Seit 18:30 Uhr Weltzeit
Montag, 02.08.2021
 
Seit 18:30 Uhr Weltzeit
Tagesprogramm Mittwoch, 16. Oktober 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Special Agent Miller
Wie der Wiener Jude Alfred Müller zum "Inglourious Basterd" wurde
Von Andreas Kuba und Günter Kaindlstorfer
Regie: Günter Kaindlstorfer
Mit: Stephan Rehm, Raphael Sas, Nina Strehlein und Aimie Rehburg
Ton: Martin Todt
Produktion: ORF 2013
Länge: 53‘29

Im Sommer 1945 beteiligt sich Alfred Müller als Mitglied einer jüdischen Spezialeinheit an Fememorden an SS- und Gestapo-Männern in Kärnten.

In seinem umstrittenen Weltkriegsthriller "Inglourious Basterds" zeigt der Hollywood-Regisseur Quentin Tarantino, wie ein jüdisches Geheimkommando Jagd auf Nazis und Nazi-Kollaborateure macht. Tarantinos bizarre Story ist fiktiv. Die Geschichte des Wiener Juden Alfred Müller dagegen ist authentisch: Im Sommer 1945 beteiligt sich Alfred Müller als Mitglied einer jüdischen Spezialeinheit an etwa einem Dutzend Fememorden an hochrangigen SS- und Gestapo-Männern in Kärnten.

Andreas Kuba, geboren 1965, lebt als Journalist und Filmemacher in Wien. Zuletzt: "Heil Hitler, die Russen kommen" (Dokumentarfilm 2011).

Günter Kaindlstorfer, geboren 1963 in Bad Ischl, lebt als Schriftsteller und Journalist in Wien. Zuletzt publizierte er unter dem Namen Günter Wels den Erzählband "Maitage" (2010).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Chansons und Balladen
Moderation: Jürgen Liebing

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 450 Jahren: Mit dem Abschluss des Konzils von Trient wird die Trennung zwischen der evangelischen und der katholischen Kirche besiegelt

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Monika Lazar

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 450 Jahren: Mit dem Abschluss des Konzils von Trient wird die Trennung zwischen der evangelischen und der katholischen Kirche besiegelt

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

13:30 Uhr

Kakadu

Musiktag für Kinder
Klangohren - CD Test
Von Rüdiger Bischoff

Adventskalender
"Athena trickst"
Von Anna Böhm
Moderation: Johannes Nichelmann

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Zeitreisen

1914/2014: Das Jahrhundert im Spiegel der Philosophen
Julian Nida-Rümelin und Wolfram Eilenberger im Gespräch
Moderation: René Aguigah

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Begegnungen mit musikalischen Zeitzeugen - der Dirigent Michael Gielen (8/8)
Zur Zusammenarbeit mit Interpreten

Arnold Schönberg
„Ode to Napoleon Buonaparte“
für zwei Violinen, Viola, Violoncello, Klavier und Sprechstimme op. 41
Stefan Litwin, Klavier
HK Gruber, Sprecher
Leitung: Michael Gielen

Ludwig van Beethoven
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 c-Moll op. 37
Stefan Litwin, Klavier
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
Leitung: Michael Gielen

Michael Gielen
Klavierstück in sieben Sätzen „Recycling der Glocken“
Stefan Litwin, Klavier, Pianino, Glocken und Zuspielung

21:30 Uhr

Nachrichten

21:33 Uhr

Hörspiel

Das böse Spielzeug
Von Roberto Arlt
Aus dem Spanischen von Elke Wehr
Bearbeitung und Regie: Barbara Liebster
Mit: Sabin Tambrea, Andrej von Sallwitz, Matthias Walter u.a.
Ton: Andreas Narr und Martin Eichberg
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011
Länge: 54’28
(Wdh. v. 12.10.2011)

Die Stadt Buenes Aires der 20er-Jahre. Silvio ist 16. Die Lehrstelle schien sicher. Jetzt ist er entlassen. Um jede Chance betrogen, treibt er am Rande der Gesellschaft.

"Was wird aus mir?" Obwohl Silvio schon ein halber Erfinder ist, denn er hat eine Kanone und einen Sternschnuppenzähler gebastelt, öffnet sich ihm kein Weg aus dem Armutsviertel von Buenos Aires. Die Lehre als Flugzeugmechaniker schien sicher. "Man hat mich einfach entlassen, begreifen Sie? Ich bin ein Junge. Ich bin 16 Jahre alt. Warum entlassen sie mich? Was wird Mama sagen? Mit dem, was ich verdient hätte, würden sie zu Hause ein besseres Essen haben. Und jetzt?" Um jede Chance immer wieder betrogen, treibt Silvio am Rande der Gesellschaft.

Roberto Arlt (1900-1942), argentinischer Schriftsteller, Essayist, Journalist, Dramatiker. "El jugete rabioso" (dt. "Das böse Spielzeug") war sein erster Roman und erschien 1926. 1929 folgte der vom NDR 2008 als Hörspiel adaptierte Roman "Los siete locos" (dt. "Die sieben Irren").

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Oktober 2013
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Chris Eckman & FriendsAbschied von Amerika
Chris Eckman steht mit Sonnenbrille und Gitarre auf der Bühne. Im Hintergrund ist ein Schlagzeug zu sehen. (imago/Pixsell)

Seit Mitte der 80er Jahre prägt Chris Eckman mit seinen Songs die Folkrock-Szene in den USA und in Europa. Zunächst als Sänger und Gitarrist der Walkabouts, später als Solist und mit Bands wie dirtmusic, Distance, Light & Sky und The Strange.Mehr

Geigerin Lucie BartholomäiFrauenpower als Statement
Die Geigerin sitzt mit hochgeschlagenem Bein und Instrument auf einem Drehstuhl, die langen Haare wirbeln durch die Luft. (Manuela Kunze; Foto Oestreich Lengefeld)

Ungewöhnlich ist nicht nur ihr Alter, sondern auch ihr Debütalbum „female“. Die 18-jährige Geigerin Lucie Bartholomäi aus dem Erzgebirge hat ausschließlich Werke von Frauen aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert aufgenommen.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Buch über Alexej NawalnyWas den Kremlkritiker antreibt
Eine drei Meter hohe Installation zeigt vor dem Brandenburger Tor einen "kleinen Alexej Nawalny", wie er den "übergroßen Wladimir Putin" tritt. Die Figur war Teil des Karnevalswagen des diesjährigen Düsseldorfer Rosenmontagszugs, den die Aktivisten von „Freies Russland NRW“ nach Berlin brachten. Entworfen hat sie der Düsseldorfer Künstler J. Tilly. (picture alliance / dpa /Jörg Carstensen)

Wieso ist der Kremlkritiker Alexej Nawalny freiwillig nach Russland zurückgekehrt, obwohl ihm klar war, dass er inhaftiert werden könnte? Vor Ort könne er mehr bewirken als vom Ausland aus, sagt Politikwissenschaftler Jan Matti Dollbaum.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur