Seit 01:00 Uhr Nachrichten
Donnerstag, 28.10.2021
 
Seit 01:00 Uhr Nachrichten
Tagesprogramm Mittwoch, 10. April 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Tante Friedel
Besuch auf dem norddeutschen Land
Von Lorenz Rollhäuser
Regie: der Autor
Sprecher: Bernhard Schütz
Länge: 52'57
Produktion: NDR 2012

Tante Friedel hatte in der Familie als etwas seltsam gegolten. Unverheiratet. Kinderlos. Noch mit 80 fuhr sie mit ihrem Auto über die Dörfer.

Tante Friedel war gestorben. Nun stand ihr Sarg in der kleinen, kargen Dorfkirche. Nur eine Handvoll Menschen war gekommen. In der Familie war Friedel immer die Außenseiterin gewesen. Hatte als etwas seltsam gegolten. Unverheiratet. Kinderlos. Und seit dem Tod ihrer Mutter allein in ihrem Haus in einem kleinen Ort in Dithmarschen. Einmal im Jahr, kurz vor Weihnachten, brachte sie sich bei ihrem Bruder und seiner Familie mit einem riesigen Paket in Erinnerung, mit Dosenpfirsichen und Nippes. Noch mit 80 Jahren arbeitete sie als Fußpflegerin, fuhr mit ihrem kleinen Auto über die Dörfer zu den Bauern, um ihnen "die Füße zu machen", wie sie sagte.

Lorenz Rollhäuser, 1953 in Marburg/Lahn geboren. Abitur und Studium der Erziehungswissenschaften in Münster. Seit 1990 Feature- und Hörspielautor. Letztes Feature: Himmel oder Hölle - Unterwegs mit der Band Guaia Guaia.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Reif für die Insel: Wohin flüchtet unser Geld?
Moderation: Birgit Kolkmann

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Country
Moderation: Michael Groth

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der Schriftsteller Stefan Heym geboren

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Rainer Dvorak

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Und nun die Systemkrise – Europagegner im Aufwind
Von Günter Müchler

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

goEast – 13. Festival des mittel- und osteuropäischen Films, Wiesbaden
Von Kirsten Lise

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der Schriftsteller Stefan Heym geboren

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Es bewegt sich doch?
Deutschland und seine Großbaustellen
Von Julius Stucke, Axel Schröder, Jens Rosbach

BER-Flughafen, Elbphilharmonie oder Stuttgart 21 – die drei Prestigebauten sind längst zum Synonym für deutsche Milliardengräber geworden. Großbaustellen, die nicht fertig und auch deshalb immer, immer teurer werden. Dabei sind sie nicht die einzigen Megaprojekte, bei denen die tatsächlichen Kosten die Prognosen überschreiten, bei denen Terminpläne aus dem Ruder laufen und auch mal eine Weile Stillstand herrscht. Beim Berliner Schloss, von dem bislang noch kein einziger Stein steht, musste schon jetzt die Bausumme aufgestockt werden. Und Bard Offshore 1, der größte kommerzielle Windpark vor der Insel Borkum, wird wohl auch erst ein paar Jahre später als geplant in Betrieb gehen.

13:30 Uhr

Kakadu

Musiktag für Kinder
u.a.
Coole Sounds
Requiem für einen Gletscher
Von Dana Sindermann
Moderation: Ulrike Jährling

Die Medienkünstler und Musiker Lillevan und Artyom Kim haben einen kasachischen Gletscher erklommen, den „coolen Sound" seines Schmelzens eingefangen und daraus ein Musikstück gemacht. Es ist als Requiem angelegt, weil unsere Gletscher ja immer kleiner werden.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Angst vor den neuen Herren – Die Lage in der Zentralafrikanischen Republik
Von Antje Diekhans

Der abgeschnittene Rest – Das senegalesische Unruhegebiet Casamance
Von Alexander Göbel
Moderation: Angelika Windloff

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Zeitreisen

"The Politics of Style"
Mode als Zeichen einer neuen Politik
Von Tabea Grzeszyk und Simone Rosa Miller

Seit Jahrhunderten bedienen sich vor allem jugendliche Subkulturen der Mode, um sich vom sogenannten Mainstream abzusetzen.

Mode, so oberflächlich sie auch sein mag, bringt Identitäten hervor: Seit Jahrhunderten haben sich vor allem jugendliche Subkulturen der Mode bedient, um sich vom sogenannten Mainstream abzusetzen. Zu den ersten gehörte die Leserschaft eines „Bestsellers“ aus dem 18. Jahrhundert: In Anlehnung an den Antihelden aus Johann Wolfgang von Goethes Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“ (1774) kleideten sich viele Jugendliche mit blauem Frack und Messingknöpfen, gelber Weste, Lederhosen und Stulpenstiefeln. Werthers Outfit wurde zum symbolischen Schlag gegen die Weltsicht des Bürgertums. Dass Mode und Politik keinen Gegensatz bilden, sondern Stil eine wichtige politische Dimension entfalten kann, dafür gibt es zahlreiche Beispiele: Ohne die Abschaffung des weiblichen Korsetts Anfang des 20. Jahrhunderts oder die Erfindung der Damenhandtasche für selbstverdientes Geld hätte es die emanzipierten „Garconnes“ der 1920er Jahre nicht gegeben. Und ohne ihre legendären Baskenmützen, schwarzen Sonnenbrillen und Lederjacken hätten sich die "Black Panther" in den USA der 1960er Jahre wohl kaum so ins kollektive Gedächtnis eingraviert, wie sie es taten. Was also kann Mode leisten? Wie steht es um das Spannungsverhältnis von Symbolpolitik und kommerzieller Aneignung? Und wie kann „Style Politics“ aktuelle gesellschaftliche Fragen verhandeln?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

„Roundhouse Reverb“
Live aus dem Großen Saal des Jüdischen Museums, Berlin

György Kurtág
Kafka-Fragmente op. 24
für Sopran und Violine

Caroline Melzer, Sopran
Nurit Stark, Violine

Im Anschluss:
Christine Anderson im Gespräch mit den Musikerinnen

21:30 Uhr

Nachrichten

21:33 Uhr

Hörspiel

Der Verfassungsschutz
Von Karl-Heinz Bölling
Regie: Robert Schoen
Mit: Andreas Mannkopff, Florian Lukas, Nicole Gospodarek, Jutta Anders
Ton: Alexander Brennecke
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013
Länge: 50'54
(Ursendung)

Vom Hotelzimmer aus observieren Verfassungsschützer A und B ein gefährliches männliches Objekt. Bis die Putzfrau sie stört.

Verfassungsschützer A und B observieren im Hotel ein gefährliches männliches Objekt. Unter Kopfhörern registrieren sie verdächtige Stille im Nebenzimmer, sie deuten und missdeuten Geräusche, sie verstehen nichts und protokollieren alles, um den Fremden zu "verakten", sie erfassen Pinkeln, Geigenspiel und sogar einen Hahnenschrei, bis sie von der Putzfrau gestört werden. "Putzfrauen sollte man verfassungskriminalistisch überwachen", meint Verfassungsschützer A, "die Doofheit ist das gefährlichste an sich. Je blöder ein Mensch ist, desto gefährlicher ist er für den Staat". Doch wer für wen gefährlich ist, wird sich erst noch zeigen.

Karl-Heinz Bölling, 1947 in Dortmund-Aplerbeck geboren, zählt zu den produktivsten deutschen Hörspielautoren. Deutschlandradio Kultur produzierte zahlreiche seiner absurd-fantastischen Stücke, zuletzt 2011 "Irgendein Briefträger".

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

April 2013
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur