Seit 12:05 Uhr Studio 9 kompakt
Sonntag, 11.04.2021
 
Seit 12:05 Uhr Studio 9 kompakt
Tagesprogramm Samstag, 3. November 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Der Mond im Regentropfen
Eine Lange Nacht über den Zenbuddhismus
Von Manuel Gogos

Zen hat mit Stille zu tun, mit harter Arbeit und der Sehnsucht nach Erleuchtung. Die Zentradition Chinas und Japans ist unendlich reich an Geschichten. Von exzentrischen Meistern, die jahrelang auf ihren Kissen saßen, fest gegründet wie ein Berg. Von Mönchen, die durch die Berge schweiften, ungebunden wie Wolken. Amerikanische Beatniks wie Allen Ginsberg oder Jack Kerouac sind die ersten, die dem Zen im Westen verfallen. Sie lieben das alles: die Samurais, das Bogenschießen, die Teezeremonie. In der Meditation lauscht man mit dem ganzen Körper jener „Musik des Zufalls“, die der Avantgardekomponist und Musikerfinder John Cage dem Zen verdankt.

Heute ist Zen eine starke religiöse Bewegung mit unzähligen Anhängern überall in Europa und Amerika. Ein Lifestyle. Ausgerechnet christliche Missionare waren es, die das Zen nach Europa brachten. Jetzt sind es Laien, die den Ton angeben. Und Frauen, denen man vor hundert Jahren noch die Fähigkeit absprach, überhaupt zur Erleuchtung zu kommen. Praktizierende berichten von ihren ganz alltäglichen Erfahrungen: Wie schöpft man Kraft? Kann man Weisheit ausbrüten? Ist Erleuchtung die glückliche Heimkehr zu sich selbst – oder die letzte große „Ent-Täuschung“?

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Jerry Fielding
Hunters are for Killing (Die Jagd beginnt)
Straw Dogs (Wer Gewalt sät)
Moderation: Birgit Kahle

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: Der russische Schriftsteller Samuil Jakowlewitsch Marschak geboren

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrerin Marianne Ludwig

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

Auf Stimmenfang bei 40 Grad
Wählermobilisierung in Los Angeles
Von Kerstin Zilm

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Der exzentrische Blick – Goya, Daumier, Toulouse-Lautrec
Hommage an die historische Sammlung Otto Gerstenberg, Nationalgalerie Berlin
Von Anette Schneider

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Themen der Woche

11:20 Album der Woche

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Album der Woche

11:55 Kalenderblatt

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Wendeltreppe mit Eigenschaften
Eine Reise durch die Welt unserer Gene
Von Lydia Heller
Moderation: Tim Wiese

Wer bitte schön sind eigentlich diese Gene? Wie sehen sie aus und was ist ihr Geheimnis? Und: sind wir ihnen tatsächlich vollkommen ausgeliefert?

Warum bringen Menschen immer wieder Menschen zur Welt? Und warum haben einige Menschen blonde Haare und andere braune oder rote? Weil jeder von uns - genauso wie jedes Tier, jede Pflanze und sogar jede Bakterie - tief in den Kernen der vielen Zellen, aus denen wir bestehen, Gene besitzt, Baupläne, die vorgeben, wie groß wir werden, ob wir Sommersprossen kriegen oder anfällig für bestimmte Krankheiten sind. Und in gewisser Weise sogar, ob wir eher zum Physikprofessor oder zum Profifußballer taugen. Aber was bitte schön sind eigentlich diese Gene, dass sie so einen großen Einfluss auf uns haben? Wie sehen sie aus und was ist ihr Geheimnis? Und sind wir ihnen tatsächlich vollkommen ausgeliefert? Gibt es das "Mathe-Gen" oder kann jeder Mathe, der gut aufpasst und lernt? Haben einige Leute wirklich "Musik im Blut" oder hat jeder das Zeug zum Konzertpianisten, wenn er nur genügend übt? Das alles wollte Kakadu wissen, ließ sich schrumpfen, bis er tausendmal kleiner als ein Staubkorn war - und machte sich auf in die Welt der Gene.

Lydia Heller ist Autorin und Reporterin, vor allem für den Kakadu im Deutschlandradio Kultur und die Deutsche Welle. Seit 2008 schreibt sie dort - nicht nur, aber am liebsten - über Umwelt, Technik und Forschung.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt live

Mit Miriam Rossius und ihren Gästen

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

"Es ist wieder in, reaktionär zu sein."
Am Dienstag übergibt die Initiative "Stoppt kreuz.net" ihre Erkenntnisse zu den Hintermännern des konservativen Netzwerkes an die Staatsanwaltschaft
Kirsten Dietrich im Gespräch mit David Berger, Koordinator von "Stoppt kreuz.net"

Vom Jugendtrainer bei Hannover 96 zum Religionspädagogen
Seit diesem Schuljahr unterrichtet Hikmet Gözdemir islamischen Religionsunterricht
Von Godehard Weyerer

Als katholischer Priester im orthodoxen Serbien
Wie Pater Aleksandar in Belgrad Menschen mit seiner Form der Glaubensvermittlung gewinnen will
Von Danja Antonovic

Kritischer Kommentar oder bloße Gewohnheit?
Kriegerdenkmäler in Deutschland
Von Kirsten Westhuis

Mit Urne und La Paloma
Zu Gast bei einer Seebestattung
Von Peter Kaiser

Moderation: Kirsten Dietrich

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Briefwechsel
Gustav Mahler und Richard Strauss
Gelesen von Jens Wawrczeck und Martin Engler
(Wdh. v. 03.07.2010)

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Freigekauft
Die geheimen Geschäfte mit politischen Gefangenen in der DDR
Von Axel Reitel
Regie: Henry Bernhard
Mit: Axel Wandtke, Conny Wolter
Ton: Holger König
Produktion: MDR 2010
Länge: 54’23

Der Freikauf politischer Häftlinge aus der DDR war ein geheimes Geschäft. Bezahlt wurde mit Naturalien, oder Bargeld.

In der DDR durfte über den Freikauf politischer Häftlinge durch die Bundesrepublik Deutschland nicht gesprochen werden. Aber auch im Westen war dieses Thema tabu, um die Verhandlungen nicht zu gefährden. Die Abwicklung fiel in das Ressort ›Kirchengeschäfte B‹. Die Verträge unterzeichnete der Präsident des Bundesrechnungshofes höchst persönlich. Die Bezahlung erfolgte teilweise mit Naturalien: mit Mais, Kakao oder Erdöl. Bargeld wurde in einem Köfferchen über die Grenze gebracht.
Der Autor Axel Reitel wurde 1982 nach zweijähriger Haftstrafe freigekauft.

Axel Reitel, geboren 1961 in Plauen/Vogtland, ging 1982 nach Haft und Freikauf in die BRD, studierte Kunstgeschichte und Philosophie. Seit 2003 freier Autor, lebt in Berlin. Zuletzt: ›Der Walnussbaum hat nicht gestört – Von der Vernichtung dreier Dörfer an der innerdeutschen Grenze‹ (MDR 2012).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Themenabend Musik

"Die Menschen sind doch ein anbetungswürdiges Geschlecht"
Hans Werner Henze zum Gedenken

Gespräche mit der Verlegerin Christiane Krautscheid
den Komponisten Detlef Glanert und Jörg Widmann und
den Dirigenten Markus Stenz und Marek Janowski

Hans Werner Henze in historischen O-Tönen

Ausschnitte aus Hans Werner Henzes Werken:

"Das Ende einer Welt"
WDR-Rundfunkchor
WDR-Sinfonieorchester
Leitung: Markus Stenz

Requiem
Hakan Hardenberger, Trompete
Ueli Wiget, Klavier
Ensemble Modern
Leitung: Ingo Metzmacher

„Pollicino“
Schülerinnen und Schüler der Musikschule Marzahn-Hellersdorf
Leitung: Jobst Liebrecht

„König Hirsch“
Chor und Orchester der Städtischen Oper Berlin
Leitung: Hermann Scherchen

„Der Junge Lord“
Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin
Leitung: Christoph von Dohnanyi

"Das Floss der Medusa"
Chor des NDR
RIAS Kammerchor
NDR-Sinfonieorchester
Leitung: Hans Werner Henze

„Orpheus behind the wire“
Rundfunkchor Berlin
Leitung: Robin Gritton

7. Sinfonie
9. Sinfonie
Rundfunksinfonieorchester Berlin
Leitung: Marek Janowski

ca. 21.30 Nachrichten

22:30 Uhr

Erotikon

Lesung zur Nacht
Aus "Der Decamerone" von Giovanni Boccaccio
Gelesen von Barbara Philipp und Max von Pufendorf
(Wdh. v. 06.10.2007)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

November 2012
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Hörspiel von Sibylle BergHongkong Airport, 23.45h
Drei Menschen ziehen Bilanz bei ihrer zufälligen Begegnung auf einem Flughafen. Zu sehen: Flughafengebäude von Hongkong. In einem Wartebereich sitzen und stehen viele Menschen. Durch ein wandhohes Fenster ist die Abendsonne und der Abflug eines Flugfzeuges zu sehen.  (EyeEm / Jirapatch Iamkate)

Drei Menschen suchen das Glück in der großen Welt. Doch auch in der Ferne müssen sie feststellen: Man wird sich selbst nicht los. So ziehen sie Bilanz, einander unbekannt, bei ihrer zufälligen Begegnung an einem Flughafen.Mehr

Solveig Slettahjell & BandVon Monk bis Waits
Solveig Slettahjell (ACT-CF-Wesenberg)

Die norwegische Sängerin Solveig Slettahjell gehört zu den großen Stimmen Skandinaviens. Seit über 20 Jahren bewegt sie sich zwischen Jazz, Pop und Folk, schreibt eigene Lieder und bearbeitet die Klassiker von Tom Waits bis Thelonius Monk.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Oboist Albrecht MayerMozart vollenden
Der Oboist Albrecht Mayer. (Christoph Köstlin)

Das neue Album des Star-Oboisten Albrecht Mayer dürfte Mozart-Fans gefallen. Neben verschiedenen Instrumentalstücken gibt es auch die Weiterkomposition eines unvollständigen Oboenkonzerts. Wie das möglich war, erklärt der Musiker selbst.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur