Nach Missbrauchs-Vorwürfen: Neuer Film von Jacques Doillon wird verschoben

    Lou Doillon steht neben ihrem Vater Jacques Doillon von einer Filmwand.
    Gegen den französischen Filmemachers Jacques Doillon gibt es Missbrauchs-Vorwürfe. Hier ist er mit seiner Tochter abgebildet. © imago/United Archives International
    28.02.2024
    Gegen den französischen Regisseur Jacques Doillon gibt es Missbrauchs-Vorwürfe - deshalb wird nun die Veröffentlichung seines neuen Films verschoben. Die Schauspielerin Judith Godrèche hatte Klage gegen Doillon und den Filmemacher Benoît Jacquot eingereicht. Sie wirft beiden vor, ihr als junges Mädchen sexuelle Gewalt angetan zu haben. Die Regisseure bestreiten das. Der Film "CE2" kommt nun trotzdem bis auf weiteres nicht in die Kinos, wie die Produktionsfirma mitteilte. Sie wollte eigentlich am Erscheinungstermin 27. März festhalten und argumentierte, einen Kinostart könne man nicht an den Justizkalender anpassen. Hauptdarstellerin Nora Hamzawi dagegen hatte sich gegen die Veröffentlichung des Films ausgesprochen. Sie schrieb in den sozialen Netzwerken, das käme einer Missachtung der Aussagen der betreffenden Frauen nach. Mittlerweile haben weitere Schauspielerinnen Vorwürfe erhoben.