Seit 01:05 Uhr Tonart
Donnerstag, 15.04.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Mittwoch, 14. November 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Weit, tief, ein jeder nach seiner Art
Die Kunst, Tanka zu schreiben
Von Astrid Nettling
Regie: Iris Drögekamp
Mit: Nicole Boguth, Helene Grass, Klaus Hemmerle u.a.
Ton: Daniel Senger, Norbert Vossen
Produktion: SWR 2010
Länge: 54’06

5-7-5-7-7. Das ist die Silbenfolge eines Tanka. Die japanische Kurzgedichtform ist eine Art lyrischer Schnappschuss.

5-7-5-7-7. Das ist die Silbenfolge eines Tanka. Nicht mehr, nicht weniger. Die japanische Kurzgedichtform ist eine Art lyrischer Schnappschuss. Er soll Augenblicke in Worten einfangen, Eindrücke, Erinnerungen und Momente verewigen - wie ein Foto. Und wie bei der Fotografie gibt es auch beim Tanka zahllose enthusiastische Amateure. Sie haben stets den Notizblock dabei. Die Autorin hat eine Gruppe von Tanka-Touristen in Deutschland begleitet und ihre lyrischen Schnappschüsse festgehalten: vom Kölner Dom bis zum badischen Spargelteller.

Astrid Nettling studierte Philosophie und Literaturwissenschaft. Sie lebt als Autorin in Köln und schreibt Essays und Features vor allem für den Hörfunk. Zuletzt:
"Es bedarf der Wörter, deren Wunde stets spürbar ist" (DLF 2012).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Immer mehr Deutsche haben ein rechtsextremes Weltbild – was sind die Ursachen dieser alarmierenden Entwicklung?
Moderation: Oliver Thoma

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Country
Moderation: Uwe Golz

Neuerscheinungen aus der Welt der gepflegten Landmusik mit Johnny Cash, Merle Haggard, Cledus T. Judd, Andrée Watters, den Sweethearts of the Rodeo, Avery Michaels, Brian Davis, Taylor Swift, Kris Kristofferson u.a.

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 90 Jahren: Die britische Rundfunkgesellschaft BBC nimmt ihren Sendebetrieb auf

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrer Klaus Möllering

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Churchill 2.0 - eine Ache aus Frankreich, Großbritannien, Polen, Deutschland
Von Rainer Burchardt

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Ende des Flüchtlingscamps? Asylbewerber erreichen Bundestagsabgeordnete
Von Susanne Arlt

Sie kommen aus dem Iran, aus Afghanistan, aus Darfur - seit Wochen campen run 40 Flüchtlinge in Berlin am Brandenburger Tor und in Kreuzberg, um gegen die Unterbringung in Lagern, die Abschiebepraxis und die Residenzpflicht - also das Reiseverbot - zu protestieren. Zelte, Decken und Schlafsäcke hat die Polizei mehrfach beschlagnahmt. Dennoch sind die Flüchtlinge geblieben, unterstützt von Nachbarn, Initiativen und manchen lokalen Politikern. Nun scheint der Protest Wirkung zu zeigen: morgen sollen die Asylbewerber eine Einladung in den Bundestag bekommen. Dann wollen sie die Plätze räumen. Susanne Arlt war in den letzten Tagen vor Ort.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

"Eine Wohnung für uns!
Genossenschaftlicher Wohnungsbau in Hamburg",
Museum der Arbeit, Hamburg
Von Anette Schneider

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 90 Jahren: Die britische Rundfunkgesellschaft BBC nimmt ihren Sendebetrieb auf

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Einmal richtig Auftanken
Ein Zwischenhalt an Deutschlands ältester Tankstelle in Essen
Von Michael Frantzen

Ganz Deutschland stöhnt über Rekord-Benzinpreise. Ganz Deutschland? In Essen-Holsterhausen stöhnen sie, wenn überhaupt, aus anderen Gründen; genauer gesagt: Bei Deutschlands ältester Tankstelle. Seit 1924 wird im Herzen der Ruhrgebiets-Metropole auf eigene Rechnung getankt, geschraubt, getratscht. „Tankstelle mit Herz" - lautet das Motto. Oder alternativ: „Bei uns können sie auftanken - nicht nur ihr Auto." Der Chef vom Ganzen ist Seelsorger und Orakel in einer Person. Neumodischen Schnickschnack wie eine digitale Preis-Anzeige gibt es ebenso wenig wie „Cappuccino to go". Dafür Vollservice und zufriedene Kunden. Die allerdings sind mit der Tankstelle in die Jahre gekommen. Michael Frantzen ist vorbeigefahren und - mehr oder weniger - mit offenen Armen empfangen worden.

13:30 Uhr

Kakadu

Musiktag für Kinder
Musikminuten mit Stefan Malzew
Moderation: Elmar Krämer

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Die Hoffnung auf ein besseres Leben – Asiatische Immigranten in Kalifornien
Von Wolfgang Stuflesser

Vom Schmelztiegel zum Schubladenschrank – Latinos in Kalifornien
Von Jan Tussing
Moderation: Isabella Kolar

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Zeitreisen

Fetisch versus reale Gefühle
Sexualität in Japan
Von Michael Vieser

Animationsfilme, Videospiele, Onanierhilfen – in Japan boomt die Sexindustrie. Doch realer Sex findet immer weniger statt.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

Elbjazz 2012
Stage Kehrwieder Theater, Hamburg
Aufzeichnung vom 26.05.2012

Robert Glasper Experiment

Benjamin Casey, Saxofon, Vocoder
Robert Glasper, Piano, Keyboards
Derrick Hodge, Bass
Mark Colenburg, Schlagzeug

Moderation: Matthias Wegner

Der afroamerikanische Pianist Robert Glasper ist ein überzeugter und überzeugender Grenzgänger zwischen Jazz, Soul & HipHop. Mit seinem aktuellen Album „Black Radio“ setzt er seine musikalische Reise fort – unbekümmert und voller Energie. Glasper operiert dabei mit dem Band-Namen „The Robert Glasper Experiment“ um gleich klar zu machen: hier verändert sich ständig etwas, hier gibt es jede Menge Überraschungen, hier ruht sich niemand aus. Worüber Glasper auch nicht lange diskutiert: Jazz, Soul und HipHop gehören zur selben musikalischen Familie und sind überhaupt nicht voneinander zu trennen. Hatte der virtuose Tastenspieler auf dem jüngsten Album viele prominente Gäste engagiert – vor allem als Vokalisten (darunter Lala Hathaway und Erykah Badu) – besteht seine aktuelle Live-Band aus nur vier Musikern. Saxofonist Benjamin Casey übernimmt sämtliche Gesangsparts, singt dabei durch einen – die Stimme elektronisch verzerrenden - Vocoder und erzeugt dabei eine leicht entrückte, zugleich sehr faszinierende Atmosphäre. Beim Elbjazz-Festival 2012 sorgte das „Robert Glasper Experiment“ für einen der Höhepunkte des Festivals und in der Intimität des Hamburger „Stage Kehrwieder Theater“ für viele beeindruckende und unvergessliche Momente mit eigenen Stücken, vor allem aber mit mutigen und eigenwilligen Interpretationen u.a. von John Coltrane, Billy Joel und Kurt Cobain.

21:30 Uhr

Nachrichten

21:33 Uhr

Hörspiel

Transitraum
Und dann
Von Wolfram Höll
Regie: Cordula Dickmeiß
Komposition: Tilman Ehrhorn
Mit: Fabian Busch, Florian Lukas, Michael Hanemann
Ton: Alexander Brennecke
Produktion: DKultur 2012
Länge: 38'24
(Ursendung)

Das Kind zählt die Plattenbauten, die Steine am Spielplatz, die Stockwerke und Klingelknöpfe. Immer fehlt etwas.

Anschließend: Der Autor Wolfram Höll im Gespräch

Das Kind zählt die Plattenbauten, die Steine am Spielplatz, die Stockwerke und Klingelknöpfe. Immer fehlt etwas und nichts kann das Verlorene zurückholen. Hölls "und dann" ist ein traurig zarter Text über das Erinnern an eine ferne Zeit des Übergangs von einem System ins andere, immer am gleichen Ort: den Plattenbauten am Rande der Stadt. Ein Text über den Verlust. Tastend, langsam, in Wortreihungen entsteht ein Erinnerungsraum, eine akustische Projektion.
Deutschlandradio Kultur wählte "und dann" beim stückemarkt des Berliner Theatertreffens 2012 zum besten "Theatertext als Hörspiel".

Wolfram Höll, 1986 in Leipzig geboren, studierte am Schweizerischen Literaturinstitut Biel, lebt heute in Bern. Schreibt und inszeniert Theaterstücke. Für "und dann" erhielt er den erstmals vergebenen Nachwuchspreis beim Heidelberger Stückemarkt 2012.

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

November 2012
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Soziologe über CoronaprotesteFeindbild Staat
Ein Polizist bewacht eine Gruppe Demonstranten der Querdenker. (picture alliance /dpa / Andreas Gora)

Teile der Berliner Coronaprotestbewegung sollen durch den Verfassungsschutz als Verdachtsfall eingestuft werden. Über die Demos hat der Soziologe Sebastian Koos geforscht. Auch viele Menschen aus dem bürgerlichen Lager hätten sich radikalisiert.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Kunstzentrum ZIMMT in LeipzigEintauchen in den Sound
Paul Hauptmeier (Mitte) und Martin Recker (rechts) vom Kunstzentrum ZIMMT in Leipzig bei einer Klangperformance. (Nina Buttendorf)

Auch in Krisenzeiten gibt es Aufbruch: Das Zentrum für immersive Medienkunst, Musik und Technologie (ZIMMT) eröffnet in Leipzig. Zum Start gibt es ein digitales Festival. Mitbegründer Paul Hauptmeier kündigt besondere Klangerlebnisse an.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur