Seit 02:00 Uhr Nachrichten

Montag, 21.09.2020
 
Seit 02:00 Uhr Nachrichten

Tonart | Beitrag vom 07.07.2014

Phantom/Ghost"Eine polymorph perverse Installation"

Tocotronic-Frontmann Dirk von Lowtzow macht jetzt auch in dem Projekt Phantom/Ghost Musik. (dpa / picture alliance / Daniel Karmann)
Tocotronic-Frontmann Dirk von Lowtzow macht jetzt auch in dem Projekt Phantom/Ghost Musik. (dpa / picture alliance / Daniel Karmann)

Wenn eine Band in ihrem Namen die Worte "Phantom" und "Geist" trägt, dann wollen diese Musiker mysteriös sein. Dabei stecken hinter Phantom/Ghost zwei prominente Köpfe der Hamburger Musikszene: Tocotronic-Chef Dirk von Lowtzow und Thies Mynther, der mit der Band Superpunk bekannt wurde.

Zu Beginn wollten die beiden eigentlich nur gemeinsam Songs von John Cale nachspielen. Doch über die Jahre ist aus Phantom Ghost ein eigenständiges elektronisches Projekt zwischen Literatur, Kunst und Musik geworden, das seinen übersteigert-pathetischen Charme vor allem live entfaltet.

Am Montag ist die Band in Berlin auf der Bühne des Festivals "Foreign Affairs" zu erleben. Gemeinsam mit der Künstlerin Cosima von Bonin präsentieren Phantom/Ghost dort ihre Mischung aus Musik und schräger Performance.

Dirk von Lowtzow bei uns im Gespräch über Musik, Meeresgetier aus Plüsch und viktorianische Dichtung.

Außerdem: Das neue Album von Al Jarreau und Musik vom Orchestre National De Jazz.

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur