Seit 06:40 Uhr Aus den Feuilletons
Samstag, 06.03.2021
 
Seit 06:40 Uhr Aus den Feuilletons
Tagesprogramm Sonntag, 24. Februar 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

Das Ich gilt, aber nicht mein Ich
Über Jean Paul und die Verfremdung
Von Navid Kermani
BR 2011

Während seiner Arbeit an dem Roman "Mein Name" beschäftigte sich Navid Kermani mit Jean Pauls Kommentaren des eigenen Schreibens.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Joachim Gaucks Grundsatzrede – hat Sie der Bundespräsident überzeugt?
Moderation: Joachim Scholl

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Mathias Mauersberger

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Mathias Mauersberger

05:00 Nachrichten

05:55 Kalenderblatt

Vor 350 Jahren: Ludwig XIV. widerruft das Handelsmonopol der Compagnie de la Nouvelle France und unterstellt die kanadischen Provinzen der französischen Krone

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Sonntagsmotette

Johann Sebastian Bach
Kantate „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“ BWV 106
Nancy Argenta, Sopran
Michael Chance, Alt
Anthony Rolfe Johnson, Tenor
Stephen Varcoe, Bass
Monteverdi-Chor London
English Baroque Soloists
Leitung: John Eliot Gardiner

Franz Liszt
Fantasie und Fuge für Orgel über den Choral “Ad nos, ad salutarem undam”
Helmut Deutsch an der Walcker-Orgel der Versöhnungskirche Völklingen

06:56 Uhr

Wort zum Tage

Unitarische Kirche in Berlin

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Ich lasse dich nicht los – Jakob kämpft mit dem Unbekannten
Von Harald Schwillus
Katholische Kirche

Die alte biblische Erzählung vom Kampf Jakobs mit einem Unbekannten ist rätselhaft. Mit wem kämpft Jakob da eigentlich: mit einem Engel, mit Gott selbst? Was bedeutet dieser Kampf und sein Ergebnis: eine ausgerenkte Hüfte, ein Segen, ein neuer Name für Jakob? Nicht nur Juden und Christen bewegen diese Fragen bis heute.

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Wochenrückblick
Die Helden von Otfried Preußler
Zum Tod des deutschen Kinderbuchautors
Moderation: Ulrike Jährling

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Aus den Archiven

Klassik-Pop-et-cetera
Mit Erika Pluhar und André Heller
DLF 1980/1981
Vorgestellt von Olaf Kosert

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Themen der Woche

09:20 Album der Woche

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:40 Album der Woche

09:55 Kalenderblatt

Vor 350 Jahren: Ludwig XIV. widerruft das Handelsmonopol der "Compagnie de la Nouvelle France" und unterstellt die kanadischen Provinzen der französischen Krone

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Radiofeuilleton

10:05 Thema

10:15 Sonntagsrätsel

10:50 Radiofeuilleton - Musik

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Kino und Film

11:05 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:37 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:40 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:53 Buchkritik

11:59 Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Lesart

Das politische Buchmagazin

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Die Reportage

13:30 Uhr

Neonlicht

Das Großstadtmagazin
Freud und Leid
Das Neonlicht geht diesmal dorthin, wo es wehtut, aber trotzdem Spaß macht. Oder auch: Spaß macht, weil es wehtut. Und so begegnen uns Tänzer, die ihr Glück auf dem Männer-WC suchen, Neu-New-Yorker, deren erste Bekanntschaft der Kammerjäger ist, ein australisches Grundnahrungsmittel, das Nichtaustralier nur schwer genießen können – und japanische Kimonos beim Modediscounter.
Moderation: Mandy Schielke

Toiletten-Rave
Schick, schicker, München. Vielleicht aber auch nicht ... Party-Macher in der bayrischen Landeshauptstadt bauen ihre Anlage dort auf, wo Glanz und Glamour nur selten hinfinden: Auf dem Klo. Was aber lässt die jungen Menschen tanzen, während unmittelbar neben ihnen das Pissoir benutzt wird?
Von Andi Hörmann.

Hefe-Paste mit Zauberkräften
Die kulturellen Wahrzeichen Australiens? Die Webseite des Premierministers listet vier auf: das Opernhaus in Sydney, den heiligen Berg Ayers-Rock, den typischen Cowboyhut. Und „Vegemite“. „Vegemite“ ist für Nicht-Australier einfach nur eine seltsam schmeckende Hefepaste. Für Australier ist sie Grundnahrungsmittel, Geheimwaffe und vor allem Ausdruck ihres besonderen Lebensstils.
Von Gesine Kühne.

Bed Bug City
Gefährlich sind sie nicht, aber eklig: Bettwanzen. In New York sind die kleinen Blutsauger inzwischen so verbreitet, dass manche Touristen einen Bogen um die Weltstadt machen. Aber was machen die, die dort sein müssen, zum Beispiel, weil sie einen Job gefunden haben? Am besten erst einmal einen Kammerjäger suchen.
Von Jumoke Olusanmi

Kess im Kimono
Der Kimono ist ein sehr altes und traditionelles japanisches Kleidungsstück, ein Original kann mehrere tausend Euro kosten. Nun ist der Kimono - abgewandelt - auch in den gängigen Modeketten fernab Japans angekommen: Er ist hüftlang, asiatisch anmutend bedruckt und wird wie eine Strickjacke offen getragen.
Von Yesim Ali Oglou

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kakadu

Kakadus Reisen
Als der Traum vom Fliegen wahr wurde
Ein Besuch im Otto-Lilienthal-Museum Anklam
Moderation: Ulrike Jährling

Otto Lilienthal wurde 1848 in Anklam geboren, das Museum dort zeigt u. a. Nachbauten seiner Flugapparate.

Bis heute gilt Otto Lilienthal als der erste Mensch, der erfolgreich mit einem Flugzeug, genauer mit einem Hängegleiter, geflogen ist. Er hat den Vogelflug als Grundlage für seine Versuche genau beobachtet. Und danach mindestens elf unterschiedliche Flugapparate gebaut und selbst ausprobiert. In Anklam, in der Geburtsstadt Otto Lilienthals können wir in einem Museum Nachbauten dieser Flugapparate anschauen und begreifen, wie sie funktionierten. Und wir fragen nach: Warum nehmen Flugzeuge Anlauf? Wie schwer ist Luft? Können auch Bäume fliegen? Auf dem Flugplatz in Anklam hat das Museum einen "Spielplatz", das Aeronauticon mit Technik zum Ausprobieren. Hier dürfen wir uns u. a. mal ins Cockpit eines Flugzeugs setzen.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

„Sauber, klar und trocken“
Igor Strawinskys Klavierkonzerte
Gast: Steffen Schleiermacher
Moderation: Olaf Wilhelmer

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Nachspiel

Das Trend-Brett
Warum sich Snowboarding immer wieder neu erfinden muss
Von Jürgen Kalwa
(Wdh. v. 08.01.2012)

Der Amerikaner Jake Burton hat vor mehr als einem Vierteljahrhundert den Wintersport revolutioniert. Seine Snowboards wurden zum Symbol einer
Generation, die im frischen Tiefschnee und bestens präparierten Half-Pipes den coolen Lebenstraum von Freiheit und Abenteuer austobt. Die Vorzeigefiguren der Szene wurden zu wohlhabenden Werbeträgern. Fast ebenso wohlhabend wie der Pionier und Marktführer. Der jedoch wandelt in dem von ihm inszenierten Milliardenmarkt auf einem schmalen Grat: Zum Erfolg verdammt muss er jede Saison mit dem Design von Brettern, Bindungen, Schuhen und Jacken nicht nur bei der breiten Masse ankommen, sondern vor allem bei den geschmäcklerischen Trendsettern dieser Popkultur. Aus dieser Not macht Burton seit Jahren eine Tugend. Der Chef von 500 Angestellten fährt im Winter fast jeden Tag Snowboard, testet Prototypen und lässt sich inspirieren.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Fundstücke

"Hallo, kleines Fräulein"
Die 3 Travellers
Moderation: Claus Fischer

18:30 Uhr

Hörspiel

NICHT HIER oder Die Kunst zurückzukehren
Von Kathrin Röggla
Funkeinrichtung und Regie: Leopold von Verschuer
Komposition: Bo Wiget
Mit: Kirsten Hartung, Dorothee Metz, Tony de Maeyer, Christina Weiser, Klaus Wildemuth
Ton: Lutz Pahl
Produktion: DKultur 2012
Länge: 74’21
(Ursendung)

Sie waren engagiert in internationalen Projekten der UNO oder des Entwicklungsdiensts. Als Heimkehrer fehlt ihnen die Anerkennung.

Fünf Rückkehrer nach Deutschland treffen aufeinander: Idealisten, deren Verträge ausliefen, Karrieristen, die aus privaten Gründen zur Heimkehr gezwungen waren, Gestrandete allesamt. Sie hatten teil am immer größer werdenden Arbeitsmarkt des internationalen Engagements der UNO bis hin zum deutschen Entwicklungsdienst. Im vermeintlichen Zuhause aber sehen sie sich stärker denn je einer Ortlosigkeit ausgesetzt, die genauso in der deutschen Provinz wie in der großen weiten Welt grassiert – ein ansteckender Virus. Die Rückkehrer fühlen sich entlassen in eine plötzliche Gleichgültigkeit, jegliches Engagement ist infrage gestellt. Das Hörspiel ist ein bitterböser, zugleich tragikomischer Blick auf eine Welt, in der ›Ankommenkönnen‹ zu einer der kompliziertesten Übungen gerät.

Kathrin Röggla, geboren 1971 in Salzburg, Schriftstellerin, lebt in Berlin. Zuletzt: ›die unvermeidlichen‹ (BR 2012).

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 20.02.2013

Henri Dutilleux
„Métaboles“ für großes Orchester

Witold Lutosławski
Konzert für Violoncello und Orchester

ca. 20.50 Konzertpause mit Nachrichten

Robert Schumann
Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

Miklós Perényi, Violoncello
Berliner Philharmoniker
Leitung: Sir Simon Rattle

22:00 Uhr

Musikfeuilleton

Tango mit dem "Gran Conductor"
Wie der Tango in Argentinien mit Juan Peron aufblühte und (fast) unterging
Von Frank Hessenland

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Februar 2013
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Bibel und Politik in IsraelGraben nach Gott
Ein Blick auf die Jerusalemer Altstadt mit der Kirche des Heiligen Grabes. (picutre alliance / dpa / Artur Widak)

Der Untergrund von Jerusalem ist jüdisch, muslimisch, christlich und kanaanitisch. Aber wonach wird gegraben? Archäologinnen und Archäologen müssen erkennen, dass ihre Profession politisch instrumentalisiert wird.Mehr

Hörspiel nach Thomas MelleBilder von uns
Der Schriftsteller Thomas Melle (imago stock&people)

„Bilder von uns“ beginnt wie ein Psychokrimi und stürzt seinen Protagonisten in eine Verwirrung, aus der er sich nicht befreien kann. Thomas Melles Missbrauchsdrama als Hörspiel.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur