Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 26.06.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Aus den Archiven | Beitrag vom 04.05.2019

Politische LiederSingend in den 1. Mai

Vorgestellt von Michael Groth

Beitrag hören Podcast abonnieren
Die US-amerikanische Folk-Sängerin Joan Baez am 1. Mai 1966 in Berlin (picture alliance / akg)
Gast aus den USA: Die Folksängerin Joan Baez sang am 30. April 1966 bei der Kundgebung des DGB. (picture alliance / akg)

Die US-Folksängerin Joan Baez und der deutsche Liedermacher Franz Josef Degenhardt sangen 1966 bei der DGB-Kundgebung am Vorabend des 1. Mai. Sie stellten mit anderen Künstlern das musikalische Rahmenprogramm. Mit dabei war auch das Radio.

Der 1. Mai ist ein Tag der politischen Kundgebungen, ein Tag der Gewerkschaften. Das war auch 1966 so, als der RIAS in einer Übernahme des Sender Freies Berlin die Veranstaltung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) am Vorabend des Feiertages übertrug.

Bekannte Künstler treten auf

Man hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen: Die Rede des damaligen DGB-Vorsitzenden Ludwig Rosenberg wurde musikalisch umrahmt, passend zum Datum vor allem von politischen Liedermachern.

Wir wiederholen dieses musikalische Rahmenprogramm, unter anderem mit der US-amerikanischen Folk-Song-Sängerin Joan Baez und dem deutschen Chansonnier Franz Josef Degenhardt aus Saarbrücken ("Spiel nicht mit den Schmuddelkindern").

Mehr zum Thema

Vor 100 Jahren geboren - Pete Seeger - Vater des amerikanischen Folk
(Deutschlandfunk Kultur, Kalenderblatt, 03.05.2019)

Schwarze Hände, rote Lieder - Arbeiterliedgut als Kulturelles Erbe
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 12.01.2016)

"Alles Laue, Halbe hass’ ich"
(Deutschlandfunk Kultur, Lange Nacht, 27.07.2013)

Aus den Archiven

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur