Seit 15:05 Uhr Tonart
Dienstag, 24.11.2020
 
Seit 15:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Dienstag, 15. Januar 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Flamenco-Espectral
Der spanische Komponist Mauricio Sotelo (*1961)
Von Matthias R. Entreß

Mauricio Sotelo hat den Flamenco spektral analysiert und fürs Orchestrale erobert.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Bürgerkrieg in Mali - soll Europa helfen?
Moderation: Oliver Thoma

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Jazz Festival Willisau 2012
Aufzeichnungen vom 22./26.08 2012

Bill Frisell Quartet:
Bill Frisell, Gitarre
Greg Leisz, Steel Guitar
Tony Scherr, Bass
Kenny Wollesen, Schlagzeug

Jason Moran and the Bandwagon:
Jason Moran, Piano
Tarus Mateen, Bass
Nasheet Waits, Schlagzeug

Moderation: Lothar Jänichen

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 70 Jahren: Das Pentagon, Sitz des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums, wird fertiggestellt

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrer Lutz Nehk

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Hannah Arendt: Wider Reflexe und Denkverbote
Von Hartwig Tegeler

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Flucht zurück
Flüchtlinge wollen weg aus Europa
Von Ruth Reichstein

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Sinnlich bis elektronisch: Neue Musik beim Berliner Ultraschall-Festival
Von Arne Reul

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 70 Jahren: Das Pentagon, Sitz des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums, wird fertiggestellt

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Von Wechselstimmung und Wackelkandidaten
Vor der Wahl in Niedersachsen
Von Susanne Schrammar

Am 20. Januar müssen sich die Niedersachsen entscheiden: Stephan Weil, SPD, möchte Ministerpräsident werden und David McAllister, CDU, möchte es bleiben. Nach zehn Jahren schwarz-gelber Mehrheit haben SPD und Grüne erstmals wieder eine echte Chance, die Landesregierung in Niedersachsen zu übernehmen. Entscheidend wird, ob die Wackelkandidaten FDP, Linke und Piraten den Einzug in den Landtag in Hannover schaffen. Welche Themen werden die niedersächsischen Wähler überzeugen? CDU und FDP wollen mit einer konsequenten Sparpolitik und einem florierenden Arbeitsmarkt punkten. Bei SPD und Grünen stehen unter anderem die Abschaffung der Studiengebühren und die Abkehr von der Massentierhaltung im Wahlprogramm.

13:30 Uhr

Kakadu

Erzähltag für Kinder
Mr Gum und der fliegende Tanzbär (2/4)
Von Andy Stanton
Übersetzt und gelesen von Harry Rowohlt
ab 7 Jahren
Produktion: Sauerländer Audio 2012
(Teil 3 am 22.01.2013)
Moderation: Patricia Pantel

Schafft es Polly, den traurigen, zotteligen Bär Vorhängeschloss vor den miesen Plänen von Mr Gum und seinem schmierigem Freund Willi Wilhelm dem Dritten zu retten? Eine verrückte Verfolgungsjagd zur See und durch die Lüfte nimmt ihren Lauf.

Zusammen mit Willi Wilhelm dem Dritten hat der böse Mr Gum den Bären Vorhängeschloss entführt, um aus ihm einen Tanzbären zu machen. Doch Polly, das kleine mutige Mädchen, folgte den beiden Bösewichten zum Hafen und konnte Vorhängeschloss retten. In ihrer Not suchen die beiden Unterschlupf an Bord der Schmusekatze von Nantucket.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Alles vom Auto aus - Alltagskultur in den USA
Von Jan Tussing

Stillstand oder stille Revolution - Wohin steuert Amerika?
Von Sabine Müller
Moderation: Angelika Windloff

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Literatur

"Wasguckstdu"
Migranten in der deutschsprachigen Literatur
Von Detlef Grumbach

Geschichten aus dem Migrantenalltag – eine Spurensuche in der deutschsprachigen Literatur.

Sie gehören zum Bild in unseren Straßen, sie sind präsent in unserem Alltag, denn heute beträgt der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund knapp 20 Prozent. Schaut man allerdings in die Werke von Autoren mit deutschen Wurzeln, wurde diese Erfahrungswelt lange ausgeblendet. Das Staunen über die Fremdheit, Reibungen oder vorsichtige Annäherungen, die Begegnung der Kulturen werden in den Romanen deutscher Autoren vergleichsweise selten thematisiert. Zu den Ausnahmen zählen Uwe Timms Debüt „Heißer Sommer“ oder Ralf Rothmanns Roman „Milch und Kohle“. Im Zentrum der Romane „Selim oder die Gabe der Rede“ von Sten Nadolny und „Die Schrift des Freundes“ von Barbara Frischmuth stehen Friguren, deren Konflikte in den sehr verschieden geprägten Kulturen begründet sind und sich dabei plötzlich selbst in anderem Licht sehen. Erst bei jüngeren Autoren wie Michael Wildenhain, Helmut Krausser oder Benedict Wells bekommt die alltägliche Begegnung mit dem Anderen eine gewisse Normalität, werden aus Freundschaften, Brüchen und Konflikten literarische Funken geschlagen.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Concertgebouw Amsterdam
Aufzeichnung vom 12.01.2013

Johann Sebastian Bach / Anton Webern
Fuga (Ricercata) a 6 aus dem "Musikalischen Opfer" BWV 1079

Johannes Brahms
Violinkonzert D-Dur op. 77

ca. 20.55 Konzertpause mit Nachrichten

Karl Amadeus Hartmann
Sinfonie Nr. 7

Christian Tetzlaff, Violine
Radio Filharmonisch Orkest
Leitung: Osmo Vänskä

22:00 Uhr

Alte Musik

Ein "Musicus Poeticus" für das 20. Jahrhundert
Heinrich Schütz als musikalischer Botschafter und evangelischer Prediger
Von Wolfgang Kostujak

Am 17. November 1672 wird der kurfürstlich sächsische Kapellmeister Heinrich Schütz in der alten Dresdner Frauenkirche zu Grabe getragen. Auch wenn sein Kompositionsstil zu diesem Zeitpunkt längst als veraltet gilt, lebt das Oeuvre des Meisters unter Zeitzeugen, Schülern und Chronisten weiter: Als Philipp Spitta zwischen 1885 und 1894 eine erste Schütz-Gesamtausgabe initiiert, steht einer praktischen Auferstehung seines Schaffens nur noch das allzu sinfonische Klangideal spätromantischer Chorvereinigungen im Weg. In der dritten Dekade des 20. Jahrhunderts liefert die Singbewegung mit ihren vielfältigen kammermusikalischen Formationen dann den passenden aufführungspraktischen Schlüssel zu seinem Werk, und sie erklärt die Causa „Schütz“ kurzerhand zum Präzedenzfall für eine „Neuordnung der Beziehungen von Nähe, Ferne und ‚Verwandtschaft.“ Im Kern der Schütz-Begeisterung steht zuallererst eine neu entdeckte Zeitlosigkeit und Unmittelbarkeit musikalisch formulierter religiöser Botschaften. Die geordnete Liaison zwischen Wohlklang und geistigem Gehalt bildet bis heute das entscheidende Instrument einer Schütz-Tradition, die den Komponisten zuallererst als Prediger wahrnimmt und die in seiner Musik vornehmlich eine Offenbarung erkennt.

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Januar 2013
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur