Seit 11:00 Uhr Nachrichten
Sonntag, 01.08.2021
 
Seit 11:00 Uhr Nachrichten

Studio 9 | Beitrag vom 04.11.2016

Pilotprojekt in SpanienMit DNA-Tests gegen Hundehaufen

Von Oliver Neuroth

Ein Schild mit einem durchgestrichenen Hund der seine Notdurft verrichtet, in Halle/Saale (dpa / picture alliance / Jan Woitas)
Was tun gegen Hundekot auf den Straßen? Die Spanier versuchen es jetzt mit DNA-Proben. (dpa / picture alliance / Jan Woitas)

In der spanischen Stadt Mislata müssen Hunde eine Blutprobe abliefern: Mit Hilfe einer DNA-Datenbank will man das Problem des Hundekots auf den Straßen bekämpfen.

Mislata bei Valencia hat ein Problem: Die rund 1.500 Hunde in der Stadt machen ihr Geschäft gerne auf öffentlichen Straßen und Plätzen. Viele Hundebesitzer räumen den Dreck anschließend nicht weg.

Weil hohe Geldstrafen offenbar nicht ausreichend abschrecken, hat Mislata folgendes Projekt gestartet: Alle Hunde müssen eine Blutprobe abgeben, und ihre DNA wird gespeichert. So können die Behörden schnell dem Besitzer des Hundes auf die Spur kommen, der einen Haufen auf der Straße gemacht hat.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

Friedrich Ani: "Letzte Ehre"Im Dunkel des Alltags
Friedrich Ani sitzt in brauner Lederjacke mit einem Bein auf einem Geländer und blickt ernst ins Off des Bildes. (Imago/Sabine Gudath)

Kindesmissbrauch, Vergewaltigung, Femizid: In seinem neuen Kriminalroman "Letzte Ehre" gelingt es Friedrich Ani, eine Sprache für das Leiden und das Schweigen der Opfer zu finden. Es ist sein bislang persönlichster Roman. Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur