Seit 20:03 Uhr In Concert
Montag, 08.03.2021
 
Seit 20:03 Uhr In Concert
Tagesprogramm Samstag, 29. Dezember 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Todeskuss im Mondenschein
Eine Lange Nacht der Undinen und Melusinen
Von Cornelia Staudacher
Regie: Rita Höhne
(Wdh. v. 24.07.2010)

Nixen, Nymphen und Wasserfrauen, die die Menschen seit jeher bezaubern und verlocken, erschrecken und verführen, haben über Paracelsus, mittelalterliche Ritterromane und Volksbücher ihren Eingang in die europäische Literatur gefunden. Die Romantiker in ihrer Sehnsucht nach einer Verschmelzung des Menschen mit der Natur nahmen sich des Motivs der Wasserfrau, die erst durch die Ehe mit einem Menschenmann einer Seele und göttlicher Gnade teilhaftig werden kann, in besonderer Weise an und preisen die Schönheit und die verführerische Kraft der Melusinen. Im Verlauf des 19. Jahrhunderts wird Melusine zur Projektionsfläche der Sehnsüchte und Ängste des Mannes vor dem Weib und zur Verkörperung der verloren gegangenen Einheit von Begehren und Liebe, von nymphenhafter Geliebter und bürgerlicher Ehefrau. Emanzipatorische Züge treten erst bei Fontane auf und setzen sich fort bis zu Ingeborg Bachmanns Erzählung „Undine geht“. Angeregt durch die Freundschaft mit Ingeborg Bachmann schrieb Hans Werner Henze 1957 eine Ballettmusik zu „Undine. Erläuterungen aus literaturwissenschaftlicher und psychologischer Sicht geben die Germanistin Anke Bennholdt-Thomsen, der Literaturwissenschaftler Andreas Krass und der Familientherapeut Hans Jellouschek.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Uwe Golz

mit Musik aus den Filmen "Schiffbruch mit Tiger", "End of Watch", "Searching for Sugar Man", Alex North Music for "2001 - A Space Odyssee", "Life of Riley" und "Thunderbirds"

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der österreichische Dirigent Hans Rosbaud gestorben

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Oberkirchenrätin Petra Bahr

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Berliner Philharmoniker
Konzerte zum Jahreswechsel
Konzert-Tipp von Uwe Friedrich

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Themen der Woche

11:20 Album der Woche

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Album der Woche

11:55 Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der österreichische Dirigent Hans Rosbaud gestorben

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Der wilde Western von gestern
Eine Geschichte von Helden, Schurken und schnellen Pferden.
Von Angi Harrer-Vukorep
Moderation: Tim Wiese

In den alten Western geht es um mehr als spannende Duelle. Die Filmklassiker erzählen auch von der Besiedelung Amerikas.

Raue Cowboys und Verfolgungsjagden durch die weite Prärie - das sind die Bilder, die jeder Westernfan kennt. Doch in den alten Western geht es um mehr als spannende Duelle, in der sich Gut und Böse gegenüberstehen. Die Filmklassiker erzählen auch von der Besiedelung Amerikas zu Beginn des 19. Jahrhunderts und dem amerikanischen Traum von Freiheit und Gerechtigkeit.
Viele Filmhelden von damals haben zwar längst ausgedient und wurden von Leinwandstars wie Luke Skywalker oder Harry Potter verdrängt, trotzdem sind wir noch heute fasziniert vom Wilden Western - nicht zuletzt weil hier gewissenlose Banditen von gerechten Sheriffs hinter Schloss und Riegel gebracht werden.

Angi Harrer-Vukorep hat an der Universität der Künste in Berlin Kulturjournalismus studiert und arbeitet u.a. als freie Autorin für Radio und Fernsehen. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Berlin.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

"Terra incognita"
Eine Reise durch das ehemalige Fürstentum Anhalt
Von Susanne Arlt
(Wdh. v. 04.02.2012)

Es wurde in diesem Jahr 800 Jahre alt – das Land zwischen Ostharz und Wörlitzer Winkel, Fläming und der Stadt Jeßnitz, mit noch vorhandenen Schlössern in Bernburg und Köthen. Die Rede ist von Anhalt, einer der ältesten und kleinsten Kulturlandschaften Deutschlands. Von dem einstigen Herrschaftsgebilde Anhalts ist heutzutage nicht mehr allzu viel bekannt und auch nicht viel zu erkennen. Den historischen Grenzen entspricht nur noch die evangelische Landeskirche Anhalts. Dabei gingen von dem ehemaligen Fürstentum, späteren Herzogtum kulturelle Impulse für ganz Europa aus. Eduard von Anhalt ist Prinz, Nachfahre und hat eine Mission. Er möchte das Land seiner Ahnen bekannt machen. In einer Hochglanzbroschüre wirbt er für einen Besuch der "Terra incognita vor der Haustür". Für die Deutschlandrundfahrt Anlass, mit dem Adeligen eine Reise zu unternehmen – durch Zeit, Raum, Familien- und Ideengeschichte. Was blieb jenseits der ausgetretenen Touristenpfade?

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

Die Apokalypse nach Matussek
Gespräch Philipp Gessler mit Matthias Matussek, Autor der Novelle "Die Apokalypse nach Richard“

"Jesus in Ägypten - Das Geheimnis der Kopten"
Über das Buch von Michael Hesemann
Von Stefan May

Eingetragene Lebenspartnerschaft in einem bayerischen Pfarrhaus
Kirchrüsselbach in der Vorreiterrolle
Von Marlene Halser

Für ein Leben bei Gott
Klangporträt des Mönchs Panteleimon
Von Christian W. Find

Zeigt her eure Hände
Die Kunst der Chirologie
Von Peter Kaiser

Ein Wort für jeden Tag
Die Herrnhuter Losungen
Von Adolf Stock

Moderation: Kirsten Westhuis

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Aus "Sepia" von Helga Schütz
Gelesen von der Autorin

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Leider lesen viele Tiere keine Drehbücher
Wie Tierfilmer an ihre Bilder kommen
Von Peter Rothammer
Regie: der Autor
Mit: Christian Baumann, Jürgen Jung, Karin Kernke u.a.
Ton: Wilfried Hauer, Cordula Wanschura
Produktion: BR/DKultur 2012
Länge: 53’00
(Ursendung)

Der Wagemut, die Zähigkeit, vor allem aber die Geduld der Tierfilmer sind legendär. Der Autor hat ihre spannenden Erzählungen festgehalten.

Tierdokumentationen zählen zum qualitativ Besten im TV-Programm - weltweit. Der Wagemut, die Zähigkeit, vor allem aber die Geduld der Tierfilmer sind legendär. Reinhard Radke wandelte auf Grzimeks Spuren und brachte den Film ›Serengeti‹ auf die Kinobreitwand. Im November 2011 drehte er mit seinem Team Geparden, Leoparden und Löwenrudel in der Masai Mara. Peter Rothammer war bei den Dreharbeiten dabei. Er begegnete auch Alan Root, dem Autor großer Tierdramen, und interviewte die selbstironischen Meister des launigen Tierfilms Ernst Arendt und Hans Schweiger. Ihre spannenden Erzählungen hat er in seinem Feature festgehalten.

Peter Rothammer, geboren 1944 in Bayern, lebt in München. Seit 1980 arbeitet er als Autor für die ARD. Seine Radiofeatures wurden vielfach ausgezeichnet, zuletzt 2011 mit dem Ernst-Schneider-Preis für Wirtschaftspublizistik für ›Der Fall Hypo Real Estate‹ (WDR 2010).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Komische Oper Berlin
Aufzeichnung vom 22.12.2012

Emmerich Kálmán
Die Bajadere
Operette in drei Akten
Libretto: Julius Brammer / Alfred Gründwald

Odette Darimonde – Erika Roos
Prinz Radjami – Daniel Brenna
Napoleon St. Cloche – Stephan Boving
Philippe Louis La Tourette – Tom Erik Lie
Marietta, Philippe Louis La Tourettes Frau – Mirka Wagner
Pimprinette – Dominique Horwitz
Chor und Orchester der Komischen Oper Berlin
Leitung: Stefan Soltesz

nach Opernende ca. 21.30 Nachrichten

21:35 Uhr

Die besondere Aufnahme

Franz Liszt
Fantasie über ungarische Volksmelodien für Klavier und Orchester
Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur

Nareh Arghamanyan, Klavier
Rundfunk-Sinfonieorchester Belrin
Leitung: Alain Altinoglu

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012

22:30 Uhr

Erotikon

Aus "Naokos Lächeln" von Haruki Murakami
Gelesen von Roman Knizka
(Wdh. v. 01.05.2010)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Dezember 2012
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur