Presley-Erbin Riley Keough klagt wegen drohenden Verkaufs von Graceland

    Ein Porträt von Elvis Presley in seinem ehemaligen Wohnhaus "Graceland" in Memphis, Tennessee.
    Ein Porträt von Elvis Presley in seinem ehemaligen Wohnhaus "Graceland" in Memphis, Tennessee. © picture alliance / dpa / Reinhard Kaufhold
    22.05.2024
    Der Name Graceland ist untrennbar mit dem der Rock-Legende Elvis Presley verbunden. Der Musiker kaufte das opulente Anwesen im US-Bundesstaat Tennessee 1957 und lebte dort 20 Jahre lang, bis zu seinem Tod 1977. Jetzt hat die Presley-Enkelin und Erbin Riley Keough eine Klage gegen eine private Investmentfirma eingereicht, die Graceland verkaufen will. Darüber berichtet die britische Zeitung "The Guardian". Nach dem Tod der Presley-Tochter Lisa Marie Presley im vergangenen Jahr hatte die Firma Klage gegen deren Nachlass eingereicht. Lisa Marie habe einen ausstehenden Kredit in Höhe von 3,8 Millionen US-Dollar bei der Firma gehabt und Graceland als Sicherheit verwendet. Erbin Riley Keough bezeichnete diese Ansprüche als "betrügerisch". Das Anwesen Graceland nahe Memphis wird als Museum betrieben, das jährlich rund 600.000 Besucher anzieht. Presley-Enkelin Riley Keough ist Filmschauspielerin. 2023 wurde sie für ihre Hauptrolle in "Daisy Jones & the Six" für einen Golden Globe und einen Emmy nominiert.