Neuer Tanz auf dem Vulkan

Lavagestein © picture alliance / dpa
Von Ludger Fittkau · 13.10.2011
Die Vulkaneifel. Das sind mehrere hundert Vulkankegel und Kraterseen, Maare genannt. Ein touristisches Kleinod – aber auch Lagerstätte für Basalt und Lavaerden, die im Straßen- und Häuserbau verwendet werden.
Nun gibt es Pläne in Rheinland-Pfalz, mitten in der Vulkaneifel die Rohstoffgewinnung zu verfünffachen. Salopp gesagt, den Hiesigen sollen die Berge geklaut werden. So spitzt es jedenfalls ein bekannter Krimi-Autor gleich zu. Gegen das klauen der Berge protestieren nun Umweltschützer und Mineralwasserproduzenten, die sich Sorgen um die Zerstörung des Landschaftsbildes und die Wasserqualität in der Eifel machen.

Die endgültige Entscheidung ist noch nicht gefallen, der Wirtschafts- und Umweltkrimi noch nicht aufgelöst.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat