Seit 05:05 Uhr Studio 9
Montag, 12.04.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Fazit / Archiv | Beitrag vom 30.04.2017

Neue PEN-Präsdidentin Regula VenskeWenn sich Engagement richtig anfühlt

Regula Venske im Gespräch mit Britta Bürger

Podcast abonnieren
Regula Venske steht am Fenster des Tagungsorts und lächelt in die Kamera.  (dpa)
Regula Venske ist neue PEN-Präsidentin (dpa)

Die Schriftstellervereinigung PEN hat eine neue Präsidentin: Regula Venske will, dass die Organisation in ihrem Einsatz für Demokratie und Menschenrechte nicht nachlässt. Sie spricht von "härter werdenden Zeiten".

Die neue Präsidentin der Schriftstellervereinigung PEN, Regula Venske, hat angekündigt, dass ihre Organisation sich weiterhin intensiv für Demokratie, Meinungsfreiheit und Menschenrechte engagieren will. Im Deutschlandfunk Kultur sagte Venske, in den "härter werdenden Zeiten" fühle es sich richtig an, sich zu engagieren. Wenn man das nicht tue, könne man derzeit beim Verfolgen der Nachrichten depressiv und pessimistisch werden.

Die Situation in der Türkei bezeichnete Venske als "höchst besorgniserregend". Das Land sei schon immer im Fokus des PEN gewesen, man habe sich dort auch bereits vor dem Putschversuch stark um die türkischen Kollegen gekümmert. Inzwischen sei die Anzahl der inhaftierten Schriftsteller und Journalisten nicht mehr wirklich zu überblicken, beklagte sie. Der PEN habe Akten voller Briefe, die an den türkischen Botschafter in Deutschland und Präsident Erdogan gegangen seien. Auch den Rechtspopulismus in Deutschland bezeichnete Venske als "gefährlich".

Die Schriftstellerin war am Freitag in Dortmund an die Spitze des deutschen PEN-Zentrums gewählt worden - sie hatte bisher das Amt der Generalsekretärin bekleidet. Der ehemalige Präsident Josef Haslinger hatte sich nicht erneut zur Wahl gestellt. (ahe)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 34Auf der Bühne mit Behinderung: Theater und Inklusion
Lucy Wilke & Paweł Duduś in dem Stück „Scores that shaped our friendship”. (Theresa Scheitzenhammer)

Die Nominierung der Schauspielerin Lucy Wilke zum diesjährigen Theatertreffen macht die Fragen nach der Vereinbarkeit von Theaterarbeit und Behinderung wieder aktuell: Was fehlt zur ganzheitlichen Barrierefreiheit? Mit Lucy Wilke suchen wir nach konkreten Handlungsansätzen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur