Nicht Schaf, nicht Rind, nicht Chicken …

02.04.2010
Wenn die großen Spieße angeliefert werden, dann sieht man sofort: Im Döner ist ordentlich Fleisch drin! Außer im Royal Kebab House am Münchner Hauptbahnhof - denn hier ist alles vegan. Der türkische Besitzer hatte nach den Fleischskandalen der letzten Jahre keine Lust mehr auf tierisches Fast Food. Seine Spieße werden aus Seitan hergestellt. Begegnungen an der Imbissbude ...
Weitere Themen:
Veganismus - Ersatzreligion und Subkultur
Vegetarier sorgen mittlerweile nicht mehr für Aufsehen: Selbst im Steakhouse und beim Burgerbrater kann man fleischlos satt werden. An Veganer - also an Menschen, die komplett auf Essen tierischen Ursprungs verzichten – hat sich die Gesellschaft noch nicht gewöhnt. Was steckt hinter dieser zutiefst moralischen Überzeugung? Und was hat Veganismus mit Punk zu tun? Ein Gespräch mit Thomas Schwarz, der gerade an seiner Dissertation sitzt. Thema: "Populäre Musikkulturen und Veganismus in Jugendkulturen".

Tierlieb, tierlieb, diese Mode
Wenn Modefirmen die vegane Zielgruppe anpeilen und auf Leder, Wolle und Tierversuche verzichten, dann muss nicht automatisch der Chic auf der Strecke bleiben. Doch was steckt hinter der politisch korrekten Tat: Echte Überzeugung oder Verkaufstalent? Oder gar beides? Ein Besuch in Berlins Mode-Mitte.

Die Steinzeitmenschen von New York
Hier ist sie, die Gegenbewegung zu Veganismus und Vegetarismus: Paläo! Essen wie in der Steinzeit. Und das bedeutet vor allem: Fleisch, Fleisch, Fleisch, gerne auch roh. Dazu trainieren wie die ersten Menschen: Baumstämme werfen, Steine rollen, klettern, kriechen, laufen. Am liebsten draußen und mit nacktem Oberkörper. Primitiv? Nein, New Yorks Upper Class!