Seit 07:40 Uhr Interview
Mittwoch, 28.10.2020
 
Seit 07:40 Uhr Interview

Frühkritik | Beitrag vom 15.10.2020

Neu auf Netflix und im Kino: "The Trial of the Chicago 7"Ein amerikanisches Gerichtsdrama

Von Jörg Taszman

Beitrag hören Podcast abonnieren
 Sacha Baron Cohen als Abbie Hoffmann (links) und Jeremy Strong als Jerry Rubin in dem Film "The Trial of the Chicago 7" (dpa / picture alliance / ZUMA Press)
Mausert sich zum ernsthaften Schauspieler: Sacha Baron Cohen in "The Trial of the Chicago 7". (dpa / picture alliance / ZUMA Press)

In "The Trial of the Chicago 7" geht es um einen US-Prozess gegen Demonstranten, die 1968 gegen den Vietnamkrieg protestierten. Regisseur Aaron Sorkin zeigt darin ein zutiefst gespaltenes Amerika – und beabsichtigt Paralllelen zu heute.

Worum geht es?

Chicago 1968. Der Vietnamkrieg fordert täglich mehr Opfer. Am Rande des Parteitages der Demokraten, die ihren Präsidentschaftskandidaten nominieren, kommt es zwischen der Polizei und Demonstranten zu Ausschreitungen, die vor allem von der Polizei mit äußerster Brutalität niedergeknüppelt werden. Ein Jahr später hat der Republikaner Richard Nixon die Wahl gewonnen und sein neuer Justizminister will ein Exempel statuieren. Sieben ganz unterschiedliche Bürgerrechtler und Aktivisten, die 1968 demonstriert haben, sollen wegen Anstiftung zur Gewalt zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt werden. Ein Justizskandal bahnt sich an ...

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Was ist das Besondere?

Regisseur und Drehbuchautor Aaron Sorkin erzählt nach einem kurzen Prolog von dem umstrittenen Prozess gegen die Chicago 7 zunächst als packendes Gerichtsdrama. Dabei bestechen vor allem die Rededuelle zwischen der Verteidigung, den Angeklagten und dem autoritären, selbstherrlichen, leicht senilen Richter. Was als unterhaltsames, engagiertes Politdrama mit klaren Fronten beginnt, entwickelt sich durch intelligent eingesetzte Rückblenden zunehmend zu einem komplexeren, widersprüchlichen Gesellschaftsbild eines zutiefst gespaltenen Amerika. Parallelen zum Trump‘schen Amerika sind beabsichtigt.

Die Bewertung

Aaron Sorkin, der Schöpfer der Politserie "The West Wing" und Oscarpreisträger für das beste adaptierte Drehbuch ("The Social Network"), gehört seit über zwei Jahrzehnten zu den besten amerikanischen Film- und Fernsehautoren. Auch als Regisseur kann er mit "The Trial of the Chicago 7" überzeugen, weil sein Film intelligent und ambitioniert unterhält, das großartige Ensemble um Sacha Baron Cohen, Michael Keaton, Eddie Redmayne, Mark Rylance und Frank Langella zu Höchstleistungen aufläuft; und weil es sich im Grunde um einen Kinofilm von Paramount und Dreamworks handelt, der nur wegen der Pandemie an Netflix verkauft wurde. Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass mit "The Trial of the Chicago 7" nun auch die Oscarsaison eröffnet ist.

"The Trial of the Chicago 7"
Drama  
USA 2020 
Regie: Aaron Sorkin 
Länge: 129 Minuten

Mehr zum Thema

Doku "Ku-Klux-Klan - eine amerikanische Geschichte" - Erschreckend aktuell
(Deutschlandfunk, Corso, 13.10.2020)

Dokumentarfilm "Horror Noire" - Black Horror ist die Geschichte von Black America
(Deutschlandfunk Kultur, Kompressor, 14.10.2020)

Neu im Kino: "Über die Unendlichkeit" - Das Leben, ein Schmerz
(Deutschlandfunk Kultur, Frühkritik, 17.09.2020)

Kompressor

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur