Seit 10:05 Uhr Lesart
Dienstag, 01.12.2020
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Tonart | Beitrag vom 12.12.2014

Musikalische NeuerfindungRockt Heino jetzt die Volksmusik?

Von Laf Überland

Sänger Heino bei der Eröffnung der Cranger Kirmes in Herne im August 2014. (picture alliance / dpa / Ina Fassbender)
Sänger Heino bei der Eröffnung der Cranger Kirmes in Herne im August 2014. (picture alliance / dpa / Ina Fassbender)

Mit seinem neuen Album "Schwarz blüht der Enzian" festigt Heino seine Wandlung vom Schlagerstar zum Rockstar. Kann der Sänger so an seinen letzten Nummer-1-Erfolg anknüpfen?

Man muss sich ständig neu erfinden heutzutage - nicht nur als normaler Arbeitnehmer. Heino, der blonde Volkstumssänger, gehört nicht nur zur neuen Jury von DSDS. "Vom Schlager- zum Rockstar" lauten auch die Schlagzeilen über ihn, seit er 2013 unerwarteterweise ein Album mit Stücken der deutschen Popprominenz veröffentlichte: Die Ärzte, Fanta 4, Rammstein.

Geht gar nicht! Das war die Spontanreaktion der Kritiker, aber das Album landete auf Platz 1 der Album-Charts und brach Download-Rekorde, und Rammstein luden Heino auf ein gemeinsames Stück beim Wacken Open Air ein.

"Ich habe mein Publikum in den vergangenen anderthalb Jahren um 40 Jahre verjüngt. Das tut mir gut und ich freue mich, dass die jungen Leute so viel Anteil an meinen Songs nehmen. Ich bin sehr happy."

Morgen wird er 76, heute erscheint sein neues Album, auf dessen Cover Heino sich auf einem Totenkopf-Thron inszeniert: "Schwarz blüht der Enzian" heißt es.

Mehr zum Thema:

Schlager - Die ewige Spottfigur
(Deutschlandradio Kultur, Ortszeit, 13.12.2013)

Rockersongs von Heino
(Deutschlandfunk, Corso, 02.02.2013)

Rockersongs von Heino
(Deutschlandfunk, Corso, 02.02.2013)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur