Seit 14:05 Uhr Rang 1

Samstag, 04.04.2020
 
Seit 14:05 Uhr Rang 1

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 06.02.2014

Preis der Leipziger BuchmesseZwei Newcomer, drei Etablierte

Jury stellt Nominierungen vor

Symbolbild Lesen (dapd / Sebastian Willnow)
Die Jury hat die Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmese bekanntgegeben. (dapd / Sebastian Willnow)

Eine Chance für den Nachwuchs: Auf die Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse haben es in diesem Jahr nicht nur etablierte Autoren geschafft - sondern auch zwei Debütanten.

In der Kategorie Belletristik dürfen diesmal die beiden Newcomer Fabian Hischmann ("Am Ende schmeißen wir mit Gold") und Per Leo ("Flut und Boden: Roman einer Familie") auf die Auszeichnung hoffen. Daneben sind mit Martin Mosebach, Katja Petrowskaja und Sasa Stanisic drei bereits etablierte Autoren nominiert.

Der Preis ist eine der wichtigsten literarischen Auszeichnungen in Deutschland. Er wird in den drei Kategorien Belletristik, Sachbuch und Übersetzung vergeben und ist mit jeweils 15.000 Euro dotiert. Vergeben wird der Preis während der Leipziger Buchmesse, die in diesem Jahr vom 13. bis 16. März stattfindet. Insgesamt hatten 136 Verlage 410 Titel eingereicht, aus denen eine siebenköpfige Jury nun die Nominierten ausgewählt hat. Im vergangenen Jahr war der Schriftsteller David Wagner für seinen Roman "Leben" mit dem Preis geehrt worden.

Hier die Nominierungen für 2014 in der Übersicht:

Kategorie Belletristik

  • Fabian Hischmann: "Am Ende schmeißen wir mit Gold" (Berlin Verlag)
  • Per Leo: "Flut und Boden: Roman einer Familie" (Klett-Cotta)
  • Martin Mosebach: "Das Blutbuchenfest" (Carl Hanser Verlag)
  • Katja Petrowskaja: "Vielleicht Esther" (Suhrkamp Verlag)
  • Saša Stanišić: "Vor dem Fest" (Luchterhand Literaturverlag)

Kategorie Sachbuch/Essayistik:

Kategorie Übersetzung:

Studio 9

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur