Seit 11:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 12.05.2021
 
Seit 11:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Mittwoch, 30. Oktober 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Mars Attacks
Wie "Der Krieg der Welten" 1938 Radiohörer in Panik versetzte
Von Christian Blees
Regie: Judith Lorentz
Mit: Nele Rosetz, Martin Engler, Friedhelm Ptok, Klaus Herm, Matthias Matschke u.a.
Ton: Bernd Friebel
Produktion: DKultur 2008
Länge: 54’
(Wdh. v. 01.11.2008)

Das Feature lässt die Ereignisse anhand von Originalaufnahmen, Zeitzeugenberichten und Experten-Interviews aufleben.

Während der "golden days of radio" war die "Edgar Bergen Show" auf NBC der Quotenrenner. Dagegen hatten andere Programme keine Chance. Auch nicht Orson Welles mit seinem "Mercury Theater On The Air" auf CBS, das auf Hörspielbearbeitungen berühmter literarischer Stoffe spezialisiert war. Am 30. Oktober 1938 präsentierte das Mercury Theater eine als Livereportage getarnte Adaption des Science-Fiction-Klassikers "Der Krieg der Welten". Millionen Radiohörer, die während einer Unterbrechung von Edgar Bergen zu CBS umschalteten, hielten die Invasion vom Mars für wahr. Das Feature lässt die Ereignisse anhand von Originalaufnahmen, Zeitzeugenberichten und Experteninterviews aufleben.

Christian Blees, geboren 1964, Autor von Features ("Mythos Bielefeld", DLF 2012; "Matula ist kein Brotaufstrich", DLF 2013) und Hörbüchern ("Der Kaiser von Dallas", 2013). Lebt und arbeitet in Berlin.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
NSA-Skandal - Wie schützen Sie sich vor möglichem Datenklau?
Moderation: Monika van Bebber

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Chansons und Balladen
Moderation: Holger Beythien

Deutschsprachige Lieder, Chansons und Balladen gibt es in der heutigen Ausgabe der Tonart zu hören. In der ersten Stunde stehen Konzertmitschnitte von Maike Rosa Vogel und den Strottern aus Wien auf dem Programm. Aufgenommen wurden diese beim Liederfest 2013 im Mainzer Unterhaus. In der zweiten Stunde werden einige interessante Neuveröffentlichungen vorgestellt, u.a. von Bodo Wartke und Eric Pfeil sowie von der Gruppe WEDDING und dem Duo handinhand. Und in der dritten Stunde werfen wir einen Blick auf die Top Ten der November-Liederbestenliste.

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Orson Welles Hörspiel "The War of the Worlds" löst an der amerikanischen Ostküste eine Massenpanik aus

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Ulrike Greim

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Ein Desaster der Forschungsförderung
Von Vlad Georgescu

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Aus Argwohn wird Eifer -
Gelungene Flüchtlingsintegration
Von Maike Strietholt

Angesichts der prekären Lage in kriegs- und krisengeschüttelten Ländern wie Syrien, Afghanistan oder Somalia haben die meisten Menschen durchaus Verständnis für Flüchtlinge, die in Deutschland Asyl suchen. So lange sie nicht vor der eigenen Haustür untergebracht werden. Wenn neue Flüchtlingsunterkünfte entstehen, ist die Anwohnerschaft oftmals misstrauisch und wie zuletzt in Berlin-Hellersdorf kommt es sogar zu Ausschreitungen. Auch im Hannoveraner Stadtteil Oberricklingen war niemand begeistert, als plötzlich ein Heim für Flüchtlinge aufgemacht wurde. Aber letztlich siegte Mitgefühl und Neugierde der Anwohner - heute gibt es einen Nachbarschaftsrat. Eine Reportage von Maike Strietholt.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

62. Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg für Newcomer
(ab 31.10.13)
Von Annette Lennartz

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Orson Welles Hörspiel "The War of the Worlds" löst an der amerikanischen Ostküste eine Massenpanik aus

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Eine holprige Geschichte
Der City-Tunnel in Leipzig
Von Nadine Lindner

Was lange währt, wird… irgendwann auch mal fertig. 1892 beginnt die Geschichte, die 2003 dann endlich in die entscheidende Phase tritt - Baubeginn für die erste Röhre des Eisenbahntunnels in Leipzig. Vorgesehen war die Inbetriebnahme für 2009. Doch der Bau zog sich hin und die Kosten stiegen und stiegen. Kritiker monierten: hohe Baukosten und geringer Nutzen. Und nun? Der Länderreport fragt nach, denn ab Mitte Dezember soll der Zugverkehr durch den City-Tunnel rollen.

13:30 Uhr

Kakadu

Musiktag für Kinder
Klassik für Einsteiger
"Wo die Worte fehlen, beginnt die Musik zu sprechen"
Pjotr I.Tschaikowski
Von Ulrike Timm
Moderation: Ulrike Jährling

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Nicht in der Öffentlichkeit! -
Ungarns Regierung verdrängt Obdachlose
Von Stephan Ozsvath

Ungarnland in Bauernhand? - Viktor Orbans agrarischer Neustart
Von Jan-Uwe Stahr
Moderation: Andre Zantow

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Zeitreisen

Das Heft in der Hand
Anspruch und Wirklichkeit der Straßenzeitungen in Deutschland
Von Philipp Schnee und Swantje Unterberg

Seit 20 Jahren verkaufen Obdachlose Straßenzeitungen - Hilfe zur Selbsthilfe oder eine andere Form des Bettelns?

„Nicht mehr betteln müssen“ - mit diesem Anspruch sind die Straßenzeitungen in den frühen 90er-Jahren angetreten. Den Wohnungslosen sollte ein Stück Würde zurückgegeben werden, mit der Zeitung in der Hand - so der Plan - mussten sie fortan vor dem Supermarkt und in der U-Bahn nicht mehr um Almosen bitten, sondern konnten ein Produkt anbieten - und im Idealfall ökonomisch auf eigenen Beinen stehen, die Beschäftigung als Sprungbrett ins Berufsleben nutzen. Manche Zeitungsgründer träumten gar von der „Abschaffung der Obdachlosigkeit“. Angefangen von Köln, Hamburg und München verbreitete sich die Geschäftsidee schnell über das ganze Bundesgebiet. Heute ist es wieder etwas ruhiger geworden um die Straßenzeitungen, trotzdem sind sie fester Bestandteil jeder Großstadtszenerie. Und die grundlegenden Fragen bleiben: Wer schreibt hier eigentlich für wen? Sind die Straßenzeitungen ein Sprachrohr für Randgruppen oder schreiben karitativ bewegte Profis? Und wie sehen eigentlich die verschiedenen Geschäftsmodelle für die soziale Unternehmung „Straßenzeitung“ aus? Spätestens nach den Hartz-IV-Gesetzen haben sich auch das Klientel und mit ihm die Themen verändert: Weniger Drogen und Alkohol, mehr Mittelstand in der Krise, der Rentner als Verkäufer. Da stellt sich immer häufiger die Frage: Wer ist hier eigentlich arm genug für den Verkauf? Und wie reagieren die Straßenzeitungen auf den Protest, den „osteuropäische“ Verkäufer bei ihren Unterstützern und Käufern auslösen? Gelingt es den Magazinen, eine Gegenöffentlichkeit für sozioökonomische Randgruppen zu sein, ihre Lebenslagen bis in die Mainstream-Medien zu tragen?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Begegnungen mit musikalischen Zeitzeugen - der Dirigent Michael Gielen (3/8)
Die Wiener Jahre
(Teil 4 am 06.11.2013)

Joseph Haydn
Finale aus: Sinfonie Nr. 99 Es-Dur
Wiener Symphoniker
Leitung: Michael Gielen

Igor Strawinsky
Marsch und Nachtigall, aus: „Rossignol“
Oper in drei Akten nach dem Märchen von Hans-Christian Andersen
Nachtigall - Wilma Lipp, Sopran
Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde
Wiener Symphoniker
Leitung: Michael Gielen

Arnold Schönberg
Ausschnitt aus: Kammersinfonie Nr. 1 E-Dur op. 9
bearb. für fünf Instrumente von Anton Webern (1923)
Rudolf Kolisch, Violine
Severino Gazzelloni, Flöte
Willy Tautenhahn, Klarinette
Konrad Lechner, Violoncello
Michael Gielen, Klavier

Claude Debussy
“Dialogue du vent et de la mer” aus:
„La mer“, Drei symphonische Skizzen für Orchester
Kölner Rundfunksinfonieorchester des WDR
Leitung: Dmitri Mitropoulos
Aufnahme: 24.10.1960, Köln

Michael Gielen
Baritonarie aus:
„Musica“ für Bariton, Streicher, Klavier, Pauken und Posaune (1954)
Text: Paul Claudel (aus: “Der seidene Schuh”)
Pierre Mollet , Bariton
Alfred Brendel, Klavier
Mitglieder des Kölner Rundfunksinfonieorchesters
Leitung: Michael Gielen
Aufnahme: 05.03.1956, WDR-Funkhaus Köln

Michael Gielen
aus: Variationen für 40 Instrumente (1959)
Kölner Rundfunksinfonieorchester
Leitung: Michael Gielen

Michael Gielen
Vier Gedichte für gemischten Chor und 19 Instrumente (1955)
nach Stefan George „Der Stern des Bundes“
SWR-Vokalensemble
SWR-Orchester
Leitung: Michael Gielen

21:30 Uhr

Nachrichten

21:33 Uhr

Hörspiel

Drei Menschen und das Salz im Meer
Von Mathieu Beurton
Aus dem Französischen von Andra Joeckle
Regie: Marguerite Gateau
Komposition: Thom Kubli
Mit: Markus Meyer, Nora Abdel-Maksoud, Stefan Konarske, Anne Marlene Meister
Ton: Jean Szymczak
Produktion: DKultur/SR 2013
Länge: 56’30
(Ursendung)

Zwei Männer und eine Frau - drei junge Menschen in einer Lebenskrise, in der Provinz, am rauen Meer.

Zwei Männer und eine Frau. Jeder mit der Bitterkeit ungelebter Sehnsucht, trostlos im rauen Alltag am Meer. »Wozu wieder aufstehen«, fragt sich Jenny, die kinderlos ungeliebte Frau des Fischers Kevin. Einst war sie die Dorfschönste und von allen begehrt. Heimlich rettet sie sich in die heißen Umarmungen von Joe, der in der Fischnetzfabrik seines Vaters arbeitet. Sie fordert noch einmal ihr Glück heraus, sie nimmt es sich gegen alle Regeln. Ein Leben zu dritt beginnt. Das Stück erzählt von drei jungen Menschen in einer Lebenskrise, in der Provinz, am Meer.

Mathieu Beurton, geboren 1978 in Pontivy, französischer Schauspieler, Autor und Regisseur, war Lehrer, gründete die Theaterkompanie l’Onyrie, für die er seine Stücke schrieb: 2008 ›Les Amers‹ (›Drei Menschen und das Salz im Meer‹), 2009 ›Un cri‹, 2010 ›La solitude hivernale‹ und andere, mit denen er beim Off-Festival in Avignon entdeckt wurde.

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Oktober 2013
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Erdmann NeumeisterTelemanns Kantanten-Texter
Gemälde eines Mannes mit Pfarrerskutte und weißem Kragen. (IMAGO / epd)

Pfarrer Erdmann Neumeister schrieb jene Texte, die sein Freund Telemann für seine Kantaten benötigte. Es war Neumeisters Idee, die Texte nach italienischem Vorbild zu gestalten: mit sprechorientierten Rezitativen und Arien, die viel Platz für die Musik ließen.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Joseph Beuys Inspirator und Öko-Vorreiter
Joseph Beuys lachend mit Hut und Anglerweste. In seiner Tasche steckt eine "Grünen"-Zeitung. Hinter ihm hängen Bilder an der Wand. (IMAGO / Everett Collection)

Auch an seinem 100. Geburtstag ist der Künstler Joseph Beuys umstritten: Den einen gibt er Inspiration, andere werfen ihm Nähe zu Nazi-Gedanken vor. In jedem Fall hat Beuys den Kunstbegriff erweitert und früh die Wichtigkeit ökologischen Denkens erkannt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur