Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Mittwoch, 22.01.2020
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Tonart | Beitrag vom 14.01.2020

Nils Landgren über sein neues AlbumMusikalische Dialoge zwischen Volkslied und Jazz

Moderation: Mascha Drost

Beitrag hören
Der schwedische Musiker Nils Landgren steht mit seiner Posaune am 14.01.2020 in Berlin in einem Hotel. (picture alliance / dpa / Christophe Gateau)
Klar, durchsichtig und facettenreich klingt das neue Album des Musikers Nils Landgren. (picture alliance / dpa / Christophe Gateau)

Der schwedische Posaunist und Sänger Nils Landgren wechselt scheinbar leichtfüßig zwischen unterschiedlichsten Projekten. Eines davon mündete in das neue Album "Kristallen" - eine Reise mit dem Modern-Jazz-Pianisten Jan Lundgren durch die Musik seines Heimatlandes.

Nils Landgren hat gerade eine lange Tour mit der All-Star-Band 4Wheel Drive gespielt, unter anderem mit dem Pianisten Michael Wollny. Außerdem spielt er in seiner  Band Funk Unit - ein ganz anders geartetes Projekt, das auch ganz anders klingt. Und nun noch die Zusammenarbeit mit dem schwedischen Modern-Jazz-Pianisten Jan Lundgren. Scheinbar mühelos schafft es "Mr. Red Horn" - diesen Spitznamen trägt er wegen seiner roten Posaune -, den Schalter zwischen den verschiedenen Projekten umzulegen.

"Kristallen" , übersetzt "Kristall": So heißt das neue Album des Posaunisten und Sängers Nils Landgren. Und so klingt es auch: klar, durchsichtig und facettenreich. Zusammen mit Jan Lundgren reist Nils Landgren darauf durch seine Heimat Schweden, durch Klassiker des Great American Songbook oder der Beatles - und verbindet das Ganze zu intimem Kammerjazz. Zu hören sind innige musikalische Dialoge zwischen Song, Volkslied und Jazz.

Mehr zum Thema

Jazz-Musiker Nils Landgren - Der Mann mit der roten Posaune
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 28.08.2017)

Gitarrist und Komponist Paul Peuker - Beyond Category
(Deutschlandfunk, JazzFacts, 09.01.2020)

Miles Davis: Dokumentarfilm „Birth of the Cool“ - Intensives Porträt ohne Götzenverehrung
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 02.01.2020)

Tonart

Neues Album von Oval"Wie viel von der Musik bin ich?"
Markus Popp sitzt auf einem Sofa. (Shitkatapult)

Mit den Sounds stotternder CDs schuf das Musikprojekt Oval in den 1990er-Jahren ein eigenes Genre: Glitch. Inzwischen wird Oval nur noch von Markus Popp betrieben. Auf seinem jüngsten Album "Scis" erforscht er sich selbst - und die Klang-Ästhetik der Clubkultur.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur