Seit 10:05 Uhr Plus Eins
Sonntag, 25.07.2021
 
Seit 10:05 Uhr Plus Eins

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 09.12.2011

Nach den Duma-Wahlen – Vor der Präsidentschaftswahl

Quo vadis Russland?

Moderation: Birgit Kolkmann

Auf dem Parteitag von "Einiges Russland" im September gaben Putin und Medwedew bekannt, ihre Ämter tauschen zu wollen. (picture alliance / dpa / Ekaterina Shtukina)
Auf dem Parteitag von "Einiges Russland" im September gaben Putin und Medwedew bekannt, ihre Ämter tauschen zu wollen. (picture alliance / dpa / Ekaterina Shtukina)

Die russischen Parlamentswahlen haben Wladimir Putin und Dmitri Medwedew kalt erwischt. Ihre Regierungspartei "Einiges Russland" hat deutlich verloren – und das Ergebnis, das ihnen weiterhin eine absolute Mehrheit in der Duma beschert, sieht sich im Lande wie auch international dem Vorwurf der Manipulation ausgesetzt. Seit Tagen demonstriert deshalb die Opposition.

Wohin steuert Russland nach diesen Wahlen? Ist es ein Aufbruch zu mehr Demokratie? Könnten die im März anstehenden Präsidentschaftswahlen, bei denen Putin zurück ins alte Amt möchte, doch noch spannend werden? Oder droht den Russen eine Welle der Repression?

Darüber diskutieren:
Gesine Dornblüth, Journalistin und Osteuropaexpertin
Stefan Meister, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik
Alexander Sosnowski, Journalist Deutsche Welle
Susan Stewart, Stiftung Wissenschaft und Politik

Mehr zum Thema auf dradio.de:
Putin bezichtigt USA der Aufwiegelung - Russischer Ministerpräsident reagiert nervös auf Proteste(Aktuell vom 8.12.2011)
Tausende Menschen protestieren in Moskau - <br> Bürger zweifeln Wahlergebnis an (Aktuell vom 6.12.2011)

Wortwechsel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur