Seit 04:00 Uhr Nachrichten
Dienstag, 15.06.2021
 
Seit 04:00 Uhr Nachrichten
Tagesprogramm Samstag, 20. Oktober 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Das Spiel der Frösche mit dem Drachen
Eine Lange Nacht über Erdbeben
Von Harald Brandt

Das erste Instrument zur Erdbebenmessung wurde im Jahr 132 von dem chinesischen Wissenschaftler Zhang Heng entwickelt. Durch die Erschütterung öffnete sich das Maul eines Drachen und eine kleine Bronzekugel fiel in den Mund eines Frosches. Die Wissenschaftler vom Kandilli Observatorium in Istanbul benutzen moderne Seismographen, um den westlichen Ausläufer der Nordanatolischen Verwerfung zu kontrollieren. 20 Kilometer südlich von Istanbul im Marmarameer haben sie das potenzielle Epizentrum des "Big One", des großen Erdbebens lokalisiert, das große Teile der Metropole am Bosporus zerstören könnte. Morgen schon oder erst in 30 Jahren. Dass sich die Spannungen zwischen der eurasischen und der anatolischen Platte eines Tages in Form eines starken Bebens lösen, ist unvermeidlich. Die türkische Journalistin Mine Kirikkanat, die japanische Autorin Yoko Tawada und die haitianische Schriftstellerin Yannik Lahens beschreiben in ihren Büchern die psychologische Dimension der Naturkatastrophe Erdbeben. Und sie weisen darauf hin, dass nach Naturereignissen, die innerhalb von Sekunden die Infrastruktur einer ganzen Region zerstören, die Karten im geopolitischen Kräftespiel neu gemischt werden.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Uwe Golz

Mit Musik von James Horner (The Greater Glory: The True Story Of Cristiada), Marco Beltrami (Back In The Game, Trouble With The Curve), Mousse T. (Mann tut was Mann kann), Dirk Brossé (Parade's End). Außerdem sind Ausschnitte aus Scores von Pino Donnagio zu hören, der in diesem Jahr bei den World Soundtrack Awards im belgischen Gent für sein Lebenswerk ausgezeichnet wird.

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 275 Jahren: Der Pharmazeut Caspar Neumann gestorben

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrer Jörg Machel

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

Kino im Kopf
Blinde Fans im Stadion
Von Svenja Pelzel

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Themen der Woche

11:20 Album der Woche

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Album der Woche

11:55 Kalenderblatt

Vor 275 Jahren: Der Pharmazeut Caspar Neumann gestorben

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Mhhh, lecker!?
Über gutes Essen und das Sattwerden
Von Thomas Guthmann
Moderation: Patricia Pantel

Überall auf der Welt gibt es unterschiedliche Spezialitäten und andere Geschmäcker. Was sind die Lieblingsspeisen von Kindern in Bolivien? Und was isst man gerne auf Sansibar?

Überall auf der Welt gibt es unterschiedliche Spezialitäten und andere Geschmäcker. Was sind die Lieblingsspeisen von Kindern in Bolivien? Und was isst man gern auf Sansibar? Der Sache mit dem Essen geht Luisa aus Deutschland gemeinsam mit Azaluu aus Sansibar und Julio aus Bolivien nach. Die drei treffen sich auf Sansibar, der sagenhaften Gewürzinsel im Indischen Ozean, und reden darüber, was sie gern mögen und was nicht. Dabei ist auch Thema, warum nicht alle Kinder auf der Welt satt werden. In vielen Ländern gehen Kinder mit knurrenden Mägen ins Bett, so auch auf Sansibar und in Bolivien. Warum ist das so? Es gibt doch eigentlich genug zu essen auf dieser Welt.

Thomas Guthmann, Radiojournalist und Diplompädagoge. Berichtet häufig aus Lateinamerika und manchmal aus Afrika zu Themen, die auch Kinder betreffen.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Das Deutschlandspiel
Eine Rätselreise zum Mitdenken
Mit Miriam Rossius und einem Außenreporter

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

Nur ein „Corvo"
Der Vatikan will den Fall Vatileaks ad acta legen

Die "Loser" der Kirchengeschichte
Eine Studie zur Geschichte der Gegenpäpste

Das Ziel ist die Islamisierung der Gesellschaft
Ein Gespräch mit der Politikwissenschaftlerin Dr. Sigrid Faath über ihre Studie "Islamische Akteure in Nordafrika"

Sexualität als Gottesgeschenk und Gestaltungsaufgabe
Gedanken zu einer neuen evangelischen Sexualethik

'Alle dachten, er wird Sportler'
Berlins jüngster Pastor Joshua Lupemba im Portrait

Moderation: Ralf Bei der Kellen

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Aus "Der einzige Mann auf dem Kontinent" von Terézia Mora
Gelesen von der Autorin
(Wdh. v. 27.02.2010)

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Stalins Stimme
Jurij Borisowitsch Levitan
Von Günter Kotte
Regie: der Autor
Mit: Wolfgang Winkler, Sergej Gladkich, Jörg Gudzuhn, Ingo Hülsmann, Uta Laudahn, Ingo Hülsmann
Ton: Bernd Friebel
Produktion: DKultur/MDR 2012
Länge: 53'59
(Ursendung)

Stalin macht Jurij Levitan (1914-83) im Rundfunk zur "Stimme der Sowjetunion". Eine lebensgefährliche Gratwanderung für den Juden unter Stalin.

Der 1914 in Wladimir geborene Jurij Borisowitsch Levitan soll schon als Kind durch seine klare, durchdringende Stimme aufgefallen sein. Mit 16 zieht es ihn nach Moskau: Er will Schauspieler werden. Doch Jurij landet beim Rundfunk – als Junge für alles und als Aushilfssprecher. Stalin macht ihn zur "Stimme der Sowjetunion", und damit beginnt für den schmächtigen Juden ein unaufhaltsamer und lebensgefährlicher Aufstieg, denn Stalin behandelt Levitan, den kaum ein Hörer von Angesicht kennt, wie sein Eigentum. Das Feature erinnert an einen Mann, dessen Leben eine Gratwanderung war. Levitan starb 1983.

Günter Kotte, geboren 1949 in Pirna, Studium an der Filmhochschule in Potsdam-Babelsberg. 1983 Übersiedlung nach Westberlin. Dokumentarfilmer, Maler, Hörspielautor, Regisseur. Zuletzt: "Wenn die Zeit still steht oder: Langweilen sich Fische eigentlich auch" (MDR 2011).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Oper in deutschen Ländern
Hessisches Staatstheater Wiesbaden
Aufzeichnung der Premiere vom 08.09.2012

Giuseppe Verdi
„Aida”
Oper in vier Akten
Libretto: Antonio Ghislanzoni
In italienischer Sprache

König – Hye-Soo Sonn, Bass
Amneris – Andrea Baker, Mezzosopran
Aida – Eszter Sümegi, Sopran
Radames – Rubens Pelizzari, Tenor
Ramfis – Dennis Wilgenhof, Bass
Amonasro – Kiril Manolov, Bariton
Bote – Osvaldo Daniel Navarro Turres, Tenor
Tempelsängerin – Sarah Jones, Sopran
Chor und Orchester des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden
Leitung: Zsolt Hamar

nach dem 2. Akt ca. 20.35 Pause mit Nachrichten

22:00 Uhr

Die besondere Aufnahme

Walter Braunfels
Konzert für Orgel, Knabenchor und Orchester op. 38

Iveta Apkalna, Orgel
Tölzer Knabenchor
Münchner Symphoniker
Leitung: Hansjörg Albrecht
Produktion: DKultur 2012

22:30 Uhr

Erotikon

Lesung zur Nacht
Aus "Spaghetti-Träger" von Burkhard Spinnen
Gelesen von Hans-Peter Hallwachs
(Wdh. v. 24.10.2009)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Oktober 2012
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur