Musikwoche Hitzacker 2024: Geigerin Alina Ibragimova

Kammermusik der Belle Époque

116:54 Minuten
Alina Ibragimova beim Spiel ihrer Geige. Das Foto hat dabei ihre Bewegungen mit Mehrfachbelichtungen festgehalten.
Alina Ibragimova hatte mit vier Jahren das erste Mal eine Geige in der Hand. Sie startete ihre Ausbildung in Moskau und setzte diese ab 1995 in London und Stockholm fort. © Joss McKinley
Moderation: Mascha Drost · 19.03.2024
Zum ersten Mal in der traditionsreichen Geschichte der Musikwoche Hitzacker liegt die künstlerische Leitung in den Händen eines Kollektivs, das Mahler Chamber Orchestra. Das setzt auf große Namen, wie die Geigerin Alina Ibragimova, die Kammermusik von Debussy, Brahms und Chausson präsentiert.
Für ihre erste Festivalausgabe der "Musikwoche Hitzacker" unter dem Motto "aus Leidenschaft" hat sich das Mahler Chamber Orchester (MCO) die Geigerin Alina Ibragimova an die Seite geholt, als Solistin und Kammermusikerin gleichermaßen. Für die Geigerin ist es „wie eine große Party“, bei der sie dabei sein darf, der Soundtrack im ersten Kammerkonzert: Claude Debussy, Johannes Brahms und Ernst Chausson.

Tuchfühlung mit dem Publikum

Das Publikum in Hitzacker war nicht nur begeistert von der Virtuosität und künstlerischen Ausdruckskraft der Musikerinnen und Musiker, sondern auch von der Nähe, die das MCO anstrebt.
Ein Orchester nicht zum Anfassen aber zum Löcher-in-den-Bauch-fragen. Das Mahler Chamber Orchestra sucht in verschiedenen Konzertformaten den Dialog mit den Zuhörern, steht nach den Konzerten im Foyer zum Austausch mit dem Publikum bereit, wie der Cellist des Orchesters, Stefan Faludi, im Interview berichtet.
Aufzeichnung vom 04.03.2024 im VERDO Kultur- und Tagungszentrum

Claude Debussy
Sonate für Violine und Klavier g-Moll

Johannes Brahms
Streichsextett Nr. 2 G-Dur op. 36

Ernest Chausson
Konzert für Klavier, Violine und Streichquartett D-Dur op. 21

Mehr zum Thema