Neuer Optimismus am Kunstmarkt

Mehr Galerien - mit Überzeugungsarbeit. © Koelnmesse
20.04.2010
Es sei dem künstlerischen Leiter Daniel Hug zu verdanken, dass viele Galerien wieder zur Mutter aller Kunstmessen zurückgekehrt seien, meint Kunstkritikerin Christiane Vielhaber.
180 Galerien stellen in Köln aus. Die Besucher erwarten sowohl Werke der Klassischen Moderne als auch der zeitgenössischen Kunst und Avantgarde.

Lesen Sie hier einen Auszug aus dem Gespräch mit Christine Vielhaber:

Vladimir Balzer: Es gab jahrelang eine Krise der Art Cologne. Nun, sagen viele, sei diese älteste Kunstmesse der Welt aus dem Gröbsten raus. Können Sie das bestätigen?

Christiane Vielhaber: Ja, das liegt mit Sicherheit an Daniel Hug, der diese Messe seit zwei Jahren künstlerisch verantwortet. Daniel Hug war ein Galerist, und das ist ein Vorteil. (…) Der ist zu den Kollegen hingegangen und hat dann wirklich Überzeugungsarbeit geleistet. Das sieht man an dieser Messe, wo zum ersten Mal nach Jahren ganz wichtige Galerien wie Hans Mayer aus Düsseldorf oder wie EIGEN + ART aus Berlin, der auch mit einem großen Schinken von Neo Rauch da ist, da hat er überzeugend gewirkt. Die sind wieder zurückgekommen. Und das kriegen auch andere Galerien mit.

Sie können das vollständige Gespräch mindestens bis zum 20.9.2010 als MP3-Audio in unserem Audio-on-Demand-Player nachhören.


Art Cologne 2010