Seit 11:05 Uhr Tonart
Freitag, 26.02.2021
 
Seit 11:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Samstag, 23. Februar 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

„Despotismus von jeder Art reizt zur Widersetzlichkeit“
Die Lange Nacht über den Aufklärer Moses Mendelssohn
Von Karin Beindorff

Als Moses Mendelssohn 1729 in Dessau, im Fürstentum Sachsen-Anhalt, geboren wurde, war die Lage der Juden bedrückend, eingezwängt zwischen der rigiden staatlichen Gesetzgebung und der strengen Herrschaft orthodoxer Rabbiner. Mendelssohn hat sich mit unglaublicher Energie und nie versiegendem Fleiß aus der Enge des ihm bestimmten Lebens befreit, wurde ein geachtetes Mitglied der Berliner Aufklärung. Während er als Hauslehrer, später als Buchhalter und Teilhaber eines Seidenfabrikanten arbeitete, schrieb er Literaturkritiken, übersetzte und verfasste philosophische Schriften. Sein 'Phädon' machte ihn in ganz Europa berühmt und brachte ihm den Ruf eines ‚jüdischen Sokrates' ein.

Zu Mendelssohns engsten Freunden wurden der Dichter Lessing und der Verleger und Buchhändler Friedrich Nicolai. Immanuel Kant schickte ihm zur Beurteilung ein erstes Exemplar der "Kritik der reinen Vernunft". Sein Eintreten für die jüdische Religion und für die bürgerliche Gleichstellung der Juden trugen Mendelssohn den Titel ‚Vater der Haskala’, der jüdischen Aufklärung, ein. 1786 starb der jüdische Aufklärer– sein Grab wurde von den Nationalsozialisten zerstört, ein unscheinbarer Gedenkstein steht heute auf dem alten jüdischen Friedhof in der Großen Hamburger Straße in Berlin.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Musical Time
Irving Berlin
Top Hat
Liedtexte: Irving Berlin
Adaption für die Musiktheaterbühne: Matthew White / Howard Jacques
(nach dem Drehbuch des RKO-Filmes von Dwight Taylor und Allan Scott)
Orchestrierungen und Arrangements: Chris Walker
Musikalische Leitung: Dan Jackson
Regie: Matthew White
Mit Tom Chambers, Summer Strallen, Martin Ball, Vivien Parry u.a.

Moderation: Birgit Kahle

Beruhend auf dem Filmdrehbuch von Dwight Taylor und Allan Scott entstand im Londoner West-End die ambitionierte Bühnen-Inszenierung des RKO-Klassikers "Top Hat", die ihre Premiere am 9. Mai 2012 im Aldwych Theatre hatte und deren Musik Irving Berlin schrieb. Die für die Londoner Bühnen-Inszenierung notwendigen Orchestrierungen schuf Chris Walker - und Dan Jackson spielte sie ein, - mit einem 24-köpfigen Orchester mit einer stark besetzten Streicher-Sektion.

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 150 Jahren: Der Maler, Grafiker und Bildhauer Franz von Stuck geboren

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pastor Diederich Lüken

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

Blind Foundation
Blinde Musiker lassen es rocken
Von Anke Petermann

Die Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte bietet neben Weiterbildungs- und Qualifizierungs-Lehrgängen auch kulturelle Aktivitäten an, unter anderem Instrumentalunterricht und ein Band-Projekt. Besonders talentierte blinde Musiker können darin Erfahrung vor Publikum sammeln. Vor sechs Jahren ging eine Band mit sehenden und nicht sehenden Musikern aus dem Projekt hervor, die heute als Cover-Band professionell bei Partys und Empfängen auftritt, deutschlandweit, zuweilen auch im Ausland. Noch wird die "Blind Foundation" von der Stiftung mitfinanziert, gern würden sie bald wirtschaftlich unabhängig sein. Anke Petermann hat der Band bei einer Probe zugehört.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

"Wir sind noch einmal davon gekommen" von Thornton Wilder unter Regie von Marco Storman im Thalia-Theater Hamburg
Von Katja Weise

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton – Wissenschaft und Technik

11:05 Thema

11:15 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Radiofeuilleton - Musik

11:50 Mahlzeit

Udo Pollmer, Ernährungsexperte

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

In „Tacheles“ stellt sich Andreas Westerfellhaus den Fragen von Martin Steinhage.

Die Gesellschaft altert, die Zahl der Pflegefälle nimmt rasant zu. Zugleich gibt es aber immer weniger Menschen, die bereits sind, in der Kranken- oder Altenpflege zu arbeiten. Nach Überzeugung von Experten haben wir bereits heute einen Pflegenotstand, der in naher Zukunft dramatische Folgen annehmen wird, wenn die Politik nicht rasch gegensteuert.

Wir fragen Andreas Westerfellhaus, den Präsidenten des Deutschen Pflegerats, der als Dachverband die Interessen von rund 1,2 Millionen Beschäftigten vertritt: Was muss geschehen, um die tickende Zeitbombe Pflegenotstand zu entschärfen? Wie lassen sich die Pflegeberufe attraktiver machen, damit der steigende Bedarf an ausgebildeten Pflegekräften gedeckt werden kann?

Antworten in „Tacheles“ am Samstag, 23. Februar 2013 ab 13.05 Uhr

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Blut, Schleim und schwarze Galle
Medizin im Mittelalter
Von Marcella Drumm
Moderation: Ulrike Jährling

Wer heute krank ist, geht zum Arzt. Im Mittelalter war es üblich zum Priester zu gehen – und zu beten, dass Gott einen wieder gesund macht. Medizin war zum Großteil eine Mischung aus Glaube und Aberglaube.
Manche "Heilmethoden" von damals dürften die Menschen noch kranker gemacht haben als sie schon waren. Aber es gab auch überliefertes Wissen. "Weise Frauen" heilten mit ihrem Kräuterwissen und wurden später als Hexen geächtet und verfolgt.
Vieles wusste man noch nicht, zum Beispiel, dass mangelnde Hygiene krank machen kann. Man kannte noch keine Bakterien und andere Krankheitserreger, und viele Menschen starben im Mittelalter an Krankheiten, die man heute heilen kann. Marcela Drumm begibt sich auf eine Reise in Zeiten vor der modernen Medizin.

Marcela Drumm (39), lebt in Düsseldorf und ist froh, dass sie nicht im Mittelalter gelebt hat, und in dieser Zeit eine Zahnbehandlung kriegen musste. Von Lepra und der Pest ganz zu schweigen

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Und sie bleiben doch!
Duisburgs wilder Norden
Von Christoph Lixenfeld

Der ThyssenKrupp-Chor probt jeden Montag. Ursprünglich ein Chor jenes Stahlkonzerns, der bis heute den Duisburger Norden dominiert. Einer der 65 Sänger ist Dieter Sartingen. Seit Jahrzehnten lebt der Pensionär in einer Stadt, die ein Vorbild für ein Miteinander zwischen Migranten und Nicht-Migranten ist, aber auch arm und hoch verschuldet. Nun soll der Duisburger Norden reicher und chicer werden. Dieter Sartingen hält nichts davon: „Die sollten lieber Politik machen für die Leute, die hier sind.“ Pierre Kramann-Musculus ist auch Duisburger, studiert aber momentan Architektur an der Bauhaus-Uni in Weimar. Nun kehrt er mit Kollegen zurück, um das Gründerzeitviertel Bruckhausen, das die Stadt Duisburg zur Hälfte abreißen will, zu retten. Er hat eine 'Karawanserei' entworfen – aus Bruckhausen soll ein multiethnisches Marktviertel werden. Die "Deutschlandrundfahrt" trifft Menschen, die für ihre Stadt kämpfen und erzählen, warum sie Duisburg genau so lieben, wie es ist. Und die zeigen, wie die Zukunft dieser Stadt aussehen kann.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Aus "Das Phantom des Alexander Wolf" von Gaito Gasdanow
Gelesen von Tonio Arango

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Ich war immer gut Freund mit dem Eise
Arnold Fanck, Extremfilmer, Gipfelstürmer, genialer Autodidakt
Von Eva Lauterbach
Regie: Günter Maurer
Mit: Hede Beck, Heiner Heusinger, Andrea Hörnke-Trieß, Jürg Löw
Ton: Burkhard Pitzer-Landeck
Produktion: SWR 2011
Länge: ca. 54‘30

Hinaus aus den Filmateliers, hinein in ewiges Eis, stäubende Lawinen, Gletscherspalten, Schneestürme. Die Filme des Regisseurs Arnold Fanck waren berühmt.

Ewiges Eis, blendende Hochgebirgssonne, stäubende Lawinen, Gletscherspalten, Schneestürme und Wolkenmeere: Die alpine Welt war die Wahlheimat von Regisseur Arnold Fanck (1889-1974), der mit Filmen wie ›Der weiße Rausch‹ oder ›Die weiße Hölle am Piz Palü‹ in den 20er-Jahren berühmt wurde. Fanck und sein Kamerateam wagten sich heraus aus dem Atelier, schleppten zentnerschweres Equipment hinauf in eisige Höhen. Unvorstellbar die Strapazen, denen sie ausgesetzt waren und ein Wunder, dass alle mit dem Leben davonkamen.
Die Autorin hat alte Fanck-Interviews und erste Tonfilmsequenzen ausgegraben. Sie lässt Leni Riefenstahl und Luis Trenker zu Wort kommen, traf Medienwissenschaftler und den Fanck-Enkel Matthias.

Eva Lauterbach, aufgewachsen in Frankfurt/Main, lebt heute als Autorin in Baden-Baden. Hörspielbearbeitungen, Gespräche zur Zeitgeschichte, Features.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Euroradio-Opernsaison 2012-2013
Teatro Real, Madrid
Aufzeichnung vom 13.10.2012

Modest Mussorgsky
"Boris Godunow", Oper in vier Akten
Libretto: Modest Mussorgsky nach Alexander Puschkin

Boris Godunow – Günther Groissböck, Bass
Fjodor – Alexandra Kadurina,Mezzosopran
Xenia – Alina Yarovaya, Sopran
Xenias Amme – Margarita Nekrasova, Alt
Fürst Schujskij – Stefan Margita, Tenor
Andrej Schtschelkalow – Yuri Nechaev, Bariton
Pimen – Dmitri Ulyanov, Bass
Grigorij Otrepiew – Michael König, Tenor
Warlaam Vladimir – Anatoli Kotcherga, Bass
Missail – John Easterlin, Tenor
Schenkwirtin – Pilar Vázquez, Mezzosopran
Schwachsinniger – Andrei Popov, Tenor
Nikititsch – Károli Szmerédy, Bass
Leibbojar – Antonio Lozano, Tenor
Mitjuch – Fernando Radó, Bass
Chor und Orchester des Teatro Real
Leitung: Hartmut Haenchen

nach dem 2. Akt ca. 21.00 Pause mit Nachrichten

22:30 Uhr

Erotikon

Aus "Giovannis Zimmer" von James Baldwin
Gelesen von Sylvester Groth
(Wdh. v. 09.08.2008)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Februar 2013
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

Hörspiel über das HörspielmachenEntgrenzgänger
(EyeEm / Clinton Weaver)

Ein Hörspiel, in dem der Zufall die ästhetisch steuernde Kraft ist. Eine meisterhafte Jonglage von Flohmarktgegenständen, Archivschnipseln und russischen Balalaika-Klängen. Eine Reise von Berlin in die Stadt Woronesch.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur