Seit 05:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 03.06.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
Tagesprogramm Donnerstag, 24. Januar 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Donaueschinger Musiktage
Erich-Kästner-Halle
Aufzeichnung vom 20.10.2012

Mark Barden
"witness."
Quartett für Sopran-Saxofon, E-Gitarre, Schlagzeug und Klavier (2012)

Clemens Gadenstätter
"SAD SONGS"
Für Saxofon, E-Gitarre, Perkussion und Klavier (2011/2012)

Michael Wertmüller
"skip a beat"
Für Tenor- und Baritonsaxofon, E-Gitarre, Klavier und Schlagzeug (2012)

Ensemble Nikel:
Patrick Stadler, Saxofon
Yaron Deutsch, E-Gitarre
Brian Archinal, Perkussion
Reto Staub, Klavier

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Plagiatsverfahren gegen Annette Schavan: Wie angeschlagen ist sie als Bildungsministerin?
Moderation: Monika van Bebber

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Jörg Adamczak

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der Schweizer Oskar Bider überfliegt als Erster die Pyrenäen

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrerin Mechthild Werner

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Kunstausstellungen mit knallhartem Kalkül
Von Anette Schneider

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Hans im Glück rückwärts
Jakob Strehlow tauscht sich durchs Leben
Von Gerhard Richter

Der Held in Grimms Märchen tauscht sich zur Besitzlosigkeit herunter: Vom Goldklumpen zu gar nichts. Jakob Strehlow ist dagegen ein Tauschfuchs.
Als Abschlussprojekt für seine Realschule hat er ein Tauschprojekt gestartet. Mit einem Luftballon hat er angefangen, dafür bekam er ein Multifunktionswerkzeug, dafür bekam er eine Videosoftware, und so ging es weiter... Was er ertauscht hat, hatte immer einen höheren Wert. Mittlerweile besitzt er einen 14 Jahre alten Ford Fiesta, den er nun als nächsten Coup gegen einen Neuwagen tauschen will. Ziel des 18jährigen ist es, ein Haus zu ertauschen und der Jugendgruppe seines Heimatortes Sörup bei Flensburg zur Verfügung zu stellen.
Am 1. Februar 2013 muss er seine Abschlussarbeit in seiner Schule präsentieren, bis dahin zieht er noch alle Register seines Tauschtalents...

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

"Peter Grimes" von Benjamin Britten
Premiere in der Deutschen Oper Berlin
Von Ulrich Eickhoff

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der Schweizer Oskar Bider überfliegt als Erster die Pyrenäen

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Wenn D und F zusammenprallen
Das deutsch-französische Element in der Alltagskultur
Von Burkhard Birke

Die von "drüben" sprechen wirklich Französisch, was der "Saarfranzose" von sich nicht oder nur selten behaupten kann. Viel mehr als Salut, Salü, auf Saarländisch, bringt er meist nicht über die Lippen. Wenn’s ums Geschäft geht, fängt die Freundschaft aber erst an, da beschäftigen Saarbrücker Kaufhäuser gerne "Wackese", wie die grenznahen Bürger Frankreichs im saarländischen Volksmund etwas abfällig genannt werden. Andererseits reist der Saarländer gern nach "Wackesinien", um dort billiger "Rouge", Sprit zu tanken oder um einfach nur gut zu essen.

13:30 Uhr

Kakadu

Rauskriegtag für Kinder
u.a. Besuch im Anderland - Kinder treffen Alzheimer-Patienten
Von Dorothee Klee
Moderation: Tim Wiese

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Wo der Fisch nach Vergangenheit schmeckt - Essen im albanischen Bunker
Von Ralf Borchard

Wo der Viktoriabarsch herkommt - Die afrikanische Felseninsel Migingo
Von Antje Diekhans
Moderation: Angelika Windloff

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Forschung und Gesellschaft

Die Stadt in unseren Köpfen
Wie wirken urbane Umgebungen auf das menschliche Gehirn?
Von Lydia Heller

Innerhalb der Forschungsrichtung des "Neuro-Urbanismus" versuchen Wissenschaftler herauszufinden, wie urbane Orte Menschen mental beeinflussen.

Bis 2050 werden 70 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben – Städte aber machen krank: Stadtbewohner bewegen sich weniger, ernähren sich ungesünder und rauchen und trinken mehr als Menschen in ländlicher Umgebung. Sie leiden eher an Herz-Kreislauf-Krankheiten und Krebs und auch die Gefahr, Depressionen oder Angststörungen zu entwickeln, ist Studien zufolge für Städter größer als für Menschen vom Land. Woran das liegt und wie urbane Umgebungen auf das menschliche Gehirn wirken – das versucht die Forschungsrichtung Neuro-Urbanismus zu ergründen, die sich derzeit aus Architekten und Stadtplanern, Psychologen und Neurowissenschaftlern formiert. Doch während die Neuro-Urbanisten hoffen, auf der Grundlage ihrer Erkenntnisse urbane Orte gestalten zu können, die Gesundheit und mentales Wohlbefinden der Menschen positiv beeinflussen, befürchten Kritiker, dass auf diese Weise soziale Faktoren wie Armut und Diskriminierung als Ursachen psychischer Krankheiten aus dem Blickfeld geraten könnten. Und: dass nicht die Sorge um die Gesundheit von Stadtbewohnern im Fokus des Neuro-Urbanismus steht, sondern die Sorge von Städten, im Standortwettbewerb um kreative Köpfe und imageträchtige Unternehmen nicht mithalten zu können. Denn Hochqualifizierte wünschen sich Umgebungen, in denen sie ihre Arbeit gut erledigen können. Und Architekturpsychologen versuchen, solche Umgebungen zu schaffen.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Musikverein Wien
Aufzeichnung vom 13.01.2013

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

ca. 20.45 Konzertpause mit Nachrichten

Igor Strawinsky
"Der Feuervogel", Suite für Orchester
nach dem gleichnamigen Ballett (Fassung 1919)

Maurice Ravel
"Boléro", Ballettmusik für Orchester

Wiener Philharmoniker
Leitung: Georges Prêtre

22:00 Uhr

Chormusik

Extended Works
Fabulous Fridays
Leitung: Michael Betzner-Brandt

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Januar 2013
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

Traumabewältigung – ein HörspielZimmerstunde.
Fünf Frauenstimmen, jede für sich allein, erzählen von ihren Lebenskämpfen.  (EyeEm / Tommy Lee)

„Ist das lustig, oder tut das weh?“ Etwas ist passiert, früher, ein Trauma, das ein Leben lang bewältigt werden muss. Von diesem Lebenskampf erzählen fünf Frauenstimmen. Stimmen, die sich zusammenfinden und zu einer Stimme werden. Bericht über eine Selbstrettung.Mehr

Schwerpunkt: Ich kann so nicht arbeiten!Screener
(Lucas Derycke)

Auf der Suche nach einem kurzfristigen Job meldet sich Felix für eine Stelle als Content Reviewer. Von da an filtert er Tag für Tag explizite Videos aus dem Internet. Doch bald droht das Gesehene ihn einzuholen.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur