Seit 10:05 Uhr Lesart
Donnerstag, 28.01.2021
 
Seit 10:05 Uhr Lesart
Tagesprogramm Dienstag, 29. Oktober 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Sound Capes und Kröten Music
Ohrenhoch, der Berliner Geräuschladen
Von Thomas Groetz

Die 2007 gegründete Hörgalerie präsentiert Sound-Installationen und ist ein Klang-Laboratorium der internationalen Elektronikszene.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
90 Jahre Radio - Erzählen Sie uns Ihre schönsten Radiogeschichten!
Moderation: Kirsten Lemke

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Jazz
Moderation: Matthias Wegner

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 90 Jahren: Die "Funk-Stunde AG Berlin" nimmt als erster Hörfunksender in Deutschland den Betrieb auf

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Ulrike Greim

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Warum es keine richtige Politik gibt
Von Markus Reiter

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Wir bleiben! Eltern wollen Kinder auch in sogenannte Problemschulen schicken
Von Svenja Pelzel

Im Schuljahr 2012 konnten über 3000 eingeschulte Berliner Erstklässler mit Migrationshintergrund kaum oder nur fehlerhaft Deutsch. Das geht aus einer Statistik des Berliner Senates hervor. Vor allem in Bezirken mit hohem Ausländeranteil wie Kreuzberg und Neukölln ziehen bürgerliche Familien - egal, ob deutscher und ausländischer Herkunft - vor der Einschulung ihrer Kinder deshalb einfach um. Manche finanzieren auch eine Privatschule oder tricksen beim gemeldeten Wohnort. Sie bekommen dadurch einen Platz in einem anderen Stadtteil zugewiesen. Bildungssegregation heißt dieser Trend offiziell. Dass diese ganzen Anstrengungen oft unnötig sind, zeigt ein Beispiel aus Neukölln. Svenja Pelzel hat dort für ihre Reportage Eltern begleitet, die sich für ihre Kiezschule stark machen.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Chelsea Wolfe, amerikanische Sängerin schwarzer Romantik
auf Deutschlandtournee
Von Laf Ueberland

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 90 Jahren: Die "Funk-Stunde AG Berlin" nimmt als erster Hörfunksender in Deutschland den Betrieb auf

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

"Vergessen Sie bitte nicht, die Antenne zu erden!"
Das erste regelmäßige Rundfunkprogramm begann in Berlin
Von Thilo Schmidt

Vor 90 Jahren und exakt 5 Stunden und 7 Minuten begann die erste kommerzielle Radiosendung in Deutschland. Die ersten Worte über den Äther kündeten den Standort an: "Achtung! Achtung! Hier Sendestelle Berlin…" Die Ansage kam vom Dachboden aus dem Vox-Haus am Potsdamer Platz. Ein Achtungszeichen ward gesetzt, der "genehmigungspflichtige" Rundfunk verbreitete sich schnell, Ende 1925 gab es über eine Million angemeldete Hörer. Wie das Radio wurde, was es ist - heute.

13:30 Uhr

Kakadu

Erzähltag für Kinder
Luis und Amanda
Zwei Geschichten von Judy Blume
Ab 6 Jahren
Produktion: Uccello 2012
Moderation: Ulrike Jährling

Zwei Episoden aus dem Alltag des Nervzwerg und der Superschlauen, besser bekannt unter den Namen Luis und Amanda.

Zwei Episoden aus dem Alltag der Geschwister Luis und Amanda. In der ersten Geschichte findet Lukas das Spiel "Küss den Lukas", das Amanda und ihre Freundinnen spielen, gar nicht gut. Oder etwa doch? In einer weiteren Episode wird der Haustiertag in Luis Klasse zur Katastrophe, nachdem sein Kuschelelefant Bruno zwischen die Zähne des echten Hundbabys geraten ist. Gelesen von Johannes Steck und Carin C. Tietze

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Last Orders
Der Brite und sein Pub
Von Gabi Biesinger

Stolz und pragmatisch
Leben in Grönlands Hauptstadt Nuuk
Von Irene Bluche
Moderation: Angelika Windloff

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Literatur

Radiotag
Literatur & Radio
Ein Ausblick von Knut Cordsen

Lange waren sie Verbündete: das Medium Hörfunk, Autoren und ihre literarischen Texte. Verändert die neue Netzkultur dieses Bündnis?

"Im Stau schlägt die Stunde der Literatur", schreibt der Dichter und Essayist Günter Kunert in seinem gerade erschienen Notizen-Buch "Tröstliche Katastrophen". Literatur im Radio sieht er als "ein letztes Lebenszeichen von notwendigem und dankenswertem Zusammenhalt jener, für die der Schriftsteller sich für den Hörer unvorstellbarer Mühen unterzieht, und dem in den medialen Hintergrund gedrängten Kunstwerk." Lange waren Radio und Literatur Verbündete, der eine auch ein Mäzen des anderen. Wie ist es heutzutage im Zeitalter digitaler Dauerbefeuerung auf ganz unterschiedlichen Kommunikationskanälen um das Verhältnis von Radio und Literatur bestellt? Wie nehmen jüngere Schriftsteller und Verleger das Medium Rundfunk wahr und ernst? Fragen an Jo Lendle, Jörg Albrecht, Thomas Meinecke, Marcel Beyer und andere.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Themenabend

Gruppenbild mit Mikrofon
90 Jahre Musik im Radio

Andantino auf Welle 400
Die Geburtsstunde des Rundfunks in Deutschland - Eine Rekonstruktion
Von Wilfried Bestehorn

ca. 21.00 Nachrichten

Imaginäre Klanglandschaften
Radiokunst aus 9 Jahrzehnten

Paul Hindemith
"Sabinchen", Musikalisches Hörspiel nach einem Text von Robert Seitz
Rekonstruktion der Instrumentation der Ursendung in der Funk-Stunde Berlin durch Ernst Theis

Max Butting
Sinfonietta mit Banjo op. 37.1 - Rundfunkmusik für Orchester

Sabinchen - Jeanette Oswald
Schuster - Bernd Könnes
Radioansager - Wolfgang Schaller
Staatsoperette Dresden
Leitung: Ernst Theis

Walter Gronostay
"Mord", Ein Hörspiel (1929)
(instrumentiert von Bart Visman, 1999)

Fabrikdirektor - Elmar Andree
Seine Frau - Elke Kottmair
Der Freund - Christian Grygas
Dienstmädchen - Inka Lange
1. Telefonistin - Tanja Höft
2. Telefonistin - Manja Freitag
Polizist - Hans-Jürgen Wiese
Sprecher - Marcus Günzel
Ansager - Wolfgang Schaller
Herrenchor der Staatsoperette Dresden
(Einstudierung: Thomas Runge)
Orchester der Staatsoperette Dresden
Leitung: Ernst Theis

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Oktober 2013
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

Reihe: Wirklichkeit im RadioKing George
King George im Frankfurter Bahnhofsviertel (1981) (picture alliance / dpa / Roland Witschel)

Eine Parallelgesellschaft im Jahr 1976. In der Rockerkneipe ist ein Mikrofon undenkbar, nur Beobachtungen sind möglich. Der Autor liefert ein Genrebild, das mit Flipper- und Motorradsounds aus dem Studio elektrifiziert wird.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Marktmacht von Google & Co.Paid Content statt Datensammeln
Die Firmen-Logos der vier dominanten Internetunternehmen Google, Apple, Facebook und Amazon.  (imago images / RiccardoMilani)

Die EU will das Sammeln von persönlichen Daten durch große Internetkonzerne stärker regulieren. Dass auch Springer-Chef Döpfner dies in einem offenen Brief fordert, nennt der Journalist Markus Beckedahl „bigott“: Springer verdiene viel Geld mit Werbung.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur