Seit 23:00 Uhr Nachrichten

Freitag, 20.09.2019
 
Seit 23:00 Uhr Nachrichten

Einstand | Beitrag vom 16.09.2019

Preisträgerin des Deutschen Musikwettbewerbes 2018Die Geigerin Ioana Cristina Goicea

Im Gespräch mit Carola Malter

Beitrag hören
Die Geigerin steht in einem lilafarbenen Kleid mit ihrem Instrument in der Hand in einem Gewächshaus vor Pflanzen  (DMW/ Arne Hornemann )
Die Preisträgerin des DMW 2018 Ioana Cristina Goicea (DMW/ Arne Hornemann )

2018 gewann Ioana Cristina Goicea den Deutschen Musikwettbewerb. Auf ihrer Debüt-CD "Romantic Exuberance" ist Kammermusik von Erich Wolfgang Korngold, Richard Strauss und Stan Golestan zu hören.

Der Deutsche Musikwettbewerb (DMW) ist einer der wichtigsten Wettbewerbe für junge Musikerinnen und Musiker hierzulande zwischen Musikhochschule und Karrierestart. Jedes Jahr im Frühjahr findet der Wettbewerb in Bonn und Berlin, inzwischen aber auch in anderen deutschen Städten statt.
2018 gewannen gleich vier Kandidaten: der Akkordeonist Maciej Frąckiewicz, der Fagottist Theo Plath, das Eliot Quartett und die Geigerin Ioana Cristina Goicea. Zur Auszeichnung gehören nicht nur ein Preisgeld, sondern auch viele Engagements landauf, landab, um viele Bühnenerfahrungen sammeln zu können. Eine Besonderheit für die Preisträger des DMW ist jedoch eine erste Studioaufnahme.

Romantischer Überschwang

Die Geigerin Ioana Cristina Goicea fühlt sich ganz besonders wohl mit der Musik der Romantik. "Romantic Exuberance" heißt deshalb auch ihr Debütalbum, das Kammermusik von Erich Wolfgang Korngold, Richard Strauss und die Weltersteinspielung eines Werkes von Stan Golestan versammelt.

Ein rumänisches Trio aus Leipzig

2012 trafen sich die Geigerin und der Pianist Andrei Banciu in Leipzig an der Musikhochschule. Was die beiden verband, war nicht nur die gemeinsame Sprache und ihre Heimat Rumänien, sondern eine große Neugier und Lust auf Kammermusik. Was aus reiner Zweckmäßigkeit begann, um eine Studienbescheinigung zu bekommen, wurde rasch zu einem Projekt. Die beiden Musiker gründeten ihr Duo, mit dem sie auch heute noch, so oft es zwischen solistischen Engagments bzw. dem Unterrichten möglich ist, erfolgreich spielen.  

"Ich möchte noch viel neues Repertoire spielen und reisen"

Ioana Cristina Goicea wurde 1992 in Bukarest in eine Musikerfamilie geboren. Sie studierte bei Krzysztof Węgrzyn an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover sowie bei Mariana Sîrbu in Leipzig und bei Petru Munteanu in Rostock.
Sie gewann einige Musikwettbewerbe. Zu ihren großen Erfolgen zählte ein Preis beim Königin Elisabeth Wettbewerb im Frühjahr 2019.
Als Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben spielt Ioana Cristina Goicea eine Violine von Giambattista Guadagnini, Parma 1761, aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

 

Mehr zum Thema

Deutscher Musikwettbewerb 2019 - Start für eine Musikerkarriere
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 29.03.2019)

Der Deutsche Musikwettbewerb 2018 - Frischer Wind!
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 20.03.2018)

Eine Stimme der Muzica Lautareasca - Ionel Tudorache glaubt an die Zukunft des Genres
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 08.04.2019)

Konzert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur