Seit 01:05 Uhr Tonart
Donnerstag, 22.04.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Samstag, 24. November 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Das Gedächtnis der Erde
Eine Lange Nacht über Steine
Von Burkhard Reinartz

Kaum einen Meter unter den Füßen beginnt das Reich der Steine: beim Spazierengehen unter der Grasnarbe der Natur oder beim Schlendern auf städtischen Bürgersteigen. Steine sind seit Jahrmillionen das Fundament des Menschen. Jedes Atom des menschlichen Körpers war vor langer Zeit Teil eines steinernen Sterns. Autos, Eheringe und selbst der Silizium-Chip basieren auf mineralischen Verbindungen. Gigantische Mengen von Gestein, Erzen und wertvollen Mineralien bilden die Grundlage der modernen Welt. Wir wohnen buchstäblich im Stein - bis irgendwann ein Grabstein die irdische Reise begrenzt. Von den archaischen Steinskulpturen der Osterinseln über die Kunstwerke Michelangelos bis hin zur Moderne: Immer wurde der Stein als Werkstoff geschätzt. Musiker haben ihm Klänge entlockt und Literaten Marmor, Granit und Basalt in Geschichten verewigt. Eine Lange Nacht über das abenteuerliche Leben unserer mineralischen Verwandten.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Musical Time
Michael John LaChiusa
Queen of the Mist
Liedtexte: Michael John LaChiusa
Orchestrierungen: Michael Starobin
Musikalische Leitung: Chris Fenwick
Regie: Jack Cummings III
Mit Mary Testa, Andrew Samonsky, Theresa McCarthy, Tally Sessions, Julia Murney, Stanley Bahorek und D.C. Anderson
Moderation: Birgit Kahle

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der amerikanische Jazzpianist Teddy Wilson geboren

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Thomas Broch

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

Der Rausholer - Michael Ankele hilft Neonazis aus der Szene
Von Ernst-Ludwig von Aster

Eingeschlagene Scheiben, zerstochene Reifen, Drohanrufe - wer aus der rechtsextremen Szene aussteigen will, ist seine alten Gesinnungsgenossen meist noch lange nicht los. Etliche Organisatoren bieten daher Hilfe beim Ausstieg - auch das Bundesamt für Verfassungsschutz. Gerade mal 40 Anrufer wählten in den letzten zwei Jahren die Nummer seines Aussteiger-Programms, berichtete kürzlich die Bundesregierung. Bei knapp der Hälfte der Anrufer habe es sich um Ausstiegswillige gehandelt. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum betreute nicht-staatliche-Initiativen wie etwa „Exit" 114 Ausstiegswillige. Ernst-Ludwig v. Aster über einen Aussteiger und seinen Raushelfer.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Themen der Woche

11:20 Album der Woche

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Album der Woche

11:55 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der amerikanische Jazzpianist Teddy Wilson geboren

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Aus und vorbei?
Was kommt nach dem Tod?
Von Maria Riederer
Moderation: Patricia Pantel

Wenn wir gestorben sind, ist alles aus und vorbei? Was nach dem Tod kommt, kann keiner sagen. Der Himmel? Das Nichts? Oder werden wir wiedergeboren?

Was nach dem Tod kommt, kann keiner sagen. Ebenso wenig können wir die Frage beantworten, woher wir eigentlich kommen. Die Menschen in den verschiedenen Religionen und Kulturen haben ganz unterschiedliche Vorstellungen davon entwickelt, wie es weitergehen könnte, nachdem wir gestorben sein werden, und was uns erwarten könnte: der Himmel? Das Nichts? Das Nirvana? Oder werden wir wiedergeboren und führen ein zweites Leben auf der Erde? In manchen afrikanischen Kulturen glauben die Menschen, dass die Seelen der Toten in kleinen Holzfigürchen weiterleben. Unzählige Geschichten erzählen von der Wanderung der Seelen und von der Verwandlung aller Wesen durch den Tod. Manche meinen aber auch, dass die Sache ganz einfach ist: Wenn wir sterben, ist eben alles aus und vorbei.

Maria Riederer arbeitet seit 1996 als freie Autorin für mehrere ARD-Radiosender im Kinder- und Erwachsenenprogramm. Nebenher schreibt sie Audioführer für Museen und Ausstellungen.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Geheime Schätze
Das bayerische Benediktbeuern und die Carmina Burana
Von Hans-Otto Reintsch

Eine lateinische Handschrift, die weltberühmt ist, seit Carl Orff sie vertonte: Carmina Burana – Lieder aus Benediktbeuern. Der Name für die größte Liedersammlung Europas im Mittelalter. Weltliche, sinnesfrohe, erotische und erstaunlich moderne Lieder und Gedichte. Vermutlich um 1250 entstanden. Anonym verfasst. Aus gutem Grund? Benediktbeuern ist ein Klosterdorf im Tölzer Land, Voralpen. Im Kloster, von dem das Dorf seinen Namen hat, lebten über eintausend Jahre Benediktinermönche. Sie kultivierten seit dem achten Jahrhundert das Land und hielten bis ins 19. Jahrhundert die Carmina Burana geheim.
Auch heute leben und arbeiten Mönche im Kloster. Die "Salesianer Don Boscos". Wie gehen sie mit dem kostbaren Erbe um? Was bedeuten ihnen die 250 subtilen Texte? Und was sagen die katholischen Dorfbewohner dazu, dass ihr Dorf weltberühmt wurde durch Lieder, die von Trinken, Sex und Glücksspiel handeln? Hans-Otto Reintsch war in Benediktbeuern und hat erstaunliche Entdeckungen gemacht.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

In der Sackgasse
Gespräch Philipp Gessler mit Friedhelm Hengsbach zum kirchlichen Arbeitsrecht

"Es ist ein Schnitter …"
Totentänze
Von Kirsten Serup-Bilfeldt

Tanz als Teil der Liturgie
Der Lebens- und Trauertänzer Felix Grützner
Von Eva Wolk

Lob der Torheit
Der heilige Narr
Von Maria Riederer

Experiment mit der Einkehr
Der Raum der Stille im Berliner Dom
Von Matthias Bertsch

Moderation: Kirsten Westhuis

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Aus "August" von Christa Wolf
Gelesen von Dagmar Manzel

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Joseph von Eichendorff
Fragmente eines nicht erzählten Lebens
Von Renate Beckmann
Regie: Angelika Perl
Mit: Hille Darjes, Ulrich Matthes, Otto Mellies, Winnie Böwe
Ton: Bernd Bechtold
Produktion: RBB 2007
Länge: 54’30

Eichendorff besingt die Schönheit und Einmaligkeit der Schöpfung, obwohl er die Entfremdung des Menschen von der Natur schmerzhaft spürt.

Eichendorff erlebt die Welt als "gnadenlose und rasende neue Zeit". Er spürt schmerzhaft die Entfremdung des Menschen von der Natur. In einfachen, immer wiederkehrenden Metaphern besingt er Harmonie, Schönheit und Einmaligkeit der Schöpfung. Als Dichter zieht er sich mehr und mehr auf seine katholische Frömmigkeit zurück, als preußischer Beamter scheitert er. Ausdruck dieses Scheiterns ist das vergebliche Bemühen Eichendorffs, seine Memoiren zu schreiben. Überliefert sind Fragmente eines nicht erzählten Lebens.

Renate Beckmann, geboren 1944 in Stettin, studierte in Berlin Germanistik und Kunstgeschichte. Arbeitete bis 1984 als Redakteurin beim Fernsehen der DDR, dann als freie Autorin für Hörfunk, Film und Fernsehen. Zuletzt: "Preußens Gloria und Friedrichs Gicht - Des großen Königs Kriege und Krankheiten" (RBB 2011).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Wagner konzertant
Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 22.11.2012

Richard Wagner
Das Rheingold – Vorabend des Bühnenfestspiels
Der Ring des Nibelungen

Wotan - Tomasz Konieczny, Bariton
Donner - Antonio Yang, Bariton
Froh - Kor-Jan Dusseljee, Tenor
Loge - Christian Elsner, Tenor
Fricka - Iris Vermillion, Mezzosopran
Freia - Ricarda Merbeth, Sopran
Erda - Maria Radner, Alt
Fasolt - Günther Groissböck, Bass
Fafner - Timo Riihonen, Bass
Alberich - Jochen Schmeckenbecher, Bariton
Mime - Andreas Conrad, Tenor
Woglinde - Julia Borchert, Sopran
Wellgunde - Katharina Kammerloher, Mezzosopran
Floßhilde - Kismara Pessatti, Alt
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Marek Janowski

nach Opernende ca. 21.37 Nachrichten

21:40 Uhr

Die besondere Aufnahme

Musik für Oboe und Klavier
zwischen 1935 und 1941 komponiert von
Benjamin Britten, Paul Hindemith, Nikos Skalkottas und Pavel Haas

Birgit Schmieder, Oboe
Akiko Yamashita, Klavier

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011

22:30 Uhr

Erotikon

Lesung zur Nacht
Aus "Die schlafenden Schönen" von Yasunari Kawabata
Gelesen von Joachim Kerzel
(Wdh. vom 24.11.2007)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

November 2012
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur