Seit 17:30 Uhr Tacheles
Samstag, 16.01.2021
 
Seit 17:30 Uhr Tacheles

Fazit / Archiv | Beitrag vom 13.11.2018

Neue Leitung am Wuppertaler Tanztheater Pina Bausch"Da ist großes Potenzial"

Bettina Wagner-Bergelt im Gespräch mit Vladimir Balzer

Podcast abonnieren
24.10.2018, Berlin: Bettina Wagner-Bergelt, Künstlerische Leiterin Bauhaus100, bei einer Pressekonferenz zum Bauhaus-Jubiläum. (Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa)
Bettina Wagner-Bergelt (Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa)

Bettina Wagner-Bergelt und Roger Christmann übernehmen Anfang Januar die Leitung des Wuppertaler Tanztheaters Pina Bausch. Wagner-Bergelt kündigte an, als neue künstlerische Leiterin mit viel Fingerspitzengefühl vorgehen zu wollen.

Die Tanzmanagerin Bettina Wagner-Bergelt übernimmt die künstlerische Leitung am renommierten Tanztheater von Pina Bausch in Wuppertal. Der Finanzausschuss der Stadt gab dazu nun grünes Licht und schafft damit die Voraussetzungen für eine Art Neuanfang nach dem Streit um die vor vier Monaten fristlos gekündigte Intendantin Adolphe Binder.

Bettina Wagner-Bergelt, lange Jahre stellvertretende Direktorin des Bayerischen Staatsballetts in München, sagte im Deutschlandfunk Kultur: "Nach dieser etwas schwierigen letzten Zeit für das Ensemble ist es nötig, dass da wieder Ruhe reinkommt und dass man vor allem wieder mit Spaß und Freude und mit Kreativität an das neue Programm geht." Sie werde nun zusammen mit dem als kaufmännischen Leiter engagierten Belgier Roger Christmann "die Ärmel aufkrempeln".

"Ich bin absolut guten Mutes, ich denke, ich habe Fingerspitzengefühl und kann mit Künstlern umgehen", sagte Wagner-Bergelt. "Dieses Ensemble lohnt sich noch mal, nun richtig in die Eisen zu steigen und zu sagen: 'Da machen wir noch mal was ganz Tolles.' Da ist ein großes Potenzial." 

Nehring: "Kein wirklicher Neuanfang"

Die Tanzkritikerin Elisabeth Nehring allerdings warnt, dass mit der Einsetzung von Bettina Wagner-Bergelt der Prozess um den Streit zwischen Beirat und Intendanz noch nicht abgeschlossen sei. "Ein wirklicher Neuanfang ist das nun noch nicht, man muss erst mal schauen, was da nun noch kommt", sagte Nehring.

Der kaufmännische Leiter Christmann soll nun gleichberechtigt mit Wagner-Bergelt die Führung des Hauses innehaben. Beide erklärten am Dienstag, sie wollten in der kommenden Woche ihre Arbeit aufnehmen. Sie sind für zwei Jahre verpflichtet.

Die entlassene Adolphe Binder war bis zu ihrer Entlassung nur rund ein Jahr im Amt. Über die Kündigung Binders werden beide Seiten wohl nun am Arbeitsgericht streiten. Da auch der langjährige Geschäftsführer Dirk Hesse ausscheidet, wird das Tanztheater mit komplett neuer Führung arbeiten.

Opernhaus in Wuppertal   (dpa / picture alliance / Caroline Seidel)Aufführungen des Tanztheaters sind im Opernhaus in Wuppertal zu sehen. (dpa / picture alliance / Caroline Seidel)Zunächst gehe es nun darum, den Spielplan für den Rest der Saison und die anschließenden beiden Spielzeiten aufzustellen, sagte Wagner-Bergelt über ihre anstehenden Aufgaben. Die aktuelle Spielzeit sei nur bis Februar 2019 geplant.

Die Compagnie von Pina Bausch zeigt die Arbeiten der 2009 gestorbenen Künstlerin in aller Welt. Ihre ausdrucksvollen Stücke wie "Café Müller" oder "Nelken" sind ein Exportschlager. Seit den Anfängen in den 1970er-Jahren arbeitet das Tanztheater in Wuppertal.

(sru)

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsEin pessimistischer Blick auf Sex
Zwei zusammengewachsene Möhren. (imago images / Bildgehege)

Der Philosoph Slavoj Žižek schreibt in der "SZ" über Sex. Erotisch ist daran nichts. Sein Text bleibt eher trostlos: Es sei ein "stupider Akt", würden Aliens Menschen dabei beobachten, würden sie es als etwas "sehr Dummes" auffassen.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur