Seit 23:05 Uhr Fazit
Dienstag, 22.06.2021
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Tonart | Beitrag vom 04.06.2021

Musiker Mavi Phoenix über seine Transition"Ich bin jetzt einfach ich"

Moderation: Martin Böttcher

Mavi Phoenix blickt entstpannt in die Kamera. Er trägt eine 90er Jahre Topfrisur (Nils Müller)
"Ich fühle mich sehr angekommen“, sagt Mavi Phoenix. (Nils Müller)

Sänger Mavi Phoenix hat ein aufregendes Jahr hinter sich: Er vollzog die Transition zum trans Mann und wechselte gleich noch die Haarfarbe. Wie fühlt es sich an, wenn die Singstimme immer dunkler wird und wie reagierte das Umfeld?

Vor einem guten Jahr haben wir den österreichischen Sänger Mavi Phoenix  als Newcomer der Woche vorgestellt. Damals steckte er gerade in der Transition, wollte nicht mehr als Frau, sondern als Mann gesehen und bezeichnet werden.

Ein Jahr lang zog der Musiker sich zurück und konzentrierte sich auf seinen neuen Weg. Der bezieht sich nicht nur auf die Transition, sondern auch auf die Musik: "Viel bandlastiger, viel analoger" seien seine Songs geworden, sagt Mavi Phoenix. Tatsächlich ist von dem Elektrosound früherer Jahre wenig übrig geblieben.

Im Einklang mit sich

Davon konnten sich die Zuschauer und Zuschauerinnen von Jan Böhmermanns "Magazin Royale" im ZDF überzeugen, denn dort hatte der Musiker mit "Nothing good" den ersten Auftritt seit über einem Jahr.

Mavi Phoenix zeigt sich sehr erleichtert: "Das bin jetzt einfach ich. Ich fühle mich wohl, wie ich bin. Ich fühle mich sehr angekommen." Er verschwende keinen Gedanken mehr daran, "wie ich sein könnte oder wie das jetzt wird". Es fehle nichts mehr.

Große Überraschung über die äußerliche Veränderung

Wie hat sein Umfeld, wie das Musikbusiness reagiert? Die Leute seien ziemlich überrascht gewesen, aber vor allem, weil er nicht mehr blond, sondern braunhaarig sei. Die Reaktionen seien insgesamt "überraschend positiv" gewesen.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Mit den neuen Songs ist Mavi Phoenix sehr zufrieden – künstlerisch sei es das Beste, was er bislang gemacht habe. Mit Spannung erwarte er, was als Nächstes kommen werde. Seine Stimme habe sich durch den Stimmbruch, ausgelöst durch die Testosterontherapie, natürlich verändert. Und sie werde sich weiter verändern und immer dunkler werden. "Ich bin gespannt, was die Leute dazu sagen werden."

(mkn)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur