Seit 20:03 Uhr Konzert
Dienstag, 13.04.2021
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Neue Musik | Beitrag vom 06.04.2021

Peter Ablinger und Erik Drescher erweitern die Möglichkeiten der FlöteKomponieren "al fresco"

Von Florian Neuner

Beitrag hören
Peter Ablinger steht an einer alten Ziegelwand auf die er "Mass-" gesprayt hat (Siegrid Ablinger)
Peter Ablinger mit Wand und Spaydose 2011 (Siegrid Ablinger)

Komponieren "al fresco" nennt Peter Ablinger eine Methode, die er mit dem Flötisten Erik Drescher ausprobiert hat: In dem 59-teiligen Zyklus arbeitet er mit vielstimmigen Schichtungen, die das Flötenspektrum nach unten und oben erweitern.

Der Berliner Flötist Erik Drescher zählt zu den wenigen Musikern, die auf einer "Glissando-Flöte" spielen. Mit einem speziellen Aufsatz ist es möglich, durchgehende Glissandi auch bis zu einer Quarte zu spielen.

Eri Drescher steht vor dunklem Hintergrund und blickt auf seiner Flöte (Ragnar Schmuck)Der Flötist Erik Drescher mit seiner "Glissando-Flöte" (Ragnar Schmuck)
Diese Spieltechnik erweckte auch das Interesse von Peter Ablinger, der 2012 ein Stück für Drescher schrieb. Das war erst der Auftakt zu einer Kooperation, und die beiden veröffentlichten eine CD mit dem Titel "Augmented Studies".

Bis an die Grenze des Gehörs

2020 kamen Ablinger und Drescher wieder zu einer intensiven Arbeitsphase zusammen. Für den neuen Zyklus "Wider die Natur" wollte Peter Ablinger während der Aufnahmen komponieren und den Flötisten, wie er sagt, "als seinen Pinsel benutzen".

Der Komponist Peter Ablinger sitzt am Computer während Erik Drescher im schallgedämpften provisorischen Separee Flötenklänge produziert (Peter Ablinger)Peter Ablinger und Erik Drescher bei der Aufnahme zu "Wider die Natur" (Peter Ablinger)

Bei der gemeinsamen Arbeit ging es um eine Erweiterung des Tonraums der Flöte mit Hilfe von Orgelpfeifen und Flaschen. Ablinger experimentierte aber auch mit biszu 70-stimmigen Schichtungen. Ein Klangerlebnis an einem brandenburgischen Unkenteich im Frühjahr lieferte dazu zusätzliche Impulse.

Schachbrettartige Zeichnung von Klangschichtungen zu "Wider die Natur" von Peter Ablinger (Peter Ablinger)Eine Skizze zu "Wider die Natur" von Peter Ablinger (Peter Ablinger)

Wider die Natur
Peter Ablingers und Erik Dreschers erweitertes Flötenprojekt
Von Florian Neuner

Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2021
Sprecher: Birgitte Dölling, Florian Neuner

Mehr zum Thema

Der britische Klangkünstler Peter Cusack - Sounds of Dangerous Places
(Deutschlandfunk Kultur, Neue Musik, 12.01.2021)

Der Klangpoet Matthias Kaul - Vom Reichtum erbärmlicher Klänge
(Deutschlandfunk Kultur, Neue Musik, 01.10.2020)

Übers Üben - Einblicke in einen geschützten Raum
(Deutschlandfunk Kultur, Neue Musik, 15.09.2020)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur