Seit 23:05 Uhr Fazit
Montag, 12.04.2021
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Tonart | Beitrag vom 17.06.2016

Polnische Jazzsängerin Natalia Mateo"Ich will das Slawische integrieren"

Natalia Mateo im Gespräch mit Haino Rindler

Die polnische Jazzsängerin Natalia Mateo (Promo / Jörg Grosse-Geldermann )
Die polnische Jazzsängerin Natalia Mateo (Promo / Jörg Grosse-Geldermann )

Die polnische Jazzsängerin Natalia Mateo hat lange in Breslau gelebt, inzwischen wohnt sie in Berlin. Ihre Wurzeln möchte sie in ihrer Kunst weiterleben lassen.

Zu unserem Thementag Breslau wollen wir auch interessante Persönlichkeiten vorstellen, die eine besondere Verbindung zu dieser Stadt haben. Deshalb haben wir mit der Echo-Jazz-Preisträgerin des Jahres 2016, Natalia Mateo, gesprochen. Sie lebt in Berlin, wurde in Warschau geboren und hat in Breslau Abitur gemacht und studiert.

Heute gehört sie zur jungen Generation von Profimusikern, die den Jazz aus einer ganz weiten Perspektive betrachten. Und auch wenn sie heute nicht mehr in Polen lebt, so sagt Natalia Mateo: Ich will das Slawische in meinen Gesang integrieren, die polnischen Wurzeln sollen in meiner Kunst weiterleben.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Tonart

Die Brixton Riots 1981 in LondonEin Knall mit Ansage
Ein Kleinbus der Polizei liegt auf der Seite und brennt. Die Straße ist übersäht mit geworfenen Steinen. (picture alliance / empics | Martyn Hayhow)

Arbeitslosigkeit, Armut und rassistische Polizeigewalt führten im April 1981 im Londoner Einwandererbezirk Brixton zum Aufstand. Musiker hatten die Unruhen in ihren Songs vorhergesagt und dokumentierten mit den Mitteln der Musik, was dort geschah.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur