer gegen die Städte Aalen, Buxtehude und Essen.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Themen der Woche

09:20 Album der Woche

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:40 Album der Woche

09:55 Kalenderblatt

Vor 80 Jahren: Fritz Langs Film "Das Testament des Dr. Mabuse" wird in Wien uraufgeführt

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Radiofeuilleton

10:05 Thema

10:15 Sonntagsrätsel

10:50 Radiofeuilleton - Musik

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Kino und Film

11:05 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:37 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:40 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:53 Buchkritik

11:59 Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Lesart

Das politische Buchmagazin

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Die Reportage

13:30 Uhr

Neonlicht

Das Großstadtmagazin
Ferrari versus Fixie

Es stinkt, frisst Ressourcen und hat die historisch gewachsenen Stadtzentren auf dem Gewissen: Das Auto genießt kein gutes Image in diesen Tagen. Der urbane Hipster fährt Rad und hat für polierte Karosserien nur ein müdes Lächeln übrig. Bevor das Zeitalter der Blechlawinen nun aber endgültig zu Ende geht, widmen wir den Verbrennungsmotoren und Autowaschtagen, den Gebrauchtwagenhändlern und Geschwindigkeitsrekorden noch einmal eine ganze Sendung.

Hat das Auto ausgedient?
2010 erschien Matthias Penzels Kulturgeschichte des Kraftfahrzeugs. In der Zwischenzeit wurde viel diskutiert: über Elektro-Tankstellen, Ein-Liter-Autos und die Zukunft des Individualverkehrs in der Innenstadt. Aber wird das Auto tatsächlich neu erfunden? Oder sind das letzte Ablenkungsmanöver vor dem Untergang? Und warum ist davon auf den Straßen überhaupt nichts zu spüren?
Der Popjournalist und Auto-Experte Matthias Penzel im Gespräch

Musclecars
Der österreichische Künstler Johannes Langeder hat zwei der heißesten Schlitten überhaupt in der Garage: einen goldenen Porsche 911 und einen brandneuen Ferrari. Doch Geschwindigkeit, meint der Mobilitätsvisionär, wird bei Sportwagen völlig überbewertet. Deshalb hat er die beiden Klassiker nachgebaut, mit Fahrradantrieb.
Von Susanne Luerweg

Kollateralschäden kulinarisch
Über zwei Millionen Wirbeltiere werden allein in den USA jährlich überfahren. Einige Bundesstaaten werben mittlerweile ausdrücklich dafür, die Kadaver nicht als Mahnung auf der Straße kleben zu lassen, sondern sie kulinarisch weiter zu verarbeiten. Roadkill Cuisine nennt sich der Trend, dem längst spezielle Kochkurse und -bücher gewidmet sind. Unsere Autorin hat den Selbstversuch gemacht.
Von Sonja Beeker

Alte Liebe rostet nicht
Früher war er die letzte Hoffnung für Opas alten Audi 80. Heute umgeben ihn finstere Mythen, vom Fluchtwagentuning bis zur Autoschieber-Mafia. Dabei war der Mann in der verqualmten Baracke auch mal mehr: Stil-Berater und Second Hand Boutique zum Beispiel für Käfer, Manta und Co. – als die noch den Status essenzieller Accessoires hatten. Aber nicht nur die Rolle des Gebrauchtwagenhändlers hat sich verändert, sondern auch seine Klientel.
Von Jürgen Stratmann

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kakadu

Hörspieltag für Kinder
Prinzessin Omelette
Von Franz Zauleck
Ab 8 Jahren
Regie: Karlheinz Liefers
Komposition: Rolf Fischer
Mit: Susann Thiede, Eva Weißenborn, Klaus Manchen, Horst Bollmann, Hans Teuscher, Dieter Mann, Gudrun Ritter
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 1998
Länge: 48'34
Moderation: Elmar Krämer

Ein Lumpensammler findet ein Ei, schenkt es seiner Frau und heraus kommt eine Prinzessin.

Ein Lumpensammler und seine Frau wohnen in einer kleinen Hütte. Eines Tages findet der Mann ein Ei. Gleich morgen wollen sie sich ein Omelette backen. Sie legen das Ei in den Blumenkasten, damit es frisch bleibt. Da ruft es aus dem Ei: „Es ist zu kalt draußen." Die Frau wärmt das Ei in ihrem Bett. Am Morgen sitzt ein Mädchen im Zimmer. Sie ist aus dem Ei gekommen. Die Frau nennt sie Prinzessin Omelette. „Wenn unser Kind eine Prinzessin ist, dann sind wir König und Königin", überlegt sich der Mann. Und wenn wir Könige sind, dann steht uns auch ein Königreich zu. Der Mann bastelt für sich und seine Frau eine Krone. Dann schließen sie die Tür ihrer kleinen Hütte zu, nehmen Prinzessin Omelette an die Hand und suchen ihr Königreich

Franz Zauleck, geboren 1950, lebt in Berlin, arbeitet als freier Grafiker, Kinderbuchautor und Bühnenbildner, schreibt Hörspiele für Kinder.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Hinter der Maske klassischer Formen
"Pulcinella" von Igor Strawinsky
Gast: Volker Scherliess
Moderation: Michael Dasche
(Wdh. v. 22.08.2010)

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Nachspiel

"So schnell kann nur ein Schwarzer sein…"
Rassistische Vorurteile im Sport
Von Manuel Waltz

Menschen afrikanischer Abstammung können schneller laufen als andere. Dieses rassistische Vorurteil hört man bei jeder Leichtathletik-Weltmeisterschaft. Athleten wie der Ausnahmesprinter Usain Bolt werden in den Medien anatomisch, analysiert und mit pseudowissenschaftlichen Erklärungsmustern gedeutet. Der Bauchnabel und damit der Schwerpunkt bei Schwarzen liege durchschnittlich drei Zentimeter höher, sie hätten mehr Muskelfasern als Weiße, das sind nur zwei davon. Die Begründung: Weil die genetische Auslese an Bord der Sklavenschiffe und auf den Baumwollfeldern besonders stark war, seien schwarze Sportler in Amerika so erfolgreich. Der Sport ist durchsetzt mit rassistischen Vorurteilen, die oft sogar gesellschaftsfähig sind. Doch analysiert man die Ergebnisse bei Wettkämpfen wie den Olympischen Spielen in London nach anderen Kriterien als der Hautfarbe, lassen sich diese Vorurteile leicht widerlegen.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Fundstücke

Von der Gosse an den Broadway.
Irving Berlin, Amerikas erfolgreichster Schlagerkomponist
Moderation: Claus Fischer

18:30 Uhr

Hörspiel

Stück für Stück (3/3)
Von Autoren des Berliner Theatertreffens Stückemarkt, heute:
Mission zum Mars
von Marius von Mayenburg
Länge: 16‘01

Return to Forever
von Nikolai Khalezin
aus dem Russischen von Arina Nestieva
Regie: Ulrike Brinkmann
Länge: 18‘25

Landschaftsbild Lichtenhagen
von Werner Buhss
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Länge: 19‘12

oh ist das Morrissey
von Anne Lepper
Regie: Judith Lorentz
Länge: 16‘46
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013
(Ursendungen)

Zum 5. Mal gibt es "Theatertexte als Hörspiel". Ausgewählt aus 35 Auftragsarbeiten des Stückemarkts zum 50. Theatertreffen. Eine Kooperation mit dem TT-Stückemarkt.

50 Jahre Theatertreffen, 35 Jahre Stückemarkt, 5 Jahre "Theatertext als Hörspiel", ausgelobt von Deutschlandradio Kultur! In diesem Jahr zieht der Stückemarkt Bilanz. An 35 Autoren, die markante Positionen in der Entwicklung des Stückemarkts vertreten, bzw. die Neue Dramatik repräsentieren, wurden Werkaufträge zum Thema "Verfall und Untergang der westlichen Zivilisation?" gegeben. Aus den Einreichungen an Kurzstücken – zum Beispiel Monologe, Dramolette oder Soundinstallationen - werden fünf bis sechs Texte, die das Spektrum definieren, zur Hörspielproduktion auserkoren. Präsentiert werden die Hörspiele nicht nur dem Radiopublikum, sondern auch während des Theatertreffens in der vom Stückemarkt bespielten historischen PanAm Lounge in Berlin.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

364. Wartburgkonzert
Palas der Wartburg, Eisenach
Aufzeichnung vom 11.05.2013

Felix Mendelssohn Bartholdy
"Der frohe Wandersmann"
"Trinklied"
"Abschiedstafel"

Franz Schubert
"Im Gegenwärtigen Vergangenes"

Franz Schubert / Franz Liszt
"Ständchen", Bearbeitung für Klavier solo

Franz Schubert
"Punschlied"
"Trinklied Mai"
"Trinklied Winter"
"Wein und Liebe"
"Cantate"

ca. 21.00 Konzertpause mit Nachrichten

Richard Wagner
Arien:
"Mit Gewitter und Sturm", Arie des Steuermanns aus "Der Fliegende Holländer"
"Winterstürme wichen dem Wonnemond", Arie des Siegmund aus "Die Walküre"
"Wahn, Wahn, überall Wahn", Arie des Hans Sachs aus "Die Meistersinger von Nürnberg"
"Mögst du, mein Kind", Arie des Daland aus "Der Fliegende Holländer"

Richard Wagner / Franz Liszt
"Isoldens Liebestod", Bearbeitung für Klavier solo

Richard Wagner
Chöre:
"Der Tag erscheint"
"An Webers Grabe"
"Im Treuen Sachsenland"

Die Liedertafel:
Markus Schäfer, Tenor
Christian Elsner, Tenor
Michael Volle, Bariton
Franz-Josef Selig, Bass
Gerold Huber, Klavier

22:00 Uhr

Musikfeuilleton

"Steh auf und lass uns aufbrechen..."
Avishai Cohen und das String Project
Von Sigrid Brinkmann

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

April 2013
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur