Seit 05:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 03.03.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
Tagesprogramm Dienstag, 26. Februar 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Zeitspannen
Juan Allende-Blin zum 85. Geburtstag
Von Florian Neuner

Ein Komponist, Musikologe, Radiokünstler und unermüdlicher Fürsprecher der von den Nationalsozialisten verfemten Künstler

Wie kaum ein anderer ist der in einer spanisch-französischen Familie aufgewachsene und heute in Essen lebende Kosmopolit mit den Avantgarden des 20. Jahrhunderts vertraut, die er produktiv weiterdenkt – als Komponist, als Musikologe, als Radiokünstler und als unermüdlicher Fürsprecher der von den Nationalsozialisten verfemten Künstler.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
"And the Oscar goes to…" – gehen Sie noch gern ins Kino?
Moderation: Joachim Scholl

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Jazz
Tipps und Trends
Moderation: Lothar Jänichen

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der Schriftsteller Hermann Lenz geboren

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrer Hans-Peter Weigel

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Die Renaissance des Jüdischen in Israel
Von Klaus Hödl

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Deutsches Theater München:
Cole Porter's Musical "Anything Goes",
inszeniert von Josef E. Köpplinger
Von Dorothea Hußlein

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der Schriftsteller Hermann Lenz geboren

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Für die Energie oder für's Gemüt?
Welche Landschaft darf's denn sein in Bayern?
Von Bettina Weiz

Millionenbeträge lässt sich Bayern jährlich seine schöne Kulturlandschaft kosten. So sind vom Altmühltal über die Rhön bis zum „heiligen Berg der Franken", dem Hesselberg, „Felsenputzer" (wie sie sich selbst halbironisch nennen), Schäfer und Landwirte mit eigens ausgetüftelten Spezialmaschinen unterwegs. Als vergleichsweise reiches Bundesland kann sich Bayern opulente EU-Projekte, zu denen das Land meist die Hälfte beitragen muss, gut leisten. Zugleich fördert staatliche Politik, dass sich artenarme Maisäcker bis an den Horizont ausdehnen, weil die Biogasanlagen gefüttert werden wollen, die wie Pilze aus dem Boden schießen. Und auch der letzte frei fließende Bach bekommt seine Turbine. Klimaschutz oder Förderung der Biodiversität? Energieausbeute oder Heimatschutz? Das ist im Länderreport die Frage.

13:30 Uhr

Kakadu

Erzähltag für Kinder
Hajo und das Mädchen aus der Sieben
Eine Erzählung von Mara Schindler
Ab 7 Jahren
Prooduktion: Deutschlandradio Kultur 2013
(Ursendung)
Moderation: Tim Wiese

Hajo traut sich nicht das Mädchen anzusprechen, in das er so verliebt ist. Doch es geht nicht nur ihm so.

Hajo ist verliebt. In das Mädchen mit dem wippenden Pferdeschwanz und der dicken gelben Jacke. Sie wohnt in dem Haus mit der Nummer Sieben. Gerne würde er das Mädchen ansprechen. Doch er traut sich nicht und er sieht sie zudem auch nur so selten. Ausgerechnet an dem Tag, an dem er für Jan, den Freund seiner Mutter, einen wichtigen Brief besorgen soll, trifft er endlich wieder das Mädchen. Hajos Vorsatz sie anzusprechen ist groß, doch erneut verlässt ihn im letzten Moment der Mut. Und dann muss er zu seinem Schrecken feststellen, den wichtigen Brief hat er auch noch verloren. Als er Jan dies später gesteht, stellt sich heraus, dass dieser ganz ähnliche Probleme wie Hajo hat.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Die Wette gilt - Britische Buchmacher lassen auf den nächsten Papst setzen
Von Barbara Wesel

Mit Gottes Hilfe - Wie im Vatikan der neue Papst gesucht wird
Von Karl Hoffmann
Moderation: Angelika Windloff

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Literatur

Die Lyrik in den Lyrics
Literarische Inspirationen deutscher Popmusik
Von Juliane Streich

Etliche Vertreter der deutschen Popmusik präsentieren sich belesen, voller Zitate und Anspielungen von Rolf Dieter Brinkmann bis Ocar Wilde.

Dass Songtexte ernstzunehmende Lyrik darstellen, merkt man unter anderem daran, dass auch Bob Dylan immer wieder im Gespräch ist für den Literaturnobelpreis. In Deutschland greifen Deutschlehrer und ihre Kollegen aus dem Fremdsprachenunterricht gerne auf Songtexte zurück, um gelangweilte Achtklässler für Gedichtinterpretationen zu begeistern. Tatsächlich steckt viel Lyrik in den Lyrics. Etliche Vertreter der deutschen Popmusik präsentieren sich belesen mit Texten voller Zitate und Anspielungen. Ihre Anleihen aus der Literaturgeschichte verwandeln sie mit Bass und Beats zu neuen lyrischen Texten, die man mitsingen kann. Auf der Suche nach den Inspirationsquellen landet man schnell bei ihren Lieblingsbüchern. Die Band Brockdorff Klang Labor lässt sich von Virgina Woolfs Worten zu ihrer eigenen „Fälschung der Welt“ animieren, das Kammerflimmerkollektiv und Sänger Dietmar Dath benennen ihren Bandzusammenschluss nach der Schweizer Autorin "The Schwarzenbach" und der Musiker Hans Unstern bringt seine Liedtexte als Gedichtband heraus, bevor sein Album überhaupt erschienen ist. Ein Streifzug durch die Bücherregale von Popmusikern.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Live aus dem Konzerthaus Freiburg, Rudolf-Böhme-Saal

Wolfgang Amadeus Mozart
Ouvertüre zum Singspiel "Die Entführung aus dem Serail" KV 384

Christian Cannabich
Suite aus dem Ballett "Les fêtes du Serail"

Wolfgang Amadeus Mozart
Violinkonzert A-Dur KV 219

ca. 20.50 Konzertpause mit Nachrichten

Nicolas Dalayrac
Ouvertüre zu "Azémia ou Les Sauvages"

Christoph Wilibald Gluck
Suite aus dem Ballett "L’Orfano della China"

Franz Xaver Süßmayr
Sinfonia Turchesca C-Dur

Murat Coskun und Michael Metzler, Schlagzeug
Freiburger Barockorchester
Gottfried von der Goltz, Violine und Leitung

Das zivilisierte Zeitalter der Aufklärung hatte eine Kehrseite - zur Selbstvergewisserung brauchten die neu aufgeklärten Europäer ein Gegenüber, etwas Unzivilisiertes, Barbarisches, Wildes, das die eigene Aufgeklärtheit umso heller strahlen ließ (nicht umsonst heißt die Epoche im Englischen "Enlightement"). Die Künstler stellten sich bewusst und unbewusst in den Dienst der Zeit, indem sie das "Fremde" und "Wilde" in ihre Kunst einflochten. Der durch den zunehmenden Kolonialismus näherrückende Orient, aber auch Afrika und der Fernere Osten boten eine reiche Projektionsfläche, die musikalischen Klang-Gewürze verschafften den Komponisten einen Kreativitätsschub ungeahnten Ausmaßes. Die eigene Kultur zu bestätigen und das Fremde reizvoll, aber auch ein wenig abschreckend, verzerrt oder karikiert darzustellen - das war das Ziel aller exotisiernden Kunst der Zeit. Warum schrieb Wilhelm Hauff reihenweise Märchen über Sultane, Wesire und orientalische Pantoffelhelden? Wohl auch weil er wegen der Zensur über einheimische Herrscher nicht sprechen durfte. Nicht zuletzt bedienten die Stoffe der vielen orientalischen Opern auch das Bedürfnis des Publikums nach schrägem Humor. Das Freiburger Barockorchester nimmt deshalb sowohl die Ouvertüre zu Mozarts "Entführung aus dem Serail" ins Programm wie auch die "Sinfonia Turchesca" von Mozarts Schüler Franz Xaver Süßmayr, in der ein holzschnittartiger Kampf zwischen Europäern und Türken nach der Art eines Kasperletheaters stattfindet. Das Instrumentarium des traditionellen Orchesters wurde um die sogenannte Janitscharenmusik bereichert: Piccoloflöte, große Trommel, Becken, Triangel. Das Resultat ist eine lebhafte Musik voller Überraschungen, für die sich das Freiburger Barockorchester die beiden Schlagzeuger Murat Coskun und Michael Metzler eingeladen haben, die ganz nach Art der Zeit mächtig improvisieren werden. "Ich glaube man wird dabey nicht schlafen können, und sollte man eine ganze Nacht durch nichts geschlafen haben", schrieb Mozart über die exotische Musik in seiner "Entführung" an den Vater. Vielleicht ist auch die Nacht nach diesem Konzert eine schlaflose.

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Februar 2013
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur